Departamento Lempira

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Lempira
NicaraguaEl SalvadorGuatemalaBelizeIslas de la BahiaDepartamento Gracias a DiosDepartamento Colón (Honduras)Departamento AtlántidaDepartamento OlanchoDepartamento YoroDepartamento CortésDepartamento Santa Bárbara (Honduras)Departamento CopánDepartamento OcotepequeDepartamento LempiraDepartamento IntibucáDepartamento La Paz (Honduras)Departamento ValleDepartamento Francisco MorazánDepartamento El ParaísoDepartamento ComayaguaLempira in Honduras.svg
Über dieses Bild
Lage von Lempira in Honduras
Daten
Hauptstadt Gracias
Einwohnerzahl 269.000 (Berechnung 2006)
Fläche 4290 km²
Bevölkerungsdichte 63 Ew./km²
Gliederung 28
Höchste Erhebung Cerro de Las Minas (2849 m ü.d.M)
ISO 3166-2 HN-LE

Lempira ist eines von 18 Departamentos in Honduras in Mittelamerika.

Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Die fraglichen Angaben werden daher möglicherweise demnächst entfernt. Bitte hilf der Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst.

Das Departamento befindet sich im Westen des Landes an der Grenze zu El Salvador. Die Hauptstadt von Lempira ist Gracias. Benannt ist das Departamento nach einem lokalen Maya-Krieger (Lenca-Maya) namens Lempira, der im 16. Jahrhundert gegen die spanischen Conquistadoren kämpfte. Lempira ist außerdem der Name der heutigen honduranischen Währung.

In Lempira befindet sich neben dem Celaque Nationalpark auch der Cerro Las Minas – der höchste Berg in Honduras mit 2849 Metern.

Municípios[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Verwaltungstechnisch ist das Departamento Lempira seinerseits wiederum in 28 Municipios unterteilt:

1 Belén 2 Candelaria
3 Cololaca 4 Erandique
5 Gracias 6 Gualcince
7 Guarita 8 La Campa
9 La Iguala 10 Las Flores
11 La Unión 12 La Virtud
13 Lepaera 14 Mapulaca
15 Piraera 16 San Andrés
17 San Francisco 18 San Juan Guarita
19 San Manuel Colohete 20 San Marcos de Caiquín
21 San Rafael 22 San Sebastian
23 Santa Cruz 24 Talgua
25 Tambla 26 Tomalá
27 Valladolid 28 Virginia

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]