Dan Hill

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Dan Hill (* 3. Juni 1954 in Toronto, Ontario; eigentlich Daniel Hill Jr.) ist ein kanadischer Popsänger und Liedermacher.

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Dan Hill ist der Sohn des Sozialwissenschaftlers Daniel Hill und der Bruder des Autors Lawrence Hill.

Sein größter Erfolg ist das Lied Sometimes When We Touch, das er 1977 auf seinem Album Longer Fuse veröffentlichte und von dem unter anderem Rod Stewart, Barry White und Tina Turner Coverversionen veröffentlichten. Die vermutlich bekannteste Version dieser Ballade ist das Duett mit Rique Franks, einer ebenfalls aus Kanada stammenden Sängerin, mit der Hill einige Songs für sein 1993 erschienenes Album Let Me Show You (Greatest Hits and More) gemeinsam aufnahm.

Außerdem sang Dan Hill den Titelsong zum Kinofilm Rambo mit Sylvester Stallone, It’s a Long Road. Dessen musikalisches Thema wird im jüngsten Film der Filmreihe, John Rambo, in der Schlussszene noch einmal aufgegriffen.

Besonders in Kanada ist Dan Hill auch heute noch ein erfolgreicher und bekannter Sänger.

Auszeichnungen und Nominierungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 1978: Nominierung bei den Grammy Awards für Sometimes When We Touch
  • 1978: Gewinn des Juno Award als „Male Vocalist of the Year“
  • 1996: Auszeichnung bei den Grammy Awards als Produzent für Céline Dions Single Falling into You

Diskografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Alben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 1975: Dan Hill
  • 1976: Hold On
  • 1977: Longer Fuse
  • 1978: Frozen in the Night
  • 1980: If Dreams Had Wings
  • 1981: Partial Surrender
  • 1983: Love in the Shadows
  • 1987: Dan Hill
  • 1989: Real Love (Cassette)
  • 1991: Dance of Love
  • 1993: Let Me Show You (Greatest Hits and More)
  • 1996: I’m Doing Fine
  • 1999: Love of My Life (The Best of Dan Hill)
  • 2002: The Music of R. Kelly performed by Daniel Hill & Friends

Quellen und Links[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]