Dartford Crossing

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dartford Crossing in Nordrichtung gesehen, direkt vor der Tunneleinfahrt
Queen Elizabeth II Bridge

Mit dem Sammelbegriff Dartford Crossing werden zwei Tunnel und eine Schrägseilbrücke an der Themse östlich von London bezeichnet. Sie verbinden Grays in Essex auf der Nordseite mit Dartford in Kent auf der Südseite. Dartford Crossing ist Teil der Londoner Ringautobahn M25 und der in Flussrichtung letzte Straßenübergang der Themse überhaupt.

Details[Bearbeiten]

Die zwei Tunnel stehen dem Verkehr in nördlicher Richtung, die Queen Elizabeth II Bridge dem Verkehr Richtung Süden zur Verfügung.

Obwohl Dartford Crossing Teil der M25 ist, trägt dieser Abschnitt die Hauptstraßenbezeichnung A282 und ist verkehrsrechtlich keine Autobahn. Das hat den Sinn, dass auch Fahrzeuge, die nicht für Autobahnen zugelassen sind, diese Querung der Themse benutzen können. Sie müssen die Straße jedoch an der jeweils nächsten Anschlussstelle wieder verlassen – ab dort ist es wieder Autobahn.

Entstehung[Bearbeiten]

1929 brachten die Grafschaftsverwaltungen von Essex und Kent einen Gesetzesvorschlag zum Bau eines Tunnels ein. Ein 1936 genehmigter Sondierstollen wurde zwei Jahre später vollendet, jedoch verhinderte der Zweite Weltkrieg vorerst weitere Baumaßnahmen. 1955 konnten die Arbeiten wieder aufgenommen werden und im November 1963 wurde der erste Tunnel offiziell eröffnet.

Bald stellte sich heraus, dass die Kapazität des Tunnels zu klein bemessen war. Nach achtjähriger Bauzeit ging im Mai 1980 der zweite Tunnel in Betrieb.

Mit der Vervollständigung des Autobahnrings im Jahr 1986 nahm der Verkehr nochmals erheblich zu. Aus diesem Grund begannen im August 1988 die Bauarbeiten an der parallel verlaufenden vierspurigen Queen Elizabeth II Bridge. Zum Zeitpunkt der Eröffnung am 30. Oktober 1991 durch Königin Elisabeth II. war die nach ihr benannte Brücke mit einer Länge von 450 m die längste Schrägseilbrücke Europas. Zusammen mit den Zugangsviadukten auf beiden Seiten erreicht sie eine Gesamtlänge von 2852 m.

Maut[Bearbeiten]

Die Benutzung von Dartford Crossing ist mautpflichtig.

Anfangs wurde die Gebühr größtenteils in bar entrichtet, wofür eine Anzahl zum Teil bemannter, zum Teil automatisch arbeitender Mautstationen am Südende der Querung eingerichtet war.

Da es vor diesen Stationen täglich zu teils kilometerlangen Stauungen kam, wurde nach langen Überlegungen mit Stichtag 30. November 2014 auf ausschließlich bargeldlose Zahlung per automatischer Kennzeichenerkennung umgestellt, die Mautstationen wurden abgebaut.[1] Wer sich kein Guthabenkonto für die Querung einrichtet, sondern einzeln zahlt, muss dies nun spätestens am Folgetag der Benutzung bargeldlos tun. Bewohner der Region können auch Prepaid-Marken kaufen, die in der Mautstation automatisch ausgelesen werden.[2] Geht die Zahlung nicht pünktlich ein, führt dies unverzüglich zu einem Bußgeldverfahren, das auch im europäischen Ausland verfolgt wird.

Das neue Mautsystem wird seit der Umstellung heftig kritisiert. Bereits in den ersten vier Monaten wurden 228.000 ausländische Fahrzeuge registriert, die nicht fristgerecht gezahlt hatten.[3] Kritiker bemängeln die Beschilderung der Mautpflicht am Übergang als unzureichend oder unklar; sie gehen davon aus, dass die „Mautpreller“ sich der Mautpflicht überhaupt nicht bewusst waren, also nicht vorsätzlich handelten.[4] Auch die vom Betreiber angebotenen, größtenteils internetbasierten Zahlungswege werden skeptisch beurteilt.[5]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Dart Charge, abgerufen am 12. November 2014
  2. DART-Tag FAQ
  3. http://www.bbc.com/news/uk-england-32934644
  4. https://weloveengland.wordpress.com/2015/01/02/dartford-crossing/
  5. http://www.theguardian.com/money/2014/dec/20/dartford-crossing-toll-invitation-scammers

51.4650.25833333333333Koordinaten: 51° 27′ 54″ N, 0° 15′ 30″ O