Der Dicke und der Bär

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
In diesem Artikel oder Abschnitt fehlen noch folgende wichtige Informationen:
Produktion und Rezeption, evtl. kulturelle Referenzen
Hilf der Wikipedia, indem du sie recherchierst und einfügst.
Folge der Serie Die Simpsons
TitelDer Dicke und der Bär
OriginaltitelThe Fat and the Furriest
ProduktionslandUSA
OriginalspracheEnglisch
Längeca. 22 Minuten
EinordnungStaffel 15, Folge 5
318. Folge insgesamt (Liste)
Erstausstrahlung30. November 2003 auf FOX
Deutschsprachige
Erstausstrahlung
16. Oktober 2004 auf ProSieben
Stab
RegieMatthew Nastuk
DrehbuchJoel H. Cohen
MusikAlf Clausen
Synchronisation

  Hauptartikel: Synchronisation von Die Simpsons

Der Dicke und der Bär (engl. Titel: The Fat and the Furriest) ist die fünfte Folge der fünfzehnten Staffel der Serie Die Simpsons. Sie gewann im Jahr 2004 den Environmental Media Award.

Handlung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Homer Simpson kauft seiner Frau Marge zum Muttertag eine Jahrmarktsmaschine. In dieser Maschine kann man Zuckerwatte herstellen oder Nahrungsmittel karamellisieren und frittieren. In der Nacht formt Homer einen riesigen Zuckerball, der jedoch so groß ist, dass er ihn nicht ganz essen kann und er dreckig wird. Seine Frau Marge fordert ihren Mann auf, den Zuckerball zu entsorgen, woraufhin er zur Müllkippe fährt. Dort wird er von einem Bären angegriffen. Er entkommt nur knapp und hat zuhause angekommen panische Angst vor Dingen, welche etwas mit Bären zu tun haben. Homers Vater Abe schlägt ihm vor, sich am Bären zu rächen. Als Homer zum Wald fährt, wird er von demjenigen Bären verschleppt, der ihn erneut angreift und verletzt. Doch Homer bemerkt, dass der Bär nur so aggressiv ist, weil er einen schmerzenden Chip im Ohr hat. Diesen entfernt Homer. Gemeinsam freunden sich die beiden an. Doch seine Familie fängt sich an Sorgen zu machen und bitten einen Jäger, den Bären zu suchen. Homer erfährt, dass der Jäger es auf den Bären abgesehen hat und hilft ihm zur Flucht in ein Naturschutzgebiet.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]