Claus Otto Benedix von der Decken

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Claus Otto Benedix von der Decken[1] (auch: Klaus Otto Benedix von der Decken;[2] und Claus Otto Benedict von der Decken[3] sowie Claus Otto Benedickt von der Decken;[4] * um 1756; † September 1841 in Hannover)[5] war ein deutscher Jurist, Drost,[4] Ritter und Oberhauptmann.[1]

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der herzoglich Lauenburgische Beamte hatte seinen Amtssitz bis 1791 im Amt Steinhorst, ab 1791 in Neuhaus/Elbe.[4]

Am 7. Oktober 1799 kaufte von der Decken von dem Baron Eckhardt von Eckhardtsstein das Gut Preten im Amt Neuhaus an der Elbe[3] im Herzogtum Lauenburg.[2] Am 11. November 1840 überließ von der Decken das Gut seinem späteren Erben, dem Kammerrat Carl Friedrich Claus von der Decken[3] zu Hannover.[2]

Von der Decken war zur Zeit des Königreichs Hannover 1831 als Kommandeur des Guelphen-Ordens ausgezeichnet worden und starb im September 1841 in der Residenzstadt Hannover.[5]

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Archivalien[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Archivalien von und über Klaus Otto Benedix von der Decken finden sich beispielsweise

  • als Akte unter dem Titel Verkauf des Gutes Preten im Herzogtum Lauenburg durch den Oberhauptmann Klaus Otto Benedix von der Decken zu Stade an den Kammerrat Axel Friedrich Klaus von der Decken zu Hannover für die Lauftzeit 1840 im Niedersächsischen Landesarchiv (Standort Stade), Archivsignatur NLA ST Rep. 70 Nr. 89 (alte Archivsignatur: Rep. 71 Stade Nr. 89)[2]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Heinrich Wilhelm Rotermund: von der Decken (Claus Otto Benedix), in ders.: Das Gelehrte Hannover oder Lexikon von Schriftstellern und Schriftstellerinnen, gelehrten Geschäftsmännern und Künstlern, die seit der Reformation in und außerhalb der sämtlichen zum Königreich Hannover gehörigen Provinzen gelebt haben und noch leben, aus den glaubwürdigsten Schriftstellern zusammengetragen, Band 2, Bremen: Carl Schünemann, 1823, S. 679; Digitalisat über Google-Bücher
  2. a b c d Angaben über das Archivinformationssystem Arcinsys Niedersachsen Bremen
  3. a b c Wilhelm von der Decken: Preten, in ders.: Die Familie von der Decken. In ihren verschiedenen Verhältnissen dargestellt, Hannover: Klindworth's Hofdruckerei, 1865, S. 294f.; hier: S. 295; Digitalisat der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf
  4. a b c d o. V.: Decken, Claus Otto Benedickt von der in der Datenbank Niedersächsische Personen (Neueingabe erforderlich) der Gottfried Wilhelm Leibniz Bibliothek – Niedersächsische Landesbibliothek in der Version vom 11. Februar 2009, zuletzt abgerufen am 28. November 2019
  5. a b Neuer Nekrolog der Deutschen, Weimar: Voigt, 1843, S. 1365; und Digitalisat über die Bayerische Staatsbibliothek