Company – Das Gesetz der Macht

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Filmdaten
Deutscher TitelCompany – Das Gesetz des Macht
OriginaltitelCompany
ProduktionslandIndien
OriginalspracheHindi
Erscheinungsjahr2002
Länge155 Minuten
AltersfreigabeFSK 16
Stab
RegieRam Gopal Varma
DrehbuchJaideep Sahni
ProduktionC. Ashwini Dutt,
Boney Kapoor,
Ram Gopal Varma
MusikSandeep Chowta
KameraHemant Chaturvedi
SchnittChandan Arora
Besetzung

Company – Das Gesetz des Macht (Hindi: कंपनी, kampanī) ist ein Hindi-Film von Ram Gopal Varma aus dem Jahr 2002. Wegen seiner Thematik wird er oft mit Francis Ford Coppolas Der Pate verglichen.

Handlung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lückenhaft In diesem Artikel oder Abschnitt fehlen noch folgende wichtige Informationen:
unvollständig
Hilf der Wikipedia, indem du sie recherchierst und einfügst.

Aslam ist der Chef der Unterwelt von Bombay, und Mallik ist seine rechte Hand. Als es Mallik gelingt, einen seiner Konkurrenten auszuschalten, steigt er zum mächtigen Mann der Unterwelt auf. Seine rechte Hand wird Chandu.

Als die indische Polizei immer stärker gegen Mallik vorgeht und letztlich durch einen Zeugen Haftbefehle gegen Mallik und Chandu erwirkt, fliehen die beiden samt treuem Gefolge, darunter Maliks Freundin und Chandus Frau, nach Hongkong, um von dort aus die Geschäfte zu leiten.

Ihr Geschäft wird zum Erfolg, Drohungen wirkungsvoller als Blut, doch auch Blut pflastert den Weg der „Company“. Als es wegen der Grausamkeit Malliks zu einer Meinungsverschiedenheit mit Chandu kommt, erschießt dieser einen Gefolgsmann Malliks. Chandu und Frau müssen fliehen, und was dereinst als Freundschaft die Unterwelt gestärkt hat, lässt nun in einem erbarmungslosen Blutkrieg die Unter- und Tageswelt erzittern.

Chandu flieht um die ganze Welt, immer auf der Suche nach einer Möglichkeit, Mallik auszuschalten. Doch auch die Polizei hat noch nicht aufgegeben.

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Film gewann den Beteiligten mehrere Filmfare Awards.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]