Creos Deutschland

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Creos Deutschland GmbH
Logo
Rechtsform Gesellschaft mit beschränkter Haftung
Gründung 2009
Sitz Homburg DeutschlandDeutschland Deutschland
Leitung Jens Apelt
Claude Seywert
Mitarbeiter 111[1]
Umsatz 81.2 Mio. Euro[1]
Branche Energie
Website www.creos-net.de
Stand: 31. Dezember 2015 Vorlage:Infobox Unternehmen/Wartung/Stand 2015

Firmensitz der Creos Deutschland GmbH in Homburg, 2017

Die Creos Deutschland GmbH ist ein in Homburg ansässiger Verteilernetzbetreiber. Weitere Betriebsstätten sind in Völklingen und Frankenthal eingerichtet. Die Gesellschaft betreibt im Saarland und in Rheinland Pfalz ein rund 1.660 km langes Gashochdrucknetz. Damit wird die Versorgung von ca. 3400 Städten und Gemeinden mit über 2 Mio. Menschen sowie die Energieversorgung von zahlreichen Industrie- und Gewerbegebieten ermöglicht.[2]

Vorgängergesellschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Creos Deutschland GmbH ist Nachfolger der Saar Ferngas Transport GmbH. Die Saar Ferngas Transport GmbH ist aus der Saar Ferngas AG entstanden. Das Vorgängerunternehmen wurde 1929 als Ferngasgesellschaft Saar gegründet. [3]

Im Zuge des sogenannten Unbundings mussten die Gesellschaftstätigkeiten der Saar Ferngas AG im Jahre 2004 gemäß dem Energiewirtschaftsgesetz (EnWG) getrennt und in jeweils selbständige Unternehmen überführt werden. Die Saar Ferngas AG (für die Marktrolle Lieferant) und die Saar Ferngas Transport GmbH (für die Marktrolle Verteilernetzbetreiber) wurden am Markt etabliert. Die Saar Ferngas AG blieb Eigentümer der ausgegliederten Saar Ferngas Transport GmbH.[4]

In den Jahren 2005 bis 2010 erlebte die Konzernmutter Saar Ferngas AG zahlreiche Eigentümerwechsel. Schließlich erfolgte eine Fusion mit den beiden luxemburgischen Energieversorgungsunternehmen Cegedel S.A. und Soteg S.A., die zur Bildung der gemeinsamen Encevo Gruppe führte.[5]

Mit der Reform des EnGW kam die zusätzliche Auflage, dass der Verteilnetzbetreiber einen anderen Unternehmensnamen tragen muss, auf dessen der Endverbraucher nicht unmittelbar auf den sogenannten assoziierten Energielieferant schließen kann. Ein Unternehmensname der "Saar Ferngas" oder "Enovos" enthält, wurde damit nicht mehr zulässig. Hieraus wurde die Saar Ferngas Transport GmbH umbenannt in die heutige Creos Deutschland GmbH.[6]

Unternehmensdaten 2015[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Bilanzsumme: 98,2 Mio. €
  • Umsatzerlöse: 81,2 Mio. €
  • Investitionen: 19,0 Mio. €
  • Mitarbeiter: 111
  • Einwohner im Versorgungsgebiet: rund 2 Mio.
  • Ausgespeiste Jahresarbeit (Erdgas): 28 Mrd. kWh [7]
  • Jahreshöchstlast: 7.335 MW

Versorgungsgebiet[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Versorgungsgebiet erstreckt sich über das Saarland und Teile von Rheinland-Pfalz.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Jahresabschluss im Bundesanzeiger
  2. Saarbrücker Zeitung: Gasnetze fit für die Zukunft machen. Abgerufen am 10. Mai 2017.
  3. Hans-Henning Krämer, Vom 75 Jahre Saar Ferngas. Zur Geschichte der saarländischen Gasversorgung, MDV Merziger Druckerei und Verlag GmbH & Co. KG, 2004, ISBN 3-923 754-95-7, S. 11-27
  4. Hans-Henning Krämer, Vom 75 Jahre Saar Ferngas. Zur Geschichte der saarländischen Gasversorgung, MDV Merziger Druckerei und Verlag GmbH & Co. KG, 2004, ISBN 3-923 754-95-7, S. 425-453
  5. Details dieser bewegten Geschichte und Einzelnachweise siehe Hauptartikel Enovos Luxembourg
  6. http://www.creos-net.de/unternehmen/unternehmensportrait/chronik.html
  7. http://www.creosnet.de/unternehmen/unternehmensportrait/datenundfakten.html