1923

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Portal Geschichte | Portal Biografien | Aktuelle Ereignisse | Jahreskalender | Tagesartikel

| 19. Jahrhundert | 20. Jahrhundert | 21. Jahrhundert  
| 1890er | 1900er | 1910er | 1920er | 1930er | 1940er | 1950er |
◄◄ | | 1919 | 1920 | 1921 | 1922 | 1923 | 1924 | 1925 | 1926 | 1927 | | ►►

Staatsoberhäupter · Wahlen · Nekrolog · Musikjahr · Filmjahr · Rundfunkjahr · Sportjahr

1923
Französische Soldaten während der Ruhrbesetzung
Ruhrbesetzung durch französische und belgische Truppen
Gustav Stresemann
Gustav Stresemann wird Reichskanzler
Hitlerputsch auf dem Marienplatz in München
Hitlerputsch in München
Angeklagte beim Hitler-Prozess
Angeklagte beim Hitler-Prozess
1923 in anderen Kalendern
Ab urbe condita 2676
Armenischer Kalender 1371–1372
Äthiopischer Kalender 1915–1916
Badi-Kalender 79–80
Bengalischer Kalender 1329–1330
Berber-Kalender 2873
Buddhistischer Kalender 2467
Burmesischer Kalender 1285
Byzantinischer Kalender 7431–7432
Chinesischer Kalender
 – Ära 4619–4620 oder
4559–4560
 – 60-Jahre-Zyklus

Wasser-Hund (壬戌, 59)–
Wasser-Schwein (癸亥, 60)

Französischer
Revolutionskalender
CXXXICXXXII
131–132
Hindu-Kalender
 – Vikram Sambat 1979–1980
 – Shaka Samvat 1845–1846
Iranischer Kalender 1301–1302
Islamischer Kalender 1341–1342
Japanischer Kalender
 – Nengō (Ära): Taishō 12
 – Kōki 2583
Jüdischer Kalender 5683–5684
Koptischer Kalender 1639–1640
Koreanischer Kalender
 – Dangun-Ära 4256
 – Juche-Ära 12
Minguo-Kalender 12
Olympiade der Neuzeit VII
Seleukidischer Kalender 2234–2235
Thai-Solar-Kalender 2466

Ereignisse[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Politik und Weltgeschehen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weimarer Republik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Notgeld in Höhe von einer Million Mark aus dem Jahr 1923

Osmanisches Reich/Türkische Republik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Mustafa Kemal Atatürk

Weitere Ereignisse in Europa[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Naher Osten und Nordafrika[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Asien[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 26. Januar: Der Führer der chinesischen Kuomintang-Bewegung, Sun Yat-sen, und der sowjetische Botschafter in China, Adolf Joffe, geben ein gemeinsames Manifest heraus, in dem die Kooperation der Sowjetunion bei der Wiedervereinigung Chinas durch die Kuomintang zugesagt wird. In der Folge kommt es zur Bildung der Ersten Einheitsfront zwischen KMT und Kommunisten.
  • 16. September: Amakasu-Zwischenfall, Japan
  • 5. Oktober: Der chinesische Kriegsherr Cao Kun, Anführer der Zhili-Clique, gewinnt dank massiven Wahlbetrugs die Präsidentschaftswahl mit über 80 % der abgegebenen Stimmen in der Nationalversammlung.

Amerika[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weitere internationale Ereignisse[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 7. September: Der Internationale Polizeikongress in Wien beschließt, die Internationale Kriminalpolizeiliche Kommission zu gründen, eine Vorläuferorganisation der Interpol. Damit soll die Verbrechensbekämpfung über Grenzen hinweg verbessert werden.

Wirtschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

TIME-Erstausgabe

Wissenschaft und Technik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kultur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Architektur und Bildende Kunst[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Werbeblatt zur Ausstellung von Oskar Schlemmer

Musik und Theater[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hauptartikel: Musikjahr 1923

Sonstiges[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gesellschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 26. April: Der britische König Georg VI. heiratet Elizabeth Bowes-Lyon. Nach dem Tod ihres Gatten im Jahr 1952 genießt sie als Queen Mum im Volk auch weiterhin große Sympathie.

Katastrophen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 1. Januar: Das anthroposophische Zentrum Goetheanum bei Basel brennt bis auf die Grundmauern nieder.
  • 24. März: Ein Erdbeben der Stärke 7,3 in der Republik China fordert etwa 5.000 Tote
  • 25. Mai: Ein Erdbeben der Stärke 5,7 im Iran kostet etwa 2.200 Menschenleben.
Brennendes Gebäude nach dem Kantō-Beben

Kleinere Unglücksfälle sind in den Unterartikeln von Katastrophe aufgeführt.

Sport[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nobelpreise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ein Friedensnobelpreis wird nicht verliehen.

Geboren[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Januar[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Joseph Weizenbaum (2005)
Norman Mailer (1948, Foto von Carl van Vechten)

Februar[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 02. Februar: Svetozar Gligorić, serbischer Schachmeister († 2012)
  • 03. Februar: Alys Robi, kanadische Sängerin († 2011)
  • 03. Februar: László Vajda, ungarisch-deutscher Ethnologe († 2010)
  • 04. Februar: Raymond Arnette, französischer Spion († 2004)
  • 04. Februar: Belisario Betancur, kolumbianischer Politiker († 2018)
  • 04. Februar: Kurt Brumme, deutscher Sportmoderator im Hörfunk († 2005)
  • 05. Februar: Hans-Heinrich Isenbart, deutscher Moderator und Pferdefachmann († 2011)
  • 05. Februar: Claude King, US-amerikanischer Country-Sänger († 2013)
  • 06. Februar: Gyula Lóránt, ungarischer Fußballspieler und Fußballtrainer († 1981)
  • 07. Februar: Egil Abrahamsen, norwegischer Schiffsingenieur und Geschäftsmann
  • 09. Februar: Brendan Behan, irischer Schriftsteller, Journalist und IRA-Aktivist († 1964)
  • 09. Februar: Heinz Drache, deutscher Schauspieler († 2002)
  • 10. Februar: Ahti Karjalainen, finnischer Politiker, der dem Zentrum angehörte († 1990)
  • 11. Februar: Antony Flew, britischer Philosoph, Vertreter des Libertarismus und Atheismus († 2010)
  • 12. Februar: Ernst Bruun Olsen, dänischer Schauspieler, Dramatiker, Hörspielautor und Regisseur († 2011)
  • 12. Februar: Reinhard Federmann, österreichischer Schriftsteller († 1976)
  • 12. Februar: Franco Zeffirelli, italienischer Regisseur († 2019)
  • 13. Februar: James Abdnor, US-amerikanischer Politiker († 2012)
  • 13. Februar: Chuck Yeager, Testpilot, US-amerikanischer General († 2020)
  • 14. Februar: Vera Ferra-Mikura, österreichische Kinder- und Jugendbuchautorin († 1997)
  • 15. Februar: Jelena Bonner, sowjetische Dissidentin, russische Menschenrechtlerin († 2011)
  • 15. Februar: Arno Hamburger, erster Vorsitzende der Israelitischen Kultusgemeinde (IKG) in Nürnberg († 2013)
  • 16. Februar: Karl Otto Mühl, deutscher Schriftsteller († 2020)
  • 17. Februar: Buddy DeFranco, US-amerikanischer Jazzklarinettist († 2014)
  • 17. Februar: Kihachi Okamoto, japanischer Filmregisseur († 2005)
  • 18. Februar: Wilhelm Hennis, deutscher Politologe († 2012)
  • 19. Februar: Giulio Cabianca, italienischer Automobilrennfahrer († 1961)
  • 20. Februar: Victor George Atiyeh, US-amerikanischer Politiker († 2014)
  • 20. Februar: Forbes Burnham, guyanischer Politiker und Präsident († 1985)
  • 20. Februar: Helen Free, US-amerikanische Chemikerin († 2021)
  • 21. Februar: Hans Blickensdörfer, deutscher Sportjournalist und Schriftsteller († 1997)
  • 21. Februar: Pat West, US-amerikanischer American-Football-Spieler († 1996)
  • 21. Februar: William Winter, US-amerikanischer Politiker († 2020)
  • 22. Februar: Albino Aroso, portugiesischer Arzt und Politiker († 2013)
  • 22. Februar: Heimar Fischer-Gaaden, deutscher Bildnismaler († 2014)
    Heimar Fischer-Gaaden
  • 22. Februar: Billy Mo, deutscher Jazz-Trompeter und Schlagersänger († 2004)
  • 22. Februar: Richard B. Ogilvie, US-amerikanischer Politiker († 1988)
  • 22. Februar: Heinz Singer, deutscher Handballspieler († 2020)
  • 22. Februar: Bleddyn Williams, walisischer Rugbyspieler († 2009)
  • 23. Februar: Rafael José Addiego Bruno, uruguayischer Anwalt und Jurist († 2014)
  • 23. Februar: Dante Lavelli, US-amerikanischer American-Football-Spieler († 2009)
  • 23. Februar: Moritz Mebel, deutscher Mediziner († 2021)
  • 24. Februar: Paul Maria Hafner, Offizier der Waffen-SS († 2010)
  • 24. Februar: David Soyer, US-amerikanischer Cellist und Musikpädagoge († 2010)
  • 25. Februar: John Edvard Anderberg, schwedischer Fußballspieler († 2012)
  • 25. Februar: André Asselin, kanadischer Pianist und Komponist († 2012)
  • 25. Februar: Kurt Blecha, SED-Funktionär in der DDR († 2013)
  • 25. Februar: Nathan Glazer, US-amerikanischer Soziologe († 2019)
  • 25. Februar: Jacob Taubes, Religionssoziologe, Philosoph und Judaist († 1987)
  • 27. Februar: Bienvenido Bustamante López, dominikanischer Komponist und Klarinettist († 2001)
  • 27. Februar: Dexter Gordon, US-amerikanischer Tenorsaxophonist († 1990)
  • 28. Februar: Charles Durning, US-amerikanischer Schauspieler († 2012)
  • 28. Februar: David Ricardo Williams, kanadischer Jurist, Historiker und Schriftsteller († 1999)

März[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 01. März: Charles Cyroulnik, französischer Geiger († 2003)
  • 03. März: Barney Martin, US-amerikanischer Schauspieler († 2005)
  • 03. März: Gunnar Nilsson, schwedischer Boxer († 2005)
  • 03. März: Doc Watson, US-amerikanischer Gitarrist und Sänger († 2012)
  • 04. März: Willie Johnson, US-amerikanischer Blues-Musiker († 1995)
  • 04. März: Patrick Moore, englischer Astronom, Autor und Fernsehmoderator († 2012)
  • 04. März: Kurt Schubert, österreichischer Judaist († 2007)
  • 05. März: Andrea Aureli, italienischer Schauspieler († 2007)
  • 06. März: Erhard Karkoschka, deutscher Komponist († 2009)
  • 06. März: Albert Leibenfrost, österreichischer Politiker († 2005)
  • 06. März: Jürgen von Manger, deutscher Schauspieler, politischer Kabarettist und Komiker († 1994)
  • 06. März: Wes Montgomery, US-amerikanischer Jazz-Gitarrist († 1968)
  • 07. März: Milo Dor, österreichischer Schriftsteller († 2005)
  • 08. März: Walter Jens, deutscher Altphilologe und Schriftsteller († 2013)
  • 09. März: James L. Buckley, US-amerikanischer Jurist und Politiker
  • 09. März: Benito Jacovitti, italienischer Comiczeichner († 1997)
  • 09. März: Walter Kohn, österreichisch-US-amerikanischer Physiker und Nobelpreisträger († 2016)
  • 10. März: Don Abney, US-amerikanischer Jazzpianist († 2000)
  • 10. März: Zdenka Bergrová, tschechische Dichterin, Übersetzerin und Autorin († 2008)
  • 10. März: Val Fitch, US-amerikanischer Physiker († 2015)
  • 10. März: Hans Riegel jr., deutsch-österreichischer Unternehmer († 2013)
Marcel Marceau, 1977
  • 22. März: Walter Mattheis, deutscher Fußballtorhüter
  • 23. März: Arnie Weinmeister, kanadischer American-Football-Spieler († 2000)
  • 24. März: Brian Naylor, britischer Automobilrennfahrer († 1989)
  • 25. März: Reimar Lüst, deutscher Astrophysiker und Wissenschaftsmanager († 2020)
  • 26. März: Rudolf Adametz, deutscher Politiker († 1983)
  • 26. März: Alois Anzenberger, österreichischer Politiker († 2005)
  • 26. März: Gert Bastian, deutscher General und Politiker († 1992)
  • 26. März: Clifton Williams, US-amerikanischer Komponist, Hornist und Musikpädagoge († 1976)
  • 27. März: Josua Bruyn, niederländischer Kunsthistoriker († 2011)
  • 27. März: Endō Shūsaku, japanischer Schriftsteller († 1996)
  • 28. März: Thad Jones, US-amerikanischer Jazz-Trompeter († 1986)
  • 28. März: Bill Richards, kanadischer Geiger und Komponist († 1995)
  • 29. März: Geoff Duke, britischer Motorradrennfahrer († 2015)
  • 30. März: Herbert Asmodi, deutscher Schriftsteller und Dramatiker († 2007)
  • 30. März: Walter Niephaus, deutscher Schachspieler († 1992)
  • 31. März: Don Barksdale, US-amerikanischer Basketballspieler († 1993)
  • 31. März: Shoshana Damari, israelische Sängerin († 2006)

April[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sonderborg 1962 in Hannover
  • 05. April: K. R. H. Sonderborg, deutscher Maler († 2008)
  • 06. April: Skeeter Bonn, US-amerikanischer Country-Musiker († 1994)
  • 06. April: Karl Christ, deutscher Althistoriker († 2008)
  • 08. April: Edward Mulhare, US-amerikanischer Schauspieler († 1997)
  • 10. April: Hans Terofal, deutscher Schauspieler († 1976)
  • 11. April: Roger-Émile Aubry, schweizerischer Vikar († 2010)
  • 12. April: Ernst Aust, deutscher Politiker († 1985)
  • 12. April: Ann Miller, US-amerikanische Schauspielerin und Tänzerin († 2004)
  • 13. April: Don Adams, US-amerikanischer Schauspieler († 2005)
  • 13. April: Lothar Quinte, deutscher Maler der Avantgarde († 2000)
  • 14. April: Erich Auer, österreichischer Schauspieler († 2004)
  • 14. April: John Caldwell Holt, US-amerikanischer Autor und Lehrer († 1985)
  • 14. April: Roberto Schopflocher, deutsch-argentinischer Schriftsteller († 2016)
  • 15. April: Otto Schnellbacher, US-amerikanischer American-Football-Spieler († 2008)
  • 16. April: Warren Barker, US-amerikanischer Komponist († 2006)
  • 16. April: Harry Cox, belgischer Pianist und Komponist († 2009)
  • 16. April: Arch A. Moore, US-amerikanischer Politiker († 2015)
  • 16. April: Erwin Wirschaz, deutscher Schauspieler und Hörspielsprecher († 2011)
  • 17. April: Lindsay Gordon Anderson, britischer Theater-, Spiel- und Dokumentarfilmregisseur († 1994)
  • 17. April: Gianni Raimondi, italienischer Tenor († 2008)
  • 17. April: Jacques Sternberg, belgischer Schriftsteller († 2006)
  • 18. April: Leif Panduro, dänischer Schriftsteller und Zahnarzt († 1977)
  • 18. April: Walter Scheler, deutscher Buchhalter, Opfer des Aufstands vom 17. Juni 1953 in der DDR, Ehrenbürger Jenas († 2008)
  • 18. April: Ferenc Sidó, ungarischer Tischtennisspieler († 1998)
  • 19. April: Lygia Fagundes Telles, brasilianische Schriftstellerin
  • 20. April: Sten Sture Andersson, schwedischer Politiker († 2006)
  • 20. April: Olivia Ausoni, Schweizer Skirennfahrerin († 2010)
  • 20. April: Tito Puente, US-amerikanischer Jazz-, Salsa- und Mambo-Musiker († 2000)
  • 21. April: Jakow Estrin, russischer Schachspieler († 1987)
  • 21. April: John Mortimer, englischer Schriftsteller († 2009)
  • 22. April: Vratislav Effenberger, tschechischer Literaturtheoretiker († 1986)
  • 22. April: Paula Fox, US-amerikanische Schriftstellerin († 2017)
  • 22. April: Bettie Page, US-amerikanisches Fotomodell († 2008)
  • 22. April: Aaron Spelling, US-amerikanischer Film- und Fernsehproduzent († 2006)
  • 25. April: Anita Björk, schwedische Schauspielerin († 2012)
  • 25. April: Albert King, US-amerikanischer Bluesmusiker († 1992)
  • 25. April: Josef Weidinger, österreichischer Boxer († 2002)
  • 26. April: Swetlana Geier, russisch-deutsche Literaturübersetzerin († 2010)
  • 28. April: Carolyn Cassady, US-amerikanische Schriftstellerin und Malerin († 2013)
  • 28. April: Horst-Eberhard Richter, deutscher Psychoanalytiker und Autor († 2011)
  • 29. April: Maxine Audley, britische Schauspielerin († 1992)
  • 29. April: Irvin Kershner, US-amerikanischer Filmregisseur († 2010)
  • 30. April: Hans Jürgen Diedrich, deutscher Schauspieler und Kabarettist († 2012)
  • 30. April: Percy Heath, US-amerikanischer Jazz-Musiker (Kontrabassist) († 2005)
  • 00. April: Hassan Ali Mansur, iranischer Politiker († 1965)

Mai[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 27. Mai: Henry Kissinger, US-amerikanischer Diplomat und Friedensnobelpreisträger
Fürst Rainier III., 1961

Juni[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 02. Juni: Fritz Baier, deutscher Politiker, MdB († 2012)
  • 02. Juni: Margot Trooger, deutsche Schauspielerin († 1994)
  • 03. Juni: Alfred Beni, österreichischer Schachmeister († 1995)
  • 03. Juni: Zenon Brzewski, polnischer Musikpädagoge und Geiger († 1993)
  • 03. Juni: Werner Danz, deutscher Politiker und MdB († 1999)
  • 03. Juni: June Newton, australische Fotografin († 2021)
  • 03. Juni: Wolfgang Stegmüller, deutsch-österreichischer Philosoph († 1991)
  • 04. Juni: Hans Sauer, deutscher Erfinder († 1996)
  • 04. Juni: Carlos Teppa, venezolanischer Komponist und Cellist
  • 05. Juni: Yona Friedman, französischer Architekt († 2020)
  • 05. Juni: Edgar Meddings, britischer Bobfahrer († 2020)
  • 05. Juni: Jesús Rafael Soto, venezolanischer Künstler († 2005)
  • 05. Juni: Peggy Stewart, US-amerikanische Schauspielerin († 2019)
  • 06. Juni: V. C. Andrews, US-amerikanische Schriftstellerin († 1986)
  • 06. Juni: Ivor Bueb, britischer Automobilrennfahrer († 1959)
  • 06. Juni: Trude Marzik, österreichische Erzählerin und Lyrikerin († 2016)
  • 06. Juni: René Monory, französischer Politiker († 2009)
  • 06. Juni: Jim Rigsby, US-amerikanischer Automobilrennfahrer († 1952)
  • 07. Juni: Ricarda Jacobi, deutsche Malerin († 2020)
  • 07. Juni: Carlos Thompson, Schauspieler und Schriftsteller, zweiter Ehemann von Lilli Palmer († 1990)
  • 08. Juni: Gerhard Leo, deutscher Journalist, Autor und Kämpfer der französischen Résistance († 2009)
  • 09. Juni: Gerald Götting, CDU-Vorsitzender und Präsident der Volkskammer der DDR († 2015)
  • 09. Juni: Olga Knoblach-Wolff, deutsche Malerin, Grafikerin und Schriftstellerin († 2008)
  • 10. Juni: Akinola Aguda, nigerianischer Jurist († 2001)
  • 10. Juni: Georg Moser, katholischer Bischof der Diözese Rottenburg-Stuttgart († 1988)
  • 10. Juni: Heinrich Rombach, Ordinarius für Philosophie († 2004)
  • 10. Juni: Sergiu Samarian, rumänischer Schachspieler und Schachschriftsteller († 1991)
  • 11. Juni: Wolfram Achtnich, deutscher Pflanzenbauwissenschaftler († 2008)
  • 11. Juni: Connie Clausen, US-amerikanische Schauspielerin, Schriftstellerin und Literaturagentin († 1997)
  • 11. Juni: Jean Pierre Vité, deutscher Forstwissenschaftler († 2016)
  • 12. Juni: Juan Arza Íñigo, spanischer Fußballspieler und -Trainer († 2011)
  • 14. Juni: Judith Kerr, britische Schriftstellerin und Illustratorin († 2019)
  • 14. Juni: Gerhard Pfeiffer, deutscher Schachspieler († 2000)
  • 14. Juni: Robert Watts, US-amerikanischer Künstler und Bildhauer († 1988)
  • 15. Juni: Dieter Hennebo, deutscher Agrarwissenschaftler und Landschaftsarchitekt († 2007)
  • 15. Juni: Walter Jansen, deutscher Weihbischof († 2004)
  • 15. Juni: Erland Josephson, schwedischer Schauspieler († 2012)
  • 16. Juni: Henryk Czyż, polnischer Komponist, Dirigent und Musikpädagoge († 2003)
  • 16. Juni: Ron Flockhart, britischer Automobilrennfahrer und Pilot († 1962)
  • 16. Juni: Wilhelm Mayrhofer, österreichischer Politiker († 1996)
  • 17. Juni: Enrique Ángel Angelelli, argentinischer Bischof von La Rioja († 1976)
  • 17. Juni: Anthony Joseph Kardinal Bevilacqua, Erzbischof von Philadelphia († 2012)
  • 18. Juni: Robert Ellenstein, US-amerikanischer Schauspieler und Sänger († 2010)
  • 18. Juni: Ray Romero, puerto-ricanischer Perkussionist († 2006)
  • 18. Juni: Szymon Szurmiej, polnischer Schauspieler, Regisseur und Theaterleiter († 2014)
  • 19. Juni: Donald Bell, kanadischer Sänger und Gesangspädagoge
  • 20. Juni: Peter Gay, US-amerikanischer Historiker und Psychoanalytiker († 2015)
  • 20. Juni: Sepp Tezak, österreichischer Eisenbahnmaler, -historiker und -journalist († 2013)
  • 20. Juni: Wolfgang Ullrich, deutscher Zoologe, Tierfilmer, Tierbuchautor und Direktor des Dresdner Zoos († 1973)
  • 22. Juni: José Giovanni, französisch-schweizerischer Schriftsteller und Filmemacher († 2004)
  • 23. Juni: Silkirtis Nichols, indianischer Schauspieler
  • 23. Juni: Wolf Rahtjen, deutscher Hörspielsprecher, Regisseur, Schauspieler und Autor († 2003)
  • 23. Juni: George Russell, US-amerikanischer Jazzmusiker († 2009)
  • 23. Juni: Heinrich Severloh, deutscher Soldat († 2006)
  • 24. Juni: Marc Riboud, französischer Fotograf († 2016)
  • 24. Juni: Cesare Romiti, italienischer Manager, Geschäftsführer von Fiat († 2020)
  • 25. Juni: Dschamschid Amusegar, iranischer Premierminister († 2016)
  • 25. Juni: Sam Francis, US-amerikanischer Maler († 1994)
  • 25. Juni: Georg Kossack, deutscher Vorgeschichtsforscher († 2004)
  • 26. Juni: Oswald Döpke, deutscher Regisseur († 2011)
  • 26. Juni: Hans-Joachim Preil, deutscher Theaterautor, Regisseur und Komiker († 1999)
  • 27. Juni: Jacques Berthier, französischer Organist und Komponist († 1994)
  • 27. Juni: Martin Schetter, deutscher Politiker der CDU und Gewerkschaftsfunktionär († 2003)
  • 27. Juni: Peter Schiff, deutscher Schauspieler († 2014)
  • 29. Juni: Olav Thon, norwegischer Immobilienunternehmer
  • 30. Juni: Gad Beck, deutscher jüdischer Widerstandskämpfer und Autor († 2012)

Juli[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wisława Szymborska (2009)

August[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 01. August: Carter Brown, australischer Kriminalautor († 1985)
  • 01. August: Götz R. Richter, deutscher Schriftsteller († 2016)
  • 02. August: Schimon Peres, israelischer Ministerpräsident und Friedensnobelpreisträger († 2016)
Peres und Jassir Arafat beim Weltwirtschaftsforum 2001 in Davos
  • 02. August: Anne-Marie Vurpas, französische Dialektologin († 2017)
  • 03. August: Schenuda III., 117. Patriarch von Alexandrien und Papst der Kopten († 2012)
  • 04. August: Reg Grundy, australischer Unternehmer († 2016)
  • 04. August: Franz Karl Stanzel, österreichischer Anglist und Literaturwissenschaftler
  • 05. August: Kurt Aurin, deutscher Erziehungswissenschaftler († 2017)
  • 05. August: Richard G. Kleindienst, US-amerikanischer Politiker († 2000)
  • 05. August: Devan Nair, dritter Staatspräsident von Singapur († 1985)
  • 06. August: Hans Aebli, Schweizer Pädagoge († 1990)
  • 06. August: Hans Jacobus, deutscher Journalist († 2003)
  • 07. August: Liane Berkowitz, deutsche Widerstandskämpferin († 1943)
  • 07. August: Douglas Bodle, kanadischer Organist, Pianist, Cembalist und Musikpädagoge
  • 07. August: Shiba Ryōtarō, japanischer Schriftsteller († 1996)
  • 07. August: Curth Anatol Tichy, österreichischer Schauspieler († 2004)
  • 08. August: Antonio Quarracino, Kardinal der römisch-katholischen Kirche († 1998)
  • 10. August: Jean Graton, französischer Comic-Zeichner und -Autor († 2021)
  • 10. August: Rhonda Fleming, US-amerikanische Schauspielerin und Sängerin († 2020)
  • 10. August: Theo Mezger, deutscher Drehbuchautor und Regisseur
  • 10. August: Dietmar Walther, deutscher Dirigent, Komponist und Akkordeonist († 2017)
  • 12. August: Dragutin Haramija, kroatischer Premierminister († 2012)
  • 14. August: Hans Arnold, deutscher Diplomat und Publizist († 2021)
  • 14. August: Kuldip Nayar, indischer Journalist († 2018)
  • 14. August: John Pozdro, US-amerikanischer Komponist und Musikpädagoge († 2009)
  • 16. August: Gerhard Scholten, österreichischer Autor († 1995)
  • 16. August: Rudolf Schulten: Nukleartechnologe, Entwickler des Kugelhaufenreaktors († 1996)
  • 17. August: Carlos Cruz-Diez, venezolanischer Künstler († 2019)
  • 17. August: Robert Sabatier, französischer Schriftsteller und Literaturkritiker († 2012)
  • 19. August: Erik Aalbæk Jensen, dänischer Schriftsteller († 1997)
  • 19. August: Edgar F. Codd, US-amerikanischer Mathematiker und Datenbankforscher († 2003)
  • 19. August: Magdalene Ehlers, deutsche Autorin († 2016)
  • 20. August: Jim Reeves, US-amerikanischer Country-Sänger († 1964)
  • 21. August: Cliff Adams, britischer Orchesterleiter, Sänger und Radiomoderator († 2001)
  • 21. August: Keith Allen, kanadischer Eishockeyspieler, -trainer und -funktionär († 2014)
  • 21. August: Chris Schenkel, US-amerikanischer Sportreporter († 2005)
  • 24. August: Arthur Jensen, US-amerikanischer Psychologe († 2012)
  • 25. August: Ayya Khema, deutsche buddhistische Nonne († 1997)
  • 25. August: Fernando Távora, portugiesischer Architekt († 2005)
  • 26. August: Hans Kolditz, deutscher Komponist und Dirigent († 1996)
  • 26. August: Wolfgang Sawallisch, deutscher Dirigent und Pianist († 2013)
  • 27. August: Rolando Laserie, kubanischer Sänger († 1998)
  • 27. August: Lindolfo Weingärtner, brasilianischer evangelischer Pfarrer, praktischer Theologe, Schriftsteller und Liederdichter († 2018)
  • 28. August: Fernando Rielo, spanischer Philosoph und Gründer der Missionare Identesv († 2004)
  • 29. August: Richard Attenborough, britischer Schauspieler und Filmregisseur († 2014)
  • 30. August: William Duell, US-amerikanischer Schauspieler († 2011)
  • 30. August: Vic Seixas, US-amerikanischer Tennisspieler
  • 31. August: Emilinha Borba, brasilianische Sängerin und Schauspielerin († 2005)
  • 31. August: Nikolaus Schilling, deutscher Schauspieler
  • August (Tag unbekannt): Hassan Arsanǰānī, persischer Rechtsanwalt, Journalist und Landwirtschaftsminister († 1969)

September[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 01. September: Rocky Marciano, US-amerikanischer Boxer († 1969)
  • 01. September: Kenneth Thomson, kanadischer Unternehmer († 2006)
  • 02. September: René Thom, französischer Professor für Mathematik († 2002)
René Thom, 1970
  • 03. September: Herbert Binkert, deutscher Fußballspieler und -trainer († 2020)
  • 03. September: Alan Connell, US-amerikanischer Automobilrennfahrer und Rancher († 1999)
  • 03. September: Kishan Maharaj, indischer Tablaspieler († 2008)
  • 03. September: Ed Sprinkle, US-amerikanischer American-Football-Spieler († 2014)
  • 03. September: Mort Walker, US-amerikanischer Comiczeichner († 2018)
  • 05. September: Otto Knefler, deutscher Fußballtrainer († 1986)
  • 05. September: Gustavo Rojo, Schauspieler in der spanischsprachigen Welt († 2017)
  • 06. September: Hubert Abreß, deutscher Verwaltungsbeamter († 2009)
  • 06. September: Peter II., König von Jugoslawien († 1970)
  • 06. September: Karlheinz Rudolph, deutscher Journalist und Fernsehmoderator († 1994)
  • 06. September: Max Ziegelbauer, deutscher katholischer Theologe und Bischof († 2016)
  • 07. September: Eduard Arkadjewitsch Assadow, russischer Dichter und Prosaist († 2004)
  • 07. September: Peter Lawford, britischer Schauspieler († 1984)
  • 09. September: Daniel Carleton Gajdusek, US-amerikanischer Virologe und Nobelpreisträger († 2008)
  • 09. September: Cliff Robertson, US-amerikanischer Schauspieler († 2011)
  • 09. September: Marcel Zanini, französischer Jazzmusiker
  • 10. September: Uri Avnery, israelischer Journalist, Schriftsteller, Friedensaktivist († 2018)
  • 10. September: Rolf Bossi, deutscher Strafverteidiger († 2015)
  • 10. September: Shmuel N. Eisenstadt, israelischer Soziologe († 2010)
  • 11. September: Betsy Drake, US-amerikanische Schauspielerin († 2015)
  • 11. September: Vasilije Mokranjac, serbischer Komponist († 1984)
  • 14. September: Giuseppe Maria Attardi, italienisch-US-amerikanischer Genetiker († 2008)
  • 14. September: Radhamés Reyes Alfau, dominikanischer Musiker, Komponist und Arrangeur († 2006)
  • 15. September: Anton Heiller, österreichischer Komponist, Organist und Musikpädagoge († 1979)
  • 15. September: Hamlet Lima Quintana, argentinischer Schriftsteller und Musiker († 2002)
  • 16. September: Lee Kuan Yew, Politiker in der Republik Singapur († 2015)
  • 16. September: Robert Coldwell Wood, US-amerikanischer Politiker und Politikwissenschaftler († 2005)
  • 17. September: Hank Williams, US-amerikanischer Countrymusiker († 1953)
  • 18. September: Anna von Bourbon-Parma, rumänische Königin († 2016)
  • 18. September: Al Quie, US-amerikanischer Politiker
  • 18. September: Peter Smithson, britischer Architekt († 2003)
  • 19. September: Rodrigo Riera, venezolanischer Gitarrist und Komponist († 1999)
  • 21. September: Horst Buhtz, deutscher Fußballspieler und -trainer († 2015)
  • 21. September: A. Linwood Holton, US-amerikanischer Politiker
  • 22. September: Dannie Abse, britischer Schriftsteller und Dichter († 2014)
  • 22. September: Johannes Adam, deutscher Biostatistiker und Hochschullehrer
  • 24. September: Ladislav Fuks, tschechischer Prosa-Autor und Verfasser psychologischer Romane († 1994)
  • 24. September: Fats Navarro, US-amerikanischer Jazztrompeter († 1950)
  • 25. September: Gisela Niemeyer, deutsche Richterin am Bundesverfassungsgericht († 2012)
  • 25. September: Sam Rivers, US-amerikanischer Jazzmusiker († 2011)
  • 26. September: Dev Ānand, indischer Schauspieler, Regisseur und Produzent († 2011)
  • 27. September: Hans Albrecht, deutscher Forstmann und Politiker († 2006)
  • 27. September: Jocelyne Binet, kanadische Komponistin († 1968)
  • 27. September: James Condon, australischer Schauspieler († 2014)
  • 27. September: Heinz-Georg Sievers, deutscher Arzt und Handballspieler († 2007)
  • 28. September: Giuseppe Casale, italienischer Erzbischof
  • 28. September: Tuli Kupferberg, US-amerikanischer Beatnik-Poet, Autor, Cartoonist († 2010)
  • 29. September: Roland Gööck, deutscher Redakteur, Sachbuchautor und Lektor († 1991)
  • 30. September: Didier Poissant, französischer Regattasegler († 2021)
  • 00. September: Barney Burcham, US-amerikanischer Country- und Rockabilly-Musiker († 1992)

Oktober[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 29. Oktober: Carl Djerassi, Chemiker und „Vater der Antibabypille“ († 2015)

November[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 01. November: Egon von Neindorff, deutscher Hippologe († 2004)
  • 01. November: Imre Varga, ungarischer Bildhauer († 2019)
  • 02. November: Cesare Rubini, italienischer Basketballtrainer († 2011)
  • 02. November: Ida Vitale, uruguayische Schriftstellerin und Übersetzerin
  • 03. November: Carl-Ludwig Furck, deutscher Erziehungswissenschaftler und Bildungsreformer († 2011)
  • 03. November: Yamaguchi Hitomi, japanischer Schriftsteller († 1995)
  • 04. November: Barbara Bartos-Höppner, deutsche Schriftstellerin († 2006)
  • 04. November: Carlos Botto Vallarino, chilenischer Komponist und Musikpädagoge († 2004)
  • 04. November: Howie Meeker, kanadischer Eishockeyspieler († 2020)
  • 04. November: Harry Valérien, deutscher Sportjournalist und Fernsehmoderator († 2012)
  • 05. November: Rudolf Augstein, deutscher Journalist, Gründer des Magazins Der Spiegel († 2002)
Rudolf Augstein, 1980
  • 06. November: Franz Austeda, österreichischer Beamter, Philosoph und Pädagoge († 2009)
  • 06. November: Robert P. Griffin, US-amerikanischer Politiker († 2015)
  • 06. November: Rudolf Günter Langer, deutscher Schriftsteller und Lyriker († 2007)
  • 06. November: Rolando Valdés, kubanischer Bandleader († 2015)
  • 08. November: Józef Hen, polnischer Schriftsteller
  • 08. November: Jack Kilby, US-amerikanischer Ingenieur, gilt als Erfinder der integrierten Schaltung († 2005)
  • 09. November: Alice Coachman, US-amerikanische Leichtathletin († 2014)
  • 09. November: Elizabeth Hawley, US-amerikanische Journalistin und Chronistin († 2018)
  • 09. November: Pasquale Macchi, Privatsekretär von Papst Paul VI. († 2006)
  • 09. November: Karin Voß, deutsche rechtsextreme Politikerin
  • 10. November: Óscar González, uruguayischer Automobilrennfahrer († 2006)
  • 11. November: Jorge Arias Gómez, salvadorianischer Autor († 2002)
  • 11. November: Richard Venture, US-amerikanischer Schauspieler († 2017)
  • 12. November: Aleksy Antkiewicz, polnischer Boxer († 2005)
  • 12. November: Alirio Díaz, venezolanischer klassischer Gitarrist († 2016)
  • 12. November: Oswald Dreyer-Eimbcke, deutscher Schiffsmakler, kartographischer Experte, Publizist, Honorarkonsul von Chile und Island († 2010)
  • 12. November: Loriot, deutscher Humorist, Zeichner, Schauspieler und Regisseur († 2011)
Loriot (2011)
  • 12. November: Charlie Mariano, US-amerikanischer Saxophonist († 2009)
  • 14. November: Herbert Zand, österreichischer Erzähler, Lyriker, Essayist und Übersetzer († 1970)
  • 15. November: Marc Moret, Schweizer Manager († 2006)
  • 15. November: Rüdiger von Wechmar, Botschafter der Bundesrepublik Deutschland bei den Vereinten Nationen († 2007)
  • 17. November: Alexander Adrion, deutscher Zauberkünstler († 2013)
  • 17. November: Hubertus Brandenburg, deutscher katholischer Bischof des Bistums Stockholm († 2009)
  • 17. November: Terry Haass, französische Malerin und Grafikerin († 2016)
  • 17. November: Horst Michael Neutze, deutscher Schauspieler († 2006)
  • 18. November: Robert Graf, deutscher Theater- und Filmschauspieler († 1966)
  • 18. November: Alan Shepard, US-amerikanischer Astronaut († 1998)
  • 18. November: Ted Stevens, US-amerikanischer Politiker († 2010)
  • 19. November: Piera Aulagnier, französische Psychoanalytikerin und Psychiaterin († 1990)
  • 19. November: Helena Zmatlíková, tschechische Malerin und Illustratorin († 2005)
  • 20. November: Tonino Delli Colli, italienischer Kameramann († 2005)
  • 20. November: Nadine Gordimer, südafrikanische Schriftstellerin († 2014)
  • 22. November: Arthur Hiller, kanadischer Filmregisseur († 2016)
  • 22. November: Gerhard Kienle, deutscher Anthroposoph, Arzt, Universitätsgründer, Wissenschaftstheoretiker († 1983)
  • 22. November: Dika Newlin, US-amerikanische Komponistin, Musikwissenschaftlerin und Komponistin († 2006)
  • 24. November: Rudolf Angerer, österreichischer Illustrator und Karikaturist († 1996)
  • 24. November: Zlatko Čajkovski, jugoslawisch-kroatischer Fußballspieler und -trainer († 1998)
  • 24. November: Serge Chaloff, US-amerikanischer Jazz-Saxophonist († 1957)
  • 25. November: Walter Butscheidt, deutscher Fußballspieler († 1980)
  • 25. November: Mauno Koivisto, finnischer Präsident († 2017)
  • 26. November: Luigi Bettazzi, italienischer Bischof
  • 26. November: Ingeborg Hoffmann, deutsche Politikerin († 2012)
  • 27. November: Juvenal Amarijo, brasilianischer Fußballspieler († 2009)
  • 27. November: Gerd Hildebrandt, deutscher Forstwissenschaftler († 2017)
  • 28. November: Helen Delich Bentley, US-amerikanische Politikerin († 2016)
  • 28. November: James Karen, US-amerikanischer Schauspieler († 2018)
  • 30. November: Paul Armagnac, französischer Automobilrennfahrer († 1962)
  • 30. November: Jacques Dacqmine, französischer Schauspieler und Drehbuchautor († 2010)

Dezember[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 01. Dezember: Morris, belgischer Comic-Zeichner und Autor (Lucky Luke) († 2001)
Morris (Maurice de Bevere), 1971

Genaues Geburtsdatum unbekannt[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gestorben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Januar[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Februar[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

März/April[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Mai/Juni[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Juli[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

August[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Warren G. Harding, 1920
Vilfredo Pareto

September/Oktober[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

November/Dezember[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gustave Eiffel, 1888

Genauer Todestag unbekannt[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: 1923 – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien