Dachsprache

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Die fraglichen Angaben werden daher möglicherweise demnächst entfernt. Bitte hilf der Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst. Näheres ist eventuell auf der Diskussionsseite oder in der Versionsgeschichte angegeben. Bitte entferne zuletzt diese Warnmarkierung.

Als Dachsprache bezeichnet man eine Sprache, die einer Gruppe von Dialekten als gemeinsame Standardsprache dient (siehe hierzu auch Dialektkontinuum). Klassische Beispiele für Dachsprachen sind das Italienische und das Deutsche.

Der Begriff Dachsprache wird auch für Literatursprachen im engeren Sinne verwendet, die zwar geschrieben und gelesen, aber eher selten als tägliche Umgangssprache verwendet werden. Dies könnte bei Rumantsch Grischun in Zukunft der Fall sein.

In ISO 639-3 werden verschiedene Dach- oder Makrosprachen anerkannt, die mit ihren Hauptdialekten als Sprachen koexistieren. So werden unter anderem das Ripuarische und das Bairische (Sprachcodes ksh und bar) als Hauptdialektgruppen (Sprachen) der (hoch-)deutschen Standard- und Dachsprache (Sprachcode deu) genannt.

Siehe auch[Bearbeiten]