Cradle Mountain

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Cradle Mountain
Cradle Mountain von Norden, über den Dove Lake hinweg

Cradle Mountain von Norden, über den Dove Lake hinweg

Höhe 1545 m
Lage Tasmanien
Gebirge Cradle Cirque / Bluff Cirque
Koordinaten 41° 41′ 5″ S, 145° 57′ 5″ OKoordinaten: 41° 41′ 5″ S, 145° 57′ 5″ O
Cradle Mountain (Tasmanien)
Cradle Mountain
Gestein Diabas
Besonderheiten bekanntester Berg Tasmaniens
Panoramablick von Westen mit Cradle Mountain und in der Ferne Barn Bluff
Cradle Mountain von Süden vom benachbarten Barn Bluff
Cradle Mountain vom Dove Lake. Das Bootshaus wurde in den 1940er-Jahren errichtet.

Der Cradle Mountain ist ein Berg im Westen des australischen Bundesstaates Tasmanien. Er liegt im Nordteil des Cradle-Mountain-Lake-St.-Clair-Nationalparks, erreicht eine Höhe von 1.545 m und ist wegen seiner Schönheit eine der wichtigsten Sehenswürdigkeiten in Tasmanien. Der Berg besteht aus Diabassäulen, ähnlich wie andere Berge in dieser Region.

Hier beginnt der Overland Track, ein weltbekannter Fernwanderweg.[1] Der Wanderweg schlängelt sich durch eine Reihe unterschiedlicher Landschaften bis zu seinem Ende nach 80 km am Lake St. Clair, Australiens tiefstem See.[2]

Aufstieg[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In der Gegend um den Cradle Mountain gibt es eine Reihe von Wanderwegen.[3] Der Berg wird das ganze Jahr über häufig von Touristen erstiegen. Vom Parkplatz am Dove Lake nimmt der anstrengende Weg (einschl. Rückweg) 6,5 Stunden in Anspruch. Der Aufstieg über den felsigen Teil erfordert mehrere hundert Meter weit das Überklettern großer Felsblöcke. Beim Aufstieg ist besonders auf das Wetter zu achten, das sich in dieser Gegend jederzeit rasch verschlechtern kann. Vom Gipfel hat man einen spektakulären Rundumblick auf dem Dove Lake, den Barn Bluff und den Mount Ossa.

Details[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Berg erhebt sich über den von Gletschern geformten Seen Dove Lake, Lake Wilks und Crater Lake.

Er besitzt vier Gipfel. Der Höhe nach geordnet sind dies:

  • Cradle Mountain – 1.545 m[4]
  • Smithies Peak – 1.527 m[4]
  • Weindorfers Tower – 1.459 m[4]
  • Little Horn – 1.355 m[4]

Der Berg wurde 1827 von Joseph Fossey nach seiner Ähnlichkeit mit einer Wiege (engl. cradle) benannt.[5][6]

Flora[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Gegend ist mit vielfältiger alpiner und subalpiner Vegetation bewachsen, z. B. der farbenreichen Sommerbuche (Nothofagus gunnii) und dem Buttongras (Gymnoschoenus spherocephalus), das die feuchten, alpinen Sauergraswiesen dominiert. Die Sommerbuche ist eine Besonderheit, da die australische Flora meist immergrün ist. Weitere Pflanzen am Berg sind Herzbeere, alpine Erdbeere, Telopea, sichelförmige Schuppenfichte und zypressenähnliche Schuppenfichte.

Zufahrt zu Park und Region[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Am Ronny Creek, dem Ausfluss des Lake Dove, gibt es einen Parkplatz, der ca. 8 km vom Besucherzentrum des Nationalpark entfernt ist. Zum Besucherzentrum ist ein Shuttle-Bus eingerichtet.

Neben der Anfahrtsmöglichkeit mit dem eigenen PKW oder einer Wanderung auf dem Overland Track gibt es auch noch einen Fernbusverkehr von Launceston und Devonport. Viele private Bustouren halten ebenfalls am Besucherzentrum.

Weblinks und Quellen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Cradle Mountain – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Overland Track. Tasmanian Parks & Wildlife Service, Department of Primary Industries and Water. Abgerufen am 4. März 2011.
  2. Tim Dub: Cradle Mountain: past and present. Australian Geographic Online
  3. Megan Holbeck: Top 10 Australian Walks. Australian Geographic Online. Abgerufen am 10. April 2011.
  4. a b c d Cradle Mountain and surrounding peaks. In: LISTmap – Land Information System Tasmania. Tasmanian Government Department of Primary Industries and Water. Abgerufen am 11. März 2016.
  5. The Age: Cradle Mountain. Artikel vom 8. Februar 2004, abgerufen am 11. März 2016.
  6. John Cannon: Cradle Mountain. In: The Companion to Tasmanian History. Abgerufen am 11. März 2016.