Clarence Carter

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Clarence Carter (* 14. Januar 1936 in Montgomery) ist ein US-amerikanischer Sänger, Arrangeur und Songschreiber.[1]

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Clarence Carter, seit frühester Kindheit blind, brachte sich selbst das Gitarrenspiel bei, sang in einem Gospelchor und schloss eine Musikausbildung ab. Zusammen mit Calvin Thomas gründete er das Duo Clarence & Calvin, war jedoch nicht sehr erfolgreich. Nach einem Autounfall von Calvin Thomas startete Carter eine Solokarriere und hatte im Jahr 1968 mit Slip Away und Too Weak to Fight zwei Millionenseller. Im Jahr 1970 konnte er mit Patches noch einmal einen Hit landen.[2] Bei den Grammy Awards 1971 wurde Patches als bester R&B-Song ausgezeichnet.

Diskografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Alben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Titel Chartplatzierungen[3][4][5] Anmerkungen
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten US Vereinigte StaatenVereinigte Staaten R&B
1968 This Is Clarence Carter
200
(2 Wo.)
49
(2 Wo.)
Erstveröffentlichung: Oktober 1968
Produzent: Rick Hall
1968 The Dynamic Clarence Carter
169
(4 Wo.)
22
(15 Wo.)
Erstveröffentlichung: November 1968
Produzent: Rick Hall
1969 Testifyin’
138
(3 Wo.)
35
(4 Wo.)
Erstveröffentlichung: Juli 1969
Produzent: Rick Hall
1970 Patches
44
(12 Wo.)
18
(11 Wo.)
Erstveröffentlichung: September 1970
Produzent: Rick Hall
1974 Sixty Minutes with Clarence Carter
300! 41
(9 Wo.)
Erstveröffentlichung: Dezember 1973
Produzenten: Rick Hall, Clarence Carter
1975 Loneliness & Temptation
300! 58
(2 Wo.)
Erstveröffentlichung: September 1975
Produzent: Clarence Carter
1980 Let’s Burn
189
(3 Wo.)
28
(26 Wo.)
Erstveröffentlichung: Dezember 1980
Produzent: Clarence Carter
1986 Dr. C. C.
300! 20
(49 Wo.)
Erstveröffentlichung: Juli 1986
Produzent: Clarence Carter
1987 Hooked on Love
300! 34
(33 Wo.)
Erstveröffentlichung: November 1987
Produzent: Clarence Carter
1989 Touch of Blues
300! 52
(20 Wo.)
Erstveröffentlichung: Dezember 1988
Produzent: Clarence Carter
1990 Between a Rock and a Hard Place
300! 48
(23 Wo.)
Erstveröffentlichung: Oktober 1990
Produzent: Clarence Carter
1992 Have You Met Clarence Carter … Yet?
300! 73
(12 Wo.)
Erstveröffentlichung: August 1992
Produzent: Clarence Carter

weitere Alben

  • 1971: That’s What Your Love Means to Me
  • 1973: Sixty Minutes
  • 1974: Real
  • 1976: A Heart Full of Song
  • 1981: In Person
  • 1982: Patches (andere Tracks als auf dem gleichnamigen Album von 1970)
  • 1982: Livin’ the Life
  • 1982: Love Me with a Feeling
  • 1982: Live in Johannesburg (Livealbum)
  • 1984: Singing for My Supper
  • 1985: Messin’ with My Mind
  • 1994: Live with the Dr. (Livealbum)
  • 1995: I Couldn’t Refuse
  • 1996: Carter’s Corner
  • 1997: Too Weak to Fight
  • 1999: Bring It to Me
  • 2003: Slippin’ Away
  • 2003: All Y’all Feeling Alright
  • 2004: A Little Bit of the Blues
  • 2004: The Feeling Is Right
  • 2005: One More Hit (To the Face)

Kompilationen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Titel Chartplatzierungen[3][4] Anmerkungen
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten US Vereinigte StaatenVereinigte Staaten R&B
1971 The Best of Clarence Carter
103
(10 Wo.)
11
(13 Wo.)
Erstveröffentlichung: Mai 1971
1991 The Best of Clarence Carter:
The Dr.’s Greatest Prescriptions
300! 74
(14 Wo.)
Erstveröffentlichung: Juli 1991

weitere Kompilationen

  • 1984: Soul Deep
  • 1992: Snatching It Back: The Best of Clarence Carter
  • 1994: Patches: The Best of Clarence Carter
  • 1995: Together Again
  • 1998: Slip Away and Other Hits
  • 2007: The Platinum Collection
  • 2012: The Fame Singles Volume 1: 1966–70
  • 2012: The Fame Singles Volume 2: 1970–73
  • 2014: Slip Away: The Ultimate Clarence Carter 1966–1971 (2 LPs)

Singles[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Titel
Album
Chartplatzierungen[3][4][6] Anmerkungen
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten US Vereinigte StaatenVereinigte Staaten R&B
1967 Tell Daddy
300! 35
(6 Wo.)
Erstveröffentlichung: November 1966
B-Seite von I Stayed Away Too Long
Autor: Clarence Carter
1967 Thread the Needle
This Is Clarence Carter
98
(1 Wo.)
38
(5 Wo.)
Erstveröffentlichung: April 1967
Autor: Clarence Carter
1968 Looking for a Fox
This Is Clarence Carter
62
(8 Wo.)
20
(7 Wo.)
Erstveröffentlichung: Dezember 1967
Autoren: Clarence Carter, Marcus Daniel,
Rick Hall, Wilbur Terrell
1968 Funky Fever
This Is Clarence Carter
88
(3 Wo.)
49
(3 Wo.)
B-Seite von Slip Away
Autoren: Clarence Carter, Marcus Daniel,
Rick Hall, Joe Wilson
1968 Slip Away
This Is Clarence Carter
6 Gold
(16 Wo.)
2
(19 Wo.)
Erstveröffentlichung: April 1968
Autoren: Marcus Daniel, Wilbur Terrell, William Armstrong
1968 Too Weak to Fight
The Dynamic Clarence Carter
13 Gold
(15 Wo.)
3
(13 Wo.)
Erstveröffentlichung: Oktober 1968
Autoren: Clarence Carter, George Jackson,
Johnny Keyes, Rick Hall
1969 Snatching It Back
Testifyin’
31
(10 Wo.)
4
(9 Wo.)
Erstveröffentlichung: Februar 1969
Autoren: Clarence Carter, George Jackson
1969 The Feeling Is Right
Testifyin’
65
(6 Wo.)
9
(7 Wo.)
Erstveröffentlichung: Juni 1969
Autoren: George Jackson, Mickey Buckins
1969 Doin’ Our Thing
Testifyin’
46
(9 Wo.)
9
(9 Wo.)
Erstveröffentlichung: August 1969
Autoren: Allyn Lee, Clarence Carter, Clemmie McCants
1970 Take It Off Him and Put It on Me
94
(4 Wo.)
23
(6 Wo.)
Erstveröffentlichung: Januar 1970
Autoren: George Jackson, Herman Jones,
Larry Pierce, Mickey Buckins, Robert Owens
1970 I Can’t Leave Your Love Alone
Patches
42
(14 Wo.)
6
(11 Wo.)
Erstveröffentlichung: April 1970
Autoren: Clarence Carter, George Jackson
1970 Patches
Patches
4 Gold
(14 Wo.)
2
(13 Wo.)
Erstveröffentlichung: Juli 1970
Grammy (R&B Song)
Autoren: General Johnson, Ronald Dunbar
Original: Chairman of the Board, 1970
1970 It’s All in Your Mind
Patches
51
(9 Wo.)
13
(8 Wo.)
Erstveröffentlichung: November 1970
Autoren: George Jackson, Raymond Moore
1971 The Court Room
61
(6 Wo.)
12
(8 Wo.)
Erstveröffentlichung: April 1971
Autor: Red Lane
1971 Slipped, Tripped and Fell in Love
84
(5 Wo.)
25
(7 Wo.)
Erstveröffentlichung: Juli 1971
Autor: George Jackson
1971 Scratch My Back
(And Mumble in My Ear)
300! 41
(4 Wo.)
Erstveröffentlichung: Oktober 1971
Autoren: Marcell Strong, Raymond Moore, Earl Cage, Jr.
1972 Back in Your Arms
300! 46
(4 Wo.)
Erstveröffentlichung: November 1972
Autor: Oliver Sain
1973 Put on Your Shoes and Walk
300! 40
(5 Wo.)
Erstveröffentlichung: Februar 1973
Autoren: James Ralph Bailey, Ken Williams
1973 Sixty Minute Man
Sixty Minutes with Clarence Carter
65
(8 Wo.)
17
(13 Wo.)
Erstveröffentlichung: Mai 1973
Autor: Clarence Carter
1973 Mother-in-Law
78
(5 Wo.)
24
(7 Wo.)
B-Seite von Sixty Minute Man
Autor: Allen Toussaint
Original: Ernie K-Doe, 1960
1973 I’m the Midnight Special
Sixty Minutes with Clarence Carter
300! 15
(14 Wo.)
Erstveröffentlichung: Oktober 1973
Autoren: Allyn Mitchell, George Jackson,
Raymond Moore, Roland Chambers
1975 I Got Caught
Loneliness & Temptation
300! 49
(12 Wo.)
Erstveröffentlichung: August 1975
Autoren: Clarence Carter, Roger Hatcher
1981 It’s a Monster Thang
In Person
300! 81
(4 Wo.)
Erstveröffentlichung: August 1981
Autor: George Jackson

weitere Singles

  • 1967: She Ain’t Gonna Do Right (VÖ: September)
  • 1968: Back Door Santa (VÖ: November)
  • 1972: If You Can’t Beat ’Em (mit Candi Staton; VÖ: Mai)
  • 1974: Love’s Trying to Come to You (VÖ: April)
  • 1975: Warning (VÖ: Januar)
  • 1976: Dear Abby (VÖ: April)
  • 1976: A Heart Full of Song
  • 1977: What Was I Supposed to Do (VÖ: August)
  • 1980: Jimmy’s Disco (VÖ: September)
  • 1981: Patches (I’m Depending on You)
  • 1981: Let’s Burn (VÖ: Juni)
  • 1981: Can We Slip Away Again? (VÖ: November)
  • 1982: Love Me with a Feeling
  • 1984: It Ain’t What You Do
  • 1985: Messin’ with My Mind
  • 1986: If You Let Me Take You Home
  • 1986: Strokin’
  • 1987: Dr. C. C.
  • 1987: Grandpa Can’t Fly His Kite
  • 1988: Trying to Sleep Tonight
  • 1988: I Feel It
  • 1988: I’m Not Just Good, I’m the Best
  • 1989: Why Do I Stay Here and Take This Shit from You
  • 1989: Kiss You All Over
  • 1990: I’m Between a Rock and a Hard Place
  • 1991: Things Ain’t Like They Used to Be
  • 1991: I Ain’t Leaving, Girl
  • 1992: G Spot
  • 1992: Hand Me Down Love
  • 1997: Sugar Daddy

Sonstige Chartplatzierungen

Jahr Titel
Album
Charts[3] Anmerkungen
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich UK
1970 Patches
Patches
2
(13 Wo.)
Erstveröffentlichung: September 1970
Autoren: General Johnson, Ronald Dunbar
Original: Chairman of the Board, 1970
1988 Strokin’
Dr. C. C.
82
(3 Wo.)
Erstveröffentlichung: April 1988
Autor: Clarence Carter
Splitsingle mit Gary B. B. Coleman – Watch Where You Stroke

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Quellen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Julia Edenhofer: Das Große Oldie Lexikon. Bastei-Lübbe 1991, S. 97
  2. Julia Edenhofer: Das Große Oldie Lexikon. Bastei-Lübbe 1991, S. 96
  3. a b c d Chartquellen: Singles UK Billboard 200
  4. a b c Gold-/Platin-Datenbank US
  5. Joel Whitburn: Top R&B Albums 1965–1998, ISBN 0-89820-134-9
  6. Joel Whitburn: Hot R&B Songs 1942–2010: 6th Edition, ISBN 978-0-89820-186-4