Clonakilty

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Koordinaten: 51° 37′ N, 8° 54′ W

Karte: Irland
marker
Clonakilty
Magnify-clip.png
Irland

Clonakilty (irisch: Cloich na Coillte; Clanna Chaoilte) ist eine Stadt im County Cork an der westlichen Südküste der Republik Irland.[1]

Der Ort[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Clonakilty, Old Linen Hall, 2005

Clonakilty liegt nahe der Keltischen See an der Küste der Grafschaft Cork auf einer typischen „Touristenroute“, der N71 von Cork City über Skibbereen und Kenmare nach Killarney im County Kerry. Die Haupteinnahmequelle in der Region liegt neben Erlösen aus dem Tourismus in der Milchwirtschaft.

Besonders bekannt wurde Clonakilty als Geburtsstadt des irischen Unabhängigkeitskämpfers und Politikers Michael Collins (1890–1922), der auch wenige Kilometer von seinem Geburtsort entfernt starb. Die Einwohnerzahl der Stadt wurde beim Census 2016 mit 4592 Personen ermittelt.[2] Es bestehen Städtepartnerschaften mit dem unterfränkischen Waldaschaff und dem bretonischen Châteaulin.

Clonakilty, Pfarrkirche Church of the Immaculate Conception (Kirche der unbefleckten Empfängnis), 2005

Clonakilty wurde 2003 als erster irischer Stadt der Status “Fairtrade Town” (Stadt des fairen Handels) zugesprochen.[3][4]

Kultur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In Clonakilty existiert eine sehr lebendige Szene traditioneller und zeitgenössischer Musik, die immer wieder auch bekannte Musiker anzieht, so dass man in den örtlichen Pubs oft auch qualitativ überzeugende Live-Musik zu Gehör bekommt. Jährlich im September findet hier das Clonakilty International Guitar Festival statt.[5]

Im Jahr 2000 war Clonakilty der Gesamtsieger und irischer Gewinner der Goldmedaille in der Kategorie Villages (für Orte bis zu 10.000 Bewohner)[6] in dem prestigeträchtigen europäischen Wettbewerb „Entente Florale Europe“; 2001 gewann Clonakilty beim LivCom-Award den Titel Lebenswerteste Stadt der Welt für Orte bis 20.000 Einwohner und errang 2006 im selben Wettbewerb eine Silbermedaille.[7] Im November 2016 wurde Clonakilty zur besten Stadt in Großbritannien und Irland bei den Urbanism Awards 2017 gewählt.[8]

Zur Erinnerung an Michael Collins wurde zu Ostern 2016 ein Museum in seinem ehemaligen Wohnhaus Nr 7 Emmett Place eröffnet.[9][10] Es wird vom Cork County Council, der Verwaltung des County Cork, betrieben und zeigt die Lebensgeschichte von Collins und wichtige Stationen der Unabhängigkeitsbewegung. Bereits seit 2000 betreibt der Lokalhistoriker Tim Crowley etwas außerhalb der Stadt das Michael Collins Centre, ein kleines privates Museum zu Ehren des Revolutionshelden.[11][12]

Der Steinkreis von Ballvacky liegt auf einer Weide, nördlich der R599 etwa 100 m vom Fealge River, westlich von Clonakilty.

Sport[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der “Clonakilty RFC” ist einer der in der Munster Rugby vertretenen Vereine.

Clonakilty ist die Basis der seit 1977 jährlich im März am "St. Patrick’s Day"-Wochenende ausgetragenen “West Cork Rally”, einer zweitägigen Asphaltrallye.[13]

Öffentlicher Personenverkehr[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

An den Schienenverkehr in Irland ist Clonakilty seit 1961 nicht mehr angeschlossen, durch Bus Éireann jedoch mehrmals täglich mit Cork City und Skibbereen verbunden. Der Flughafen Cork ist in weniger als einer Stunde Fahrzeit erreichbar.

Persönlichkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Söhne und Töchter[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Alfred Elmore (1815–1881), irisch-britischer Maler und Illustrator
  • Michael Collins (1890–1922), Unabhängigkeitskämpfer, Militär und Politiker
  • Peter Callanan (1935–2009), Politiker, Mitglied des Seanad Éireann (1997–2009)
  • Liam Twomey (* 1967), Politiker, Teachta Dála, seit 2007 im Seanad Éireann

Mit Clonakilty verbunden[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Karte von Irland (stark vergrößerbar)
  2. Clonakilty (Agglomeration) auf citypopulation.de, abgerufen am 22. August 2017
  3. Webseite des Clonakilty Town Council
  4. Artikel im “An Phoblacht” vom 11. September 2003
  5. Webseite des Festivals
  6. Webseite Participation der Entente Florale Europe
  7. RTÉ: Greystones 'world's most liveable community', 10. November 2008.
  8. West Cork Times: Clonakilty wins best town in UK and Ireland at Urbanism Awards, 17. November 2016 (engl.)
  9. Irish Examiner: Michael Collins museum to open on Easter Saturday, 3. Februar 2016 (engl.)
  10. The Cork: ‘Michael Collins House’ Museum opens in Clonakilty, West Cork, 28. April 2016 (engl.)
  11. Martin Glauert: Die Unterschrift als eigenes Todesurteil. Im malerischen Städtchen Clonakilty begegnet man der bitteren Geschichte Irlands auf Schritt und Tritt. In: Frankfurter Allgemeine Zeitung vom 17. November 2016, S. R3.
  12. Webseite des Michael Collins Centre
  13. Webseite der West Cork Rally