Der Venedig Code

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Filmdaten
Deutscher Titel Der Venedig Code
Originaltitel Tempesta
Produktionsland USA, GB, Spanien, Italien, Niederlande, Luxemburg
Originalsprache Englisch
Erscheinungsjahr 2004
Länge 98 Minuten
Altersfreigabe FSK 16
Stab
Regie Tim Disney
Drehbuch Juan Manuel de Prada
Produktion William Haney
Kees Kasander
Musik Richard G. Mitchell
Kamera Reinier van Brummelen
Schnitt Chris Wyatt
Besetzung

Der Venedig Code (Originaltitel: Tempesta) ist ein US-amerikanisch- britisch-spanisch-italienisch-niederländisch-luxemburgischer Thriller aus dem Jahr 2004. Regie führte Tim Disney, das Drehbuch schrieb Juan Manuel de Prada.

Handlung[Bearbeiten]

Der US-Amerikaner Patrick Donovan gilt als ein Experte im Bereich der Kunst. Er wird nach Venedig eingeladen, wo er im Auftrag eines Versicherungsunternehmens drei in der Galleria dell'Accademia befindliche Gemälde begutachten soll. Dazu gehört Giorgiones La Tempesta (Das Gewitter). Die Galerie wird überfallen und La Tempesta wird gestohlen. Donovan und die Adoptivtochter des Galeriebesitzers, Chiara, suchen das Gemälde. Dabei verliebt sich Donovan in die Frau, die nach dem Tod ihres Verlobten Paul Valenzin die Gefühle erwidert und mit dem Kunstexperten eine Beziehung eingeht.

Es stellt sich heraus, dass ein Großteil der Bilder in den europäischen Museen Fälschungen sind, die von Valenzin angefertigt wurden. Donovan und Chiara finden die Originale, die Donovan zurückgeben will. Daraufhin wird er von Chiara erschossen, die sich ebenfalls als die Mörderin ihres Verlobten erweist.

Kritiken[Bearbeiten]

Das Lexikon des internationalen Films schrieb, der Film sei ein „recht stimmungsvoller Thriller, der von der Atmosphäre der Lagunenstadt geprägt“ würde.[1]

Hintergründe[Bearbeiten]

Der Film wurde in Venedig und in einem Studio in Luxemburg gedreht.[2] Nach der Weltpremiere am 10. Mai 2004 in Luxemburg wurde er am 11. Oktober 2005 auf dem Sitges Festival Internacional de Cinema de Catalunya gezeigt. Am 23. Juni 2006 folgte eine Vorführung auf dem Internationalen Filmfestival Moskau. Der Film kam in ausgewählte russische Kinos. In anderen Ländern – darunter Deutschland – wurde er direkt auf DVD veröffentlicht.[3]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Der Venedig Code im Lexikon des Internationalen Films
  2. Filming locations for Tempesta, abgerufen am 5. September 2008
  3. Release dates for Tempesta, abgerufen am 5. September 2008