Daniela Trixl

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Daniela Trixl (* 1974 in München) ist eine deutsche Künstlerin. Sie lebt und arbeitet in Berlin.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Daniela Trixl studierte von 1994 bis 2001 Malerei an der Akademie der Bildenden Künste München, ab 1999 bei Günther Förg. Im Jahr 2002 erhielt sie den Villa-Romana-Preis und lebte als Villa-Romana-Stipendiatin ein Jahr in Florenz.

Einzelausstellungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2003 - Kunstraum Chelsea Two, Köln
  • 2004 - Salone melone, Frankfurt a.M.
  • 2005 - Neue Bilder, Galerie Fahnemann, Berlin
  • 2005 - Raum 1, Open Space, Art Cologne, Köln
  • 2006 - Neue Weiße, Ballhaus Ost, Berlin
  • 2008 - Sound of light, Galerie Fahnemann, Berlin
  • 2009 - Café futur, Babette, Berlin
  • 2012 - Vier gewinnt, Galerie Fahnemann, Berlin

Gruppenausstellungen (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2001 - Insert, Galerie Fahnemann, Berlin
  • 2002 - Salone Villa Romana
  • 2003 - Illegale Arbeiten auf Papier, PR 17, Berlin
  • 2005 - siebenpluseins, Schloss Mochental
  • 2006 - Hotel Kristall, Galerie Aurel Scheibler, Köln
  • 2007 - Trip to Denmark, Galerie Mikael Andersen, Kopenhagen
  • 2009 - Alle Vöglein sind schon da, Callicoon Fine Arts, Callicoon/New York
  • 2010 - Amphisbaena, forgotten bar, Berlin
  • 2010 - 10 Jahre Klasse Förg, White Box, München
  • 2010 - Kunst für Haiti, Lindwurmstr.76, München
  • 2011 - Neue Abstraktion, Galerie Fahnemann, Berlin
  • 2011 - Dorothea, Ancient and Modern, London
  • 2011 - Impressionismus ausserhalb Frankreichs, Prenzlauer Promenade 152
  • 2011 - Berlin Klondyke 2011, Dawson, Canada
  • 2011 - Psychologie und Abstraktion, L’oiseau présente, Berlin
  • 2012 - Berlin-Klondyke, Kunsthalle Pfaffenhofen
  • 2012 - Choses vues à Droite et à Gauche, L’oiseau présente, Berlin
  • 2012 - Artists merchandising art, WK, Berlin
  • 2012 - Baustoff, kp-projects, München
  • 2012 - BaustoF12, kp-projects, München
  • 2013 - Berlin-Klondyke, Werkschau, Spinnerei Leipzig
  • 2013 - Schwarz&, kp-projects, Galerie Lea, München
  • 2013 - Berlin-Klondyke, Hipp-Kunsthalle, Gmunden
  • 2013 - Painting forever! Keilrahmen, Kunstwerke, Berlin
  • 2014 - About Edith, Editionen zur Berlin Art Week
  • 2014 - Leipziger Edition, Wiensowski & Habord, Berlin
  • 2014 - Empty Rooms, kp-projects, München
  • 2015 - Consistency, Drawing storage, L40, Berlin
  • 2015 - Be abstract, L'oiseau présente, Berlin
  • 2015 - 1. Berliner Edition, Salon Dahlmann, Berlin
  • 2015 - Disegni scelti dall'archivio, Goethe Zentrum Bologna
  • 2015 - Be abstract, Kunstverein Schwäbisch Hall

Bibliografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Villa Romana Florenz 2002, Katalog anlässlich der Ausstellung der Preisträger 2002, Susanne Prinz, Herausgeber Villa Romana Florenz, 2003
  • Hotel Kristall, Katalog zur Ausstellung, Heike van den Valentyn, Verlag der Buchhandlung Walther König, Köln 2006, ISBN 3-86560-048-4
  • Daniela Trixl, Sound of light, Katalog zur Ausstellung, Susanne Prinz, Galerie Fahnemann, Berlin 2008
  • Daniela Trixl, Vier gewinnt, mit einem Text von Gunnar Lützow, Herausgeber Daniela Trixl und Galerie Fahnemann, Berlin 2014

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]