Nigel de Jong

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Nigel de Jong
Nigel de Jong 2011 (2).jpg
Nigel de Jong, 2011
Personalia
Geburtstag 30. November 1984
Geburtsort AmsterdamNiederlande
Größe 174 cm
Position Defensives Mittelfeld
Junioren
Jahre Station
1993–2002 Ajax Amsterdam
Herren
Jahre Station Spiele (Tore)1
2002–2006 Ajax Amsterdam 96 (8)
2006–2009 Hamburger SV 66 (2)
2009–2012 Manchester City 104 (1)
2012–2016 AC Mailand 79 (6)
2016 LA Galaxy 18 (0)
2016–2017 Galatasaray Istanbul 18 (1)
2018– 1. FSV Mainz 05 4 (0)
Nationalmannschaft
Jahre Auswahl Spiele (Tore)2
2004– Niederlande 81 (1)
1 Angegeben sind nur Liga-Spiele.
Stand: 3. März 2018

2 Stand: 29. März 2017

Nigel de Jong (* 30. November 1984 in Amsterdam, Niederlande) ist ein niederländischer Fußballspieler, der überwiegend im defensiven Mittelfeld eingesetzt wird. Seit Januar 2018 steht er beim 1. FSV Mainz 05 unter Vertrag.

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

De Jong, der seine gesamte Jugend bei Ajax Amsterdam spielte, ist der Sohn von Jerry de Jong, der ebenfalls Profifußballer war.

Er absolvierte sein Profidebüt am 19. Oktober 2002 in einem Spiel gegen den AZ Alkmaar, das 6:2 endete. Er spielte erstmals für die niederländische Fußballnationalmannschaft am 31. März 2004 im Spiel gegen Frankreich. De Jong wurde außerdem in den Kader für die Fußball-Europameisterschaft 2008 berufen, bei der er drei Spiele absolvierte.

Im Januar 2006 wechselte de Jong zum Hamburger SV und unterschrieb einen Vierjahresvertrag. Mit seinem Treffer im Champions League-Qualifikationsspiel gegen CA Osasuna bescherte er dem HSV im August 2006 den Einzug in die Champions League. Nach drei Jahren in Hamburg wechselte de Jong in der Winterpause der Saison 2008/09 zum englischen Premier League-Club Manchester City und erhielt einen Vertrag für 4,5 Jahre.[1] Am 1. Mai 2011 erzielte er sein erstes Ligator für Manchester City. Am 31. August 2012 wechselte er für 5 Millionen Euro zum AC Mailand in die Serie A.[2] Von Februar bis August 2016 stand er beim MLS-Franchise LA Galaxy unter Vertrag.[3]

Am letzten Tag der Sommertransferperiode 2016 wechselte de Jong ablösefrei zu Galatasaray Istanbul. Er unterschrieb einen Zweijahresvertrag.[4] In der Saison 2016/17 kam de Jong auf 18 Einsätze in der Süper Lig, in denen er einen Treffer erzielte. Nachdem de Jong in der Saison 2017/18 keine Berücksichtigung gefunden hatte, wurde sein Vertrag am 5. Januar 2018 aufgelöst.[5] Er schloss sich bis zum Ende der Bundesliga-Saison 2017/18 dem 1. FSV Mainz 05 an.[6]

Überhartes Spiel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Jahr 2010 geriet de Jong durch harte Fouls in die internationale Kritik. Erst brach der Niederländer in einem Freundschaftsspiel gegen die USA im März seinem Gegenspieler Stuart Holden ungeahndet das Bein, wenige Zeit später fiel er im WM-Finale 2010 mit einem Tritt in Karate-Manier gegen die Brust des Spaniers Xabi Alonso auf, wofür er nur die gelbe Karte sah. Am 3. Oktober 2010 fügte er in einem Punktspiel der Premier-League seinem Gegenspieler Hatem Ben Arfa einen doppelten Beinbruch zu, was im Spiel ungeahndet blieb. Daraufhin wurde er für die kommenden Spiele zur EM-Qualifikation der niederländischen Nationalmannschaft von Trainer Bert van Marwijk wegen „wiederholt rüder Spielweise“ ausgeladen.[7]

Erfolge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

De Jong im Einsatz bei der UEFA Euro 2012

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Nigel de Jong – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Perfekt: De Jong wechselt
  2. WELCOME NIGEL!!!
  3. LA Galaxy acquire midfielder Nigel de Jong, Internetpräsenz von LA Galaxy (englisch), abgerufen am 3. Februar 2016
  4. galatasaray.org: "Nigel de Jong Galatsaray'da" (abgerufen am 31. August 2016)
  5. Galatasaray Sportif A.Ş. (Hrsg.): Nigel de Jong'un sözleşmesi feshedildi. In: Galatasaray Istanbul. 5. Januar 2018, abgerufen am 5. Januar 2018 (türkisch).
  6. 1. FSV Mainz 05 e.V. (Hrsg.): MAINZ 05 VERPFLICHTET NIGEL DE JONG. In: 1. FSV Mainz 05. 5. Januar 2018, abgerufen am 5. Januar 2018.
  7. Nach Brutalo-Foul: Van Marwijk streicht de Jong aus Nationalelf