Dénes Zsigmondy

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Dénes Zsigmondy (* 9. April 1922 in Budapest; † 15. Februar 2014[1]) war ein ungarischer Violinist und Musikpädagoge.

Zsigmondy studierte nach dem Besuch des Gymnasiums Kunstgeschichte und Pädagogik an der Universität Budapest und Violine an der Musikakademie. 1944 verließ er Ungarn und ging nach Salzburg, wo er durch seine Teilnahme an der Sommerakademie bekannt wurde. Er wirkte als Violinsolist und Lehrer in Europa und ab 1959 auch in den USA und Japan. Er wurde als gefragter Interpret der Werke von Mozart, Schubert und Beethoven, vor allem aber der Werke Béla Bartóks bekannt und spielte Uraufführungen mehrerer Kompositionen von Günter Bialas und Harald Genzmer. Viele Aufnahmen von Sonaten für Violine und Klavier spielte er mit seiner Frau, der Pianistin Anneliese Nissen, ein.

Quellen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Elhunyt Zsigmondy Dénes világhírű hegedűművész (Memento des Originals vom 21. Februar 2014 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.inforadio.hu (ungarisch)