Collin Benjamin

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Collin Benjamin
Collin Benjamin 6975.jpg
Collin Benjamin als Co-Trainer, 2015
Spielerinformationen
Geburtstag 3. August 1978
Geburtsort WindhoekSüdwestafrika
Größe 181 cm
Position Rechte Außenverteidigung
Defensives Mittelfeld
Junioren
Jahre Station
000–1999 Civics FC
Herren
Jahre Station Spiele (Tore)1
1996–1999 Civics FC
1999 Germania Schnelsen 9 0(3)
1999–2000 Raspo Elmshorn 19 0(3)
2000–2007 Hamburger SV Amateure/II 41 0(8)
2001–2011 Hamburger SV 146 (13)
2011–2012 TSV 1860 München 18 0(0)
Nationalmannschaft
Jahre Auswahl Spiele (Tore)
1998–2012 Namibia mind. 23 0(2)
Stationen als Trainer
Jahre Station
2013–2014 TSV 1860 München U13
2014–2015 TSV 1860 München II (Co-Trainer)
2015–2016 TSV 1860 München (Co-Trainer)
1 Angegeben sind nur Liga-Spiele.

Collin „Chippa“ Benjamin (* 3. August 1978 in Windhoek, Südwestafrika, heute Namibia) ist ein ehemaliger namibischer Fußballspieler und -trainer. Er war als Allrounder sowohl als Außenverteidiger als auch im defensiven oder rechten Mittelfeld einsetzbar. In der namibischen Nationalmannschaft, welche er als Kapitän anführte, spielte er oftmals als Stürmer.

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Spielerkarriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Er begann seine Karriere in Namibia beim Civics FC Windhoek. 1999 wechselte er nach Deutschland, wo er zunächst von Juli 1999 bis Dezember 1999 beim Hamburger Verein Germania Schnelsen und von Januar 2000 bis Dezember 2000 bei Raspo Elmshorn spielte.

Benjamin gehörte vom Juli 2001 bis Ende Mai 2011 zum Profikader des Hamburger SV, was ihn zum dienstältesten Spieler des Teams machte. Zum Ende der Saison 2010/11 wurde sein Vertrag nicht verlängert.

Benjamin im Training bei 1860, 2011

Anfang Juni 2011 wechselte er ablösefrei zum Zweitligisten TSV 1860 München. Dort unterschrieb er einen Vertrag bis zum 30. Juni 2012, der eine Option auf eine Verlängerung um ein Jahr enthielt.[1][2] Am 17. Juli 2011 stand Benjamin unter Trainer Reiner Maurer im Spiel gegen Eintracht Braunschweig zum ersten Mal für 1860 auf dem Platz. Seinen zum am Saisonende auslaufenden Vertrag bei den Münchnern verlängerte er nicht und beendete seine Karriere.

Trainerkarriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Frühjahr 2013 kehrte Benjamin zum TSV 1860 zurück und absolvierte ein Trainerpraktikum im Nachwuchsleistungszentrum des Vereins. In der Spielzeit 2013/14 übernahm er hauptverantwortlich die U-13.[3] Parallel dazu absolvierte er die Trainerlizenz. Zur Saison 2014/15 wurde Benjamin Co-Trainer von Torsten Fröhling bei der zweiten Mannschaft.[4] Nach der Entlassung von Markus von Ahlen und der nachfolgenden Beförderung Fröhlings zum Cheftrainer der Zweitliga-Vertretung des TSV 1860 wurde Benjamin Co-Trainer bei den Profis des TSV. [5] Im Januar 2016 löste er seinen Vertrag mit dem TSV 1860 aus privaten Gründen auf.[6]

Erfolge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Benjamin gewann mit dem HSV 2005 und 2007 den UI-Cup. Im CL-Qualifikationsspiel gegen CA Osasuna am 22. August 2006 bereitete er das entscheidende 1:1 durch Nigel de Jong vor. 2008 nahm er mit der namibischen Nationalmannschaft an der Afrikameisterschaft in Ghana teil.

Besonderes[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Er ließ sich 2006 für ein Jahr reamateurisieren, damit beim HSV für Aílton ein Nicht-EU-Ausländerplatz frei wurde.

Privatleben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Collin Benjamin gründete und unterhielt mehrere Jahre lang die in Namibia ansässige "Collin Benjamin Soccer Academy", die sich die Förderung der namibischen Fußballjugend zur Aufgabe gemacht hatte. Aus der Sportschule ging Tura Magic, ein namibischer Zweitligaverein hervor.

Seit 2016 will er ein neues Fußballtrainingszentrum in Windhoek aufbauen, um Nachwuchsspieler zu fördern: Im Rahmen eines Presseberichtes schilderte er auch seine Geschichte: „Ich erinnere mich, als die Brave Warriors im Jahr 1992 4:0 gegen Sambia verloren. In der Republikein las ich über das Spiel und dort wurden einige sambische Spieler als „Beroepspelers“ bezeichnet. Auf die Frage an meine Mutter, was dies bedeute, erklärte sie mir, dass sie professionelle Spieler seien, die Fußball spielten um ihren Lebensunterhalt zu verdienen. Ich konnte zunächst nicht glauben, dass sie für das Fußballspielen bezahlt werden, doch beschloss dann, dies ebenfalls zu tun. So war meine Vision und ich begann diesem Weg zu folgen.“[7] Im Dezember 2016 bekam er für die „First Football School of Windhoek“ das Khomasdal-Stadion für 30 Jahre zugesprochen.[8]

Benjamin ist verheiratet und hat eine Tochter und einen Sohn. Er lebt seit 2016 wieder permanent in Namibias Hauptstadt Windhoek.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Ex-HSV-Spieler Collin Benjamin in: Hamburger Abendblatt
  2. Collin Benjamin ist da! in: Abendzeitung vom 20. Juni 2011
  3. Trainerpositionen im NLZ für die Saison 2013/2014 stehen auf tsv1860muenchen.org. 6. Juni 2013, abgerufen am 10. Juni 2013
  4. Was macht eigentlich... Collin Benjamin?, Offizielle Internetpräsenz des Hamburger SV, abgerufen am 18. Februar 2015
  5. Fröhlings Erwachen, Offizielle Internetpräsenz des TSV 1860 München, abgerufen am 18. Oktober 2015
  6. Collin Benjamin verlässt die Löwen, Internetpräsenz von 1860 München, abgerufen am 28. Januar 2016
  7. A new chapter for Collin Benjamin. The Namibian, 31. MAi 2016.
  8. Tobias, Benjamin get land. The Namibian, 6. Dezember 2016.