Corani-See

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Corani-See
Laguna Corani
Laguna Corani
Geographische Lage Bolivien
Zuflüsse Río Jatun Mayu, Río Kenká Mayu
Abfluss Río Corani
Orte am Ufer Colomi
Daten
Koordinaten 17° 16′ 0″ S, 65° 54′ 0″ W-17.266666666667-65.93250Koordinaten: 17° 16′ 0″ S, 65° 54′ 0″ W
Corani-See (Bolivien)
Corani-See
Höhe über Meeresspiegel 3250 m
Fläche 18 km²dep1f5
Länge 9,5 kmdep1f6
Breite 2,2 kmdep1f7
Klimadiagramm Colomi

Der Corani-See (bolivianisch: Laguna Corani) ist eine rund 18 km² große Talsperre im südamerikanischen Anden-Staat Bolivien.

Lage[Bearbeiten]

Der Corani-See liegt in einem der Hochtäler der bolivianischen Cordillera Oriental auf halbem Wege zwischen Altiplano und Chapare-Tiefland. Er hat eine Größe von etwa 18 km² und erstreckt sich über eine Länge von 9.500 m und eine maximale Breite von 2.200 m. Der See gehört zum Landkreis (bolivianisch: Municipio) Colomi und liegt in der Provinz Chapare im Departamento Cochabamba.

Verkehrsnetz[Bearbeiten]

Entlang des Ostufers führt die Fernstraße Ruta 4, die mit einer Länge von 1.657 km das gesamte Land in West-Ostrichtung durchquert. Die Straße beginnt im Westen bei Tambo Quemado an der chilenischen Grenze, passiert Cochabamba und Sacaba und erreicht nach 430 km die Stadt Colomi am Südrand des Corani-Sees. Die Straße führt dann weiter in östlicher Richtung über Santa Cruz nach Puerto Suárez im brasilianischen Grenzgebiet.

Klima[Bearbeiten]

Das Klima der Region ist gemäßigt und ein typisches Tageszeitenklima, bei dem die Temperaturschwankungen zwischen Tag und Nacht stärker ausfallen als zwischen der kalten und warmen Jahreszeit.

Die mittlere Durchschnittstemperatur der Region beträgt knapp 11 °C (siehe Klimadiagramm Colomi), die Monatswerte schwanken dabei nur unwesentlich zwischen 8 °C im Juni/Juli und knapp 14 °C im November. Der Jahresniederschlag beträgt rund 550 mm, bei einer ausgeprägten Trockenzeit von Mai bis September mit Monatsniederschlägen unter 15 mm, und einer kurzen Feuchtezeit von Dezember bis Februar mit 90 bis 120 mm Monatsniederschlag.

Bedeutung[Bearbeiten]

Der See versorgt die 50 km entfernte Stadtregion Cochabamba mit Trinkwasser und Elektrizität, außerdem ist der See ein beliebtes Ausflugsziel für Angler und Wanderer.

Weblinks[Bearbeiten]