Clarence (Neuseeland)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Clarence
Waiautoa
Geographische Lage
Clarence (Neuseeland)
Clarence
Koordinaten: 42° 9′ S, 173° 56′ OKoordinaten: 42° 9′ S, 173° 56′ O
Region-ISO: NZ-CAN
Land: Neuseeland
Region: Canterbury
Distrikt: Kaikoura District
Einwohner: wenige
Höhe: 5 m
Postleitzahl: 7371
Telefonvorwahl: +64 (0)3

Clarence (Māori: Waiautoa „Schnelles Wasser“) ist eine kleine Siedlung im Kairoura District auf der Südinsel von Neuseeland.

Namensherkunft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Siedlung wurde vermutlich nach dem Duke of Clarence, später Wilhelm IV. benannt.[1]

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Siedlung liegt rund 34 km nordöstlich von Kaikoura an der Mündung des Clarence River in den Pazifischen Ozean.[2]

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In der Gegend siedelten bereits vor dem 12. Jahrhundert Angehörige des Volkes der Waitaha, diese wurden im 16. Jahrhundert durch die von der Nordinsel kommenden Kāti Māmoe verdrängt, diese wiederum wurden durch die Ngāi Tahu im 17. Jahrhundert besiegt und zogen nach Süden.[3][1]

Die Siedlung entstand um einen 1862 eingerichteten Fähranleger mit Übernachtungsgelegenheiten.[1]

Infrastruktur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Durch die Siedlung führt der New Zealand State Highway 1 und die Eisenbahnlinie des South Island Main Trunk Railway, die einen Haltepunkt in Clarence hat.

Schiffsunglück[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Am 11. April 1886 lief das Schiff Taiaroa vor der Mündung des Clarence River in den Pazifischen Ozean auf Grund. Von den 48 an Bord befindlichen Passagieren und Besatzungsmitgliedern wurden nur 18 gerettet. Die 30 Opfer des Schiffsunglücks wurden hinter der Kirche in Clarence bestattet.[1]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Clarence. In: NZ Visitor Publications (Hrsg.): Das Neuseeland Buch. 1. Auflage. Nelson 2003, ISBN 1-877339-00-8, S. 636.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c d Clarence. In: Das Neuseeland Buch. 2003, S. 636.
  2. Topo250 maps - East Coast - Blenheim - Port Gibson. Land Information New Zealand, abgerufen am 1. Juni 2017 (englisch).
  3. Wreck of the s.s. Taiaroa. ancestry.com, abgerufen am 1. Juni 2017 (englisch).