Cimon (Roboter)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Cimon oder offiziell CIMON (Crew Interactive Mobile companion) ist ein kopfförmiger AI-Roboter, der in der Internationalen Raumstation (ISS) verwendet wird.

Das Gerät ist der weltweit erste fliegende und autonom agierende Assistent für Astronauten mit einer Künstlichen Intelligenz. Entwicklung und Bau wurden vom Raumfahrtmanagement des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt (DLR) mit Mitteln des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie (BMWi) in Auftrag gegeben und von Airbus in Friedrichshafen und Bremen umgesetzt. Als sprachgesteuerte Künstliche Intelligenz dient die Watson KI-Technologie aus der IBM Cloud und das Projekt wurde von Wissenschaftlern des Klinikums der Ludwig-Maximilians-Universität München (LMU) mitentwickelt und betreut. Ein Projektteam von DLR, Airbus, IBM und der LMU arbeitete seit August 2016 an der Realisierung.

Das Vorbild war Professor Simon Wright aus der Zeichentrickserie Captain Future, das "fliegende Gehirn" mit Sensoren, Kameras und einem Sprachprozessor.[1]

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Int-Ball – Floating camera robot deployed on the ISS by JAXA.
  • Robonaut2 – Semi-humanoid robot deployed on the ISS by NASA.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. CIMON - der intelligente Astronautenassistent. In: DLR, 2. März 2018.