Der Chapman-Report

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Filmdaten
Deutscher TitelDer Chapman-Report
OriginaltitelThe Chapman Report
ProduktionslandVereinigte Staaten
OriginalspracheEnglisch
Erscheinungsjahr1962
Länge125 Minuten
AltersfreigabeFSK 18
Stab
RegieGeorge Cukor
DrehbuchWyatt Cooper
Don Mankiewicz
ProduktionDarryl F. Zanuck
Richard D. Zanuck
MusikLeonard Rosenman
KameraHarold Lipstein
SchnittRobert L. Simpson
Besetzung
Synchronisation

Der Chapman-Report (Originaltitel: The Chapman Report) ist ein US-amerikanisches Filmdrama von George Cukor für Darryl F. Zanuck Productions aus dem Jahr 1962 mit Efrem Zimbalist Jr., Jane Fonda, Claire Bloom und Shelley Winters in den Hauptrollen. Der Film basiert auf dem Roman The Chapman Report von Irving Wallace.

Handlung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Psychologe George C. Chapman kommt mit seinem Assistenten Paul Radford im Schlepptau in einen Los Angeles Vorort. Sie sind dabei, die Freiwilligen für ihre Sex-Umfrage zu suchen, und vier Frauen heben ihre Hände: Sarah Garnell ist eine Frau mittleren Alters, die eine Affäre mit dem jungen Regisseur Fred Linden hat; Teresa Harnish ist eine glücklich verheiratete Frau, die von dem bulligen Fußballer Ed Kraski angezogen wird; Naomi Shields ist eine alkoholische Nymphomanin, die es mit einem unappetitlichen Jazzmusiker aufnimmt, und Kathleen Barclay ist eine junge Witwe, die in scheinbarer Frigidität lebt. Diese vier Frauen berichten dem Forscher Chapman von ihrem Sexleben. [1]

Kritiken[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kinseys Untersuchung über das Sexualverhalten der Amerikaner stand der Filmvorlage, dem gleichnamigen Roman von Irving Wallace, Pate. Cukor ist die Geschichte von den vier Frauen einer amerikanischen Kleinstadt, die einem Wissenschaftler Auskunft über ihr (Sex-)Leben erteilen, mit der bei ihm üblichen Zurückhaltung angegangen, doch die Endfassung wurde von Produzent und Zensur radikal verstümmelt.“

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Produktionsnotizen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gordon Bau zeichnete sich als Maskenbildner verantwortlich. Das Szenenbild schuf Gene Allen. Die Ausstattung stammt von George James Hopkins. Die Kostüme lieferte Orry-Kelly. Drehorte des Films waren die Warner Brothers Burbank Studios, 4000 Warner Boulevard, Burbank, Kalifornien in den USA.

Soundtrack[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Leonard Rosenman: The Chapman Report Soundtrack auf CD erschienen beim Label Film Score Monthly als FSMCD Vol. 10 No. 13 veröffentlicht am 31. Oktober 2007[3]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. "Der Chapman-Report" in: The New York Times
  2. Der Chapman-Report. In: Lexikon des internationalen Films. Zweitausendeins, abgerufen am 2. März 2017.
  3. The Chapman Report von Leonard Rosenman bei Soundtrackcollector