Düben

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Der Titel dieses Artikels ist mehrdeutig. Weitere Bedeutungen sind unter Düben (Begriffsklärung) aufgeführt.

Koordinaten: 51° 55′ 40″ N, 12° 23′ 4″ O

Düben
Wappen von Düben
Höhe: 95 m ü. NN
Fläche: 12,25 km²
Einwohner: 259 (31. Dez. 2007)
Bevölkerungsdichte: 21 Einwohner/km²
Eingemeindung: 1. März 2009
Postleitzahl: 06869
Vorwahl: 034903

Düben ist ein Ortsteil von Coswig (Anhalt) im Landkreis Wittenberg in Sachsen-Anhalt (Deutschland).

Geografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Ort liegt im Übergangsgebiet vom Fläming zum Elbetal. Im Waldgebiet nordöstlich von Düben erreichen die Handelsberge 119 m ü. NN. Durch Düben fließt der Olbitzgraben, der nahe Klieken-Schlangengrube in die Elbe mündet. Die Kernstadt Coswig (Anhalt) ist knapp sieben Kilometer, die Stadt Dessau-Roßlau etwa elf Kilometer entfernt.

Zur ehemaligen Gemeinde Düben gehörte der westlich von Düben gelegene Ortsteil Steinmühle.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1280 taucht Düben erstmals in einer Urkunde auf (Codex diplomaticus Anhaltinus). Am 1. Juli 2007 wurde die Gemeinde Düben aufgrund einer Kreisgebietsreform vom ehemaligen Landkreis Anhalt-Zerbst in den Landkreis Wittenberg eingegliedert.

Die Gemeinde Düben wurde am 1. März 2009 nach Coswig (Anhalt) eingemeindet.[1]

Politik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wappen von Düben

Wappen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Blasonierung: „In Silber über blauem Wellenschildfuß ein blaues Mühlrad mit schwarzer Nabe, beseitet von zwei einander zugekehrten, blauen, schwarz konturierten Eichenblättern.“

Das Wappen wurde 1997 vom Kommunalheraldiker Jörg Mantzsch gestaltet und ins Genehmigungsverfahren geführt.

Flagge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Flagge ist Blau - Silber (Weiß) längsgestreift. Das Wappen der Gemeinde ist mittig auf die Flagge aufgelegt.

Wirtschaft und Infrastruktur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wirtschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Heute wird die Gemeinde von der Landwirtschaft sowie kleinen Handwerks- und Handelsbetrieben geprägt. Vor einigen Jahren entstand eine Ponypension.

Verkehrsanbindung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Landesstraße 121 (ehemals Bundesstraße 187a) von Zerbst nach Coswig (Anhalt) führt durch Düben. In den Nachbarorten Klieken und Coswig (Anhalt) besteht Bahnanschluss (Bahnstrecke Roßlau–Falkenberg/Elster). In fünf Kilometer Entfernung liegt der Autobahnanschluss „Coswig“ (A 9 Berlin–München).

St. Petrus-Kirche Düben

Kultur und Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bauwerk[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Feldsteinkirche St. Petri

Regelmäßige Veranstaltungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Freiwillige Feuerwehr und der Traditionsverein richten jährlich die Fastnacht, das Osterfeuer und das Dorffest aus.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. StBA: Änderungen bei den Gemeinden Deutschlands, siehe 2009, 2. Liste

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Düben (Coswig) – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien