Cook Partisan Voting Index

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
CPVI auf Bundesstaatenebene nach der Wahl 2016
Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Die fraglichen Angaben werden daher möglicherweise demnächst entfernt. Bitte hilf der Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst.

Der Cook Partisan Voting Index (CPVI), oft auch einfach als Partisan Voting Index (PVI) bezeichnet, ist ein Index-Wert, der anhand früherer Wahlergebnissen errechnet wird und die parteipolitische Ausrichtung eines US-Wahlkreises oder US-Bundesstaates im Vergleich zum Gesamtstaat angibt. Er wurde im Jahr 1997 von Charlie Cook entwickelt.

Berechnung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Index-Wert errechnet sich aus den Wahlergebnissen der letzten beiden US-Präsidentschaftswahlen. Die Differenz der jeweiligen Durchschnittswerte vom nationalen Wahlergebnis und Ergebnis im Wahlkreis bzw. Bundesstaat bildet dabei den Index-Wert. Abhängig davon, ob überdurchschnittlich die Demokratische Partei oder die Republikanische Partei gewählt wurden, wird dem Zahlenwert ein D+ oder ein R+ vorangestellt. Ein PVI von D+15 bedeutet beispielsweise, dass das Ergebnis der demokratischen Präsidentschaftskandidaten in diesem Wahlkreis das nationale Gesamtergebnis bei den vergangenen beiden Wahlen um durchschnittlich 15 Prozentpunkte überstieg.

Beispielwerte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Wahlkreis mit dem höchsten Wert für die Demokratische Partei ist der 15. Kongresswahlbezirk von New York mit einem PVI von D+43. Der „republikanischste“ Wahlkreis ist der 13. Kongresswahlbezirk von Texas mit einem PVI von R+32. Seit der Präsidentschaftswahl 2016 gibt es drei US-Bundesstaaten mit einem PVI von 0, nämlich Pennsylvania, Wisconsin und New Hampshire.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]