Demokratische Selbstbestimmungsliga Taiwans

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Die Demokratische Selbstbestimmungsliga Taiwans (chinesisch 台灣民主自治同盟 / 台湾民主自治同盟, Pinyin Táiwān Mínzhǔ Zìzhì Tóngméng) ist eine der acht offiziell zugelassenen kleineren Parteien der Volksrepublik China. Sie ist Mitglied der Politischen Konsultativkonferenz des chinesischen Volkes (PKKCV). Die Partei kann nicht als Opposition zur Regierung auftreten: Die demokratischen Parteien sind weder nicht-regierende noch Oppositionsparteien, sondern an der Regierung mitwirkende Parteien.[1]

Nach Darstellung von Radio China International (Volksrepublik China) setzen sich die etwa 1800 Mitglieder der Liga vor allem aus „prominenten ehemaligen Bewohnern Taiwans“ zusammen, die nun auf dem chinesischen Festland leben.[2] Wie die offizielle Führung der Volksrepublik China setzt sich auch die Demokratische Selbstbestimmungsliga Taiwans für den Anschluss Taiwans und damit der Republik China an die Volksrepublik China ein.

Nachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Die demokratischen Parteien Chinas (Memento des Originals vom 12. September 2016 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/german.cri.cn, german.cri.cn
  2. Archivierte Kopie (Memento des Originals vom 12. September 2016 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/german.cri.cn

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]