Coburger Bratwurst

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Grill für Coburger Bratwurst

Die Coburger Bratwurst ist eine traditionelle Spezialität in Coburg und Umgebung. Sie besteht aus mindestens 25 % grob entsehntem Rind- oder Kalbfleisch, grob entfettetem Schweinefleisch und fettgewebsreichem Schweinefleisch. Als Bindemittel werden – mit Ausnahmegenehmigung – rohe Eier verwendet. Gewürzt wird mit Salz, Pfeffer, Muskat und Zitrone.[1]

Coburger Bratwürste werden in der Gastronomie traditionell auf einem Rostgrill über dem Feuer von Kiefernzapfen, in Coburg Kühle genannt, gebraten.[2] Anfang 2014 wurden bei drei von der Lebensmittelaufsicht als Probe untersuchten Coburger Bratwürsten weit über den Grenzwert der EU liegende Benzo[a]pyren-Werte festgestellt.[3] Die Coburger Fleischerinnung reagierte mit dem Umbau ihrer Brat- und Grillanlagen. Daneben werden die Bratwürste nun auf Kiefernzapfen angebraten und danach auf Buchenholz fertig gegart.[4]

Das "Bratwurstmännle" auf dem Rathausdach

Über die Herstellung der Coburger Bratwurst und besonders über deren Mindestlänge soll seit über 250 Jahren das so genannte „Bratwurstmännle“ wachen, das sich auf dem Coburger Rathausdach befindet. Tatsächlich stellt diese den Stadtheiligen St. Mauritius dar, der einen Marschallstab und nicht etwa eine Bratwurst in die Höhe reckt.[5]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Details der Zubereitung
  2. Ernst Eckerlein: erzählt aus der Coburger Heimat. Band VI, Fiedler-Verlag Coburg, 1986, S. 105.
  3. Jochen Berger: Coburger Ordnungsamt warnt vor dem Grillen auf offenem Feuer. infranken.de, 23. Mai 2014
  4. Simone Bastian: Coburger Bratwurst: Suche nach schadstoffarmer Bratmethode. infranken.de, 6. November 2014
  5. Super User: Ferienwohnung Müller - Ihr Zuhause in Coburg - Coburger Bratwurst. Abgerufen am 19. Februar 2017 (deutsch).