Der Anfang war das Ende

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Der Anfang war das Ende ist ein Buch des britischen Schriftstellers Oscar Kiss Maerth. Es erschien 1971 mit dem Untertitel Der Mensch entstand durch Kannibalismus – Intelligenz ist eßbar im Econ Verlag[1] und wurde in mehrere Weltsprachen übersetzt.[2]

Eingang zum Kloster Tsing Shan, in dem Kiss Maerth „Der Anfang war das Ende“ schrieb

Kiss Maerth verfasste das Buch im chinesischen buddhistischen Kloster Tsing Shan, wohin er sich zur Meditation und zum Schreiben zurückgezogen hatte.

Inhalt[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kiss Maerth vertrat in diesem Buch die These, dass die verschiedenen Ethnien der Menschheit von unterschiedlichen Affenarten abstammten die als Kannibalen das Gehirn ihrer Artgenossen fraßen. Dadurch habe sich das Gehirn vergrößert, sowie die sexuelle Potenz und Intelligenz erhöht: „Ein Affe entdeckte, daß der Verzehr von frischem Gehirn von Artgenossen die sexuellen Impulse steigert. – Er und seine Nachkommen wurden süchtig und jagten nach Gehirnen. – Erst später merkten sie, daß davon ihre Intelligenz wuchs. Ergebnis dieses Prozesses ist der »Homo Sapiens«.“[3] Auf diese so interpretierte „Erbsünde“ führte Kiss Maerth alle wesentlichen Probleme der Menschheit wie etwa die Umweltverschmutzung zurück und prophezeite einen bevorstehenden Zusammenbruch der Zivilisation. Einen möglichen Ausweg glaubte er zu kennen: „Östliche Weisheit, buddhistische Meditation, Konsumverzicht und Vegetarismus.“[4]

Wirkung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Buch wurde kontrovers diskutiert und gelegentliche als „pseudowissenschaftlich“ bezeichnet.[5] Doch wollte Kiss Maerth seine Thesen nicht in einem wissenschaftlichen Sinn beweisen. Er sah sich als jemand, der die Wahrheit intuitiv erfasste und stellte seine Arbeit im Vorwort des Buchs in eine Reihe mit dem Wirken von Buddha, Jesus und Mohammed. Die amerikanische Pop-Gruppe Devo war von Kiss Maerth inspiriert.[6]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Donna Kossy: Strange creations: aberrant ideas of human origins. Feral House, 2001, ISBN 9780922915651.
  • Brian Regal: Human Evolution: A Guide to the Debates ABC-Clio, 2004 ISBN 9781851094189.
  • Volker Zotz: „Oscar Kiss Maerth oder Die gescheiterte buddhistische Weltrevolution.“ Ursache & Wirkung. Buddhismus in Gesellschaft und Leben Nr. 45 (2003), S. 60 (ISSN 1026-003X)
  • Günther Schulte: Neuromythen: Das Gehirn als Mind Machine und Versteck des Geistes. ZWEITAUSENDEINS, 2000, ISBN 9783861503446.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Oscar Kiss Maerth: Der Anfang war das Ende - Der Mensch entstand durch Kannibalismus - Intelligenz ist eßbar. Econ Verlag, Düsseldorf, Wien 1971, ISBN 3-430-15460-X
  2. z. B.: Étrange Naissance de l'homme. Laffont 1973 (französisch), Il principio era la fine: Svelato il mistero dell'origine dell'uomo ; L'intelligenza è commestibile. Ferro 1973 (italienisch), The beginning was the end. Praeger 1974 ISBN 9780718111038 (englisch), Het begin was het einde: een opzienbarende theorie over de ontwikkeling van de mens. Meulenhoff 1979, ISBN 9789022401033 (niederländisch)
  3. Oscar Kiss Maerth Der Anfang war das Ende, S. 39
  4. Volker Zotz: „Oscar Kiss Maerth oder Die gescheiterte buddhistische Weltrevolution.“ Ursache & Wirkung. Buddhismus in Gesellschaft und Leben Nr. 45 (2003), S. 60 (ISSN 1026-003X)
  5. Vgl. Albert Jarsin: Het bewustzijnsmechanisme ontdekt. Uitgeverij Virus 2004, ISBN 9789080902114, S. 18
  6. Brian Regal: Human Evolution: A Guide to the Debates ABC-Clio, 2004 ISBN 9781851094189, S. 22