Cliff Barrows

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Cliff „Burton“ Barrows (* 6. April 1923 in Ceres (Kalifornien); † 15. November 2016 in Charlotte (North Carolina)[1]) war ein US-amerikanischer Musiker und evangelikaler Geistlicher.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Barrows wuchs in Kalifornien auf. Er studierte an der Bob Jones University. Zu seinen Hauptfächern gehörte neben Kirchenmusik auch die Dramatik von William Shakespeare. Nach seinem Studienabschluss im Jahr 1944 wurde er zum Pastor einer Baptistengemeinde ordiniert und arbeitete zunächst drei Jahre lang für die evangelikale Organisation Youth for Christ.[2] Danach war er in verschiedenen Positionen und Funktionen für die Billy Graham Evangelistic Association tätig, unter anderem als Chorleiter und musikalischer Leiter. Barrows war neben Billy Graham, George Beverly Shea und Grady Wilson eine der Personen, die sich einem freiwilligen Verhaltenskodex, dem sogenannten Modesto Manifesto, als Grundsatz ihrer Tätigkeit verpflichteten.[3] 1988 wurde Barrows in die Gospel Music Hall of Fame aufgenommen.[4]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Karen Garloch, Tim Funk: Cliff Barrows, longtime associate of Billy Graham, dies at 93, in: The Charlotte Observer vom 15. November 2016, abgerufen am 18. November 2016.
  2. Randall Herbert Balmer: Barrows, Cliff (Burton) (1923 -). In: Encyclopedia of Evangelicalism. Baylor University Press, Waco 2004, ISBN 1-932792-04-X, S. 59 (englisch).
  3. Randall Herbert Balmer: Modesto Manifesto. In: Encyclopedia of Evangelicalism. Baylor University Press, Waco 2004, ISBN 1-932792-04-X, S. 462 (englisch).
  4. Cliff Barrows. Gospel Music Association, archiviert vom Original am 4. Februar 2013, abgerufen am 4. Februar 2013 (html, englisch).