DHL Supply Chain

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
DHL Supply Chain
Logo
Rechtsform Geschäftsbereich der Deutschen Post
Gründung 2000 (als Exel plc)
Sitz Bonn, DeutschlandDeutschland Deutschland
Leitung John Gilbert, CEO[1]
Mitarbeiter 145.032 (2015)[2]
Umsatz 15.791 Mio. EUR (2015)[2]
Branche Kontraktlogistik
Website www.dhl.de/supplychain

DHL Supply Chain ist ein Geschäftsbereich der Deutschen Post und weltweiter Branchenführer in der Kontraktlogistik[3].

Das Unternehmen wurde im Jahr 2000 unter dem Namen Exel mit Sitz in Bracknell bei London gegründet und 2005 von der Deutschen Post für 5,5 Mrd. Euro übernommen.[4] Chief Executive John Allan, der den britischen Logistikkonzern aufbaute, wechselte 2006 in den Vorstand der Deutschen Post und leitete dort bis Juni 2009[5] die Ressorts Finanzen und „Global Business Services“.[6] Der Bereich Supply Chain wurde von März 2008 bis März 2014 von Bruce A. Edwards geleitet. Am 10. März legte er sein Vorstandsmandat nieder, um in den Ruhestand zu treten. Der US-Amerikaner John Gilbert wurde zu seinem Nachfolger berufen.[1]

Mit rund 135.000 Mitarbeitern[7] ist DHL Supply Chain rund um den Globus im Logistikgeschäft aktiv. Der Umsatz des Unternehmens liegt bei mehr als dreizehn Milliarden Euro.[8]

Quellen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Pressemitteilung: Bruce Edwards zieht sich aus dem Vorstand von Deutsche Post DHL in den Ruhestand zurück. auf dpdhl.de.
  2. a b Geschäftsbericht 2015 (PDF) auf dpdhl.com.
  3. logistik-inside.de
  4. n-tv.de (Memento vom 4. September 2012 im Webarchiv archive.is)
  5. Pressemitteilung: John Allan beendet Tätigkeit auf dp-dhl.de.
  6. Post-Chef Zumwinkel tritt zurück- Appel wahrscheinlich Nachfolger. Finanznachrichten.de, 15. Februar 2008.
  7. Geschäftsbericht 2011 Deutsche Post DHL – Anzahl Mitarbeiter
  8. Geschäftsbericht 2011 Deutsche Post DHL – Umsatz Unternehmensbereiche