Daewoo CPC-300

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Daewoo CPC-300 ist ein MSX-2-Heimcomputer von der koreanischen Elektronikfirma Daewoo und wurde 1989 auf den Markt gebracht.

Beschreibung[Bearbeiten]

Koreanischer Daewoo CPC-300

Nach den MSX-1-Modellen CPC-100 und CPC-200 erschien dieser MSX-2-Computer im Jahr 1989. Das Gerät wird von einem Zilog Z80A-Prozessor mit einer Taktfrequenz von 3,58 MHz betrieben.

Der Computer hat eine Video-Schnittstelle (NTSC) und eine Audio-Schnittstelle (Mono). Man kann zwischen schwarzweiß und farbig umstellen. Ebenso besitzt der Computer einen Cartridge-Port, eine Druckerschnittstelle und eine Kassettenrekorderschnittstelle. Die benötigte Netzspannung beträgt 110 oder 220 V bei 50 Hertz und kann per Schalter an der Unterseite des Computers eingestellt werden.

Versionen[Bearbeiten]

Der Computer wurde in zwei Versionen hergestellt: CPC-300 und CPC-300E. Beim CPC-300E handelte es sich um eine abgespeckte Variante. Ebenso wurde CPC-300 in einer koreanischen und einer internationalen Variante hergestellt. Die koreanische Tastatur beinhaltet Hangeul-Zeichen. Der Splash Screen wurde gegenüber den MSX-Rechner verändert und „IQ 2000“ in Hangeul wird angezeigt.

CPC-300 hat 128 KByte Arbeitsspeicher und 128 Kbyte Video-RAM, eine batteriegetriebene Uhr und zwei Joystick-Ports, sowie eine Lichtgriffel-Schnittstelle und ein eingebautes Programm „MSX-TUTOR“. Der CPC-300E hat nur 64 KByte Arbeitsspeicher und keine batteriegetriebene Uhr und es fehlen die Schnittstellen für Joystick und Lichtgriffel.

Literatur[Bearbeiten]

  • Dietmar Eirich: MSX - Der erste Heimcomputer Standard. Wilhelm Heyne Verlag, München 1985, ISBN 3-4534-7052-4