Dermateaceae

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dermateaceae
Weichbecherchen (Mollisia sp.)

Weichbecherchen (Mollisia sp.)

Systematik
Unterreich: Dikarya
Abteilung: Schlauchpilze (Ascomycota)
Unterabteilung: Echte Schlauchpilze (Pezizomycotina)
Klasse: Leotiomycetes
Ordnung: Helotiales
Familie: Dermateaceae
Wissenschaftlicher Name
Dermateaceae
Fr.

Die Dermateaceae bilden eine Familie der Pilze innerhalb der Ordnung der Helotiales.

Merkmale[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Dermateaceae bilden als Fruchtkörper kleine, flache bis konkave, meist ungestielte Apoothecien aus, die grau-braun oder schwarz gefärbt sind. Bei einigen Arten sind sie im Pflanzengewebe eingesenkt. Manchmal besitzen die Fruchtkörper auch einen speziellen Öffnungsmechanismus. Normalerweise haben sie einen klar abgegrenzten Rand, der oft flaumig ist, manchmal aber auch mit deutlichen Haaren besetzt. Das Excipulum besteht aus mehr oder weniger braunen dünn- oder dickwandigen isodiametrischen Zellen. Die Schicht zwischen den Schläuchen besteht aus einfachen Paraphysen. Die Schläuche selber sind im Normalfall zylindrisch bis zylindrisch-keulig und klein und mit einem deutlich entwickelten amyloiden (mit Jod anfärbbaren) oder inamyloiden apikalen Ring. Die Ascosporen sind klein, hyalin und oft länglich und können septiert oder unseptiert sein. Ein Stroma wird normalerweise nicht gebildet. Nebenfruchtformen können verschieden ausgeprägt sein, es kommen hyphomycetische und coelomycetische Formen vor.

Ökologie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Dermateaceae sind weltweit verbreitet. Die Arten leben saprotroph oder auch parasitisch auf krautigen oder holzigen Pflanzen. Es kommen auch Pflanzenschädlinge vor, die wirtschaftlich bedeutende Krankheiten auslösen, so zum Beispiel die Sprühfleckenkrankheit durch Blumeriella jaapii, die Schrotschusskrankheit durch Wilsonomyces carpophilus oder der Sternrußtau (Diplocarpon rosae).

Systematik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Elias Magnus Fries beschrieb die Familie 1849 als Dermatei. James William Kimbrough erhob sie dann 1970 in den Familienrang.[1] Die Familie ist wahrscheinlich polyphyletisch, aber sehr schlecht untersucht.[2] Zu der Familie der Dermateaceae gehören folgende Gattungen:[3]

Quellen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Mycobank, abgerufen am 21. Februar 2015
  2. Zheng Wang,Peter R. Johnston,Susumu Takamatsu, Joseph W. Spatafora, David S. Hibbett: Toward a phylogenetic classification of the Leotiomycetes based on rDNA data. In: Mycologia. Band 98, 2006, S. 1065–1075, doi:10.3852/mycologia.98.6.1065 (Toward a phylogenetic classification of the Leotiomycetes based on rDNA data).
  3. Lumbsch, H. T. and S.M. Huhndorf (ed.) 2007: Outline of Ascomycota – 2007. Myconet 13: 1–58. Volltext pdf
  4. Index Fungorum.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Dermateaceae – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien