Desert Victory

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Filmdaten
Originaltitel Desert Victory
Produktionsland Vereinigtes Königreich
Originalsprache Englisch
Erscheinungsjahr 1943
Länge 62 Minuten
Stab
Regie Roy Boulting
David MacDonald
Drehbuch J. L. Hodson
Produktion Roy Boulting
David MacDonald
Musik William Alwyn
Kamera Gerry Massy-Collier
Schnitt Richard Best

Desert Victory ist ein britischer Dokumentarfilm aus dem Jahr 1943 über die Schlachten von El Alamein während des Zweiten Weltkrieges im Juli sowie Oktober und November 1942.

Handlung und Auszeichnung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Film stellt die beiden Schlachten als Schlüsselereignisse im Krieg gegen das nationalsozialistische Deutschland dar und benutzt dabei nicht nur eigenes britisches Filmmaterial, sondern auch von der deutschen Wehrmacht eroberte Filme zur Darstellung und Erklärung der deutschen Kriegsführung und militärischen Taktik. Zum anderen dient der Film aber auch als britischer Propagandafilm durch die Glorifizierung der Soldaten der British Army sowie der Arbeiter in der Rüstungsindustrie, die nach filmischer Darstellung entscheidend zum Sieg in den Schlachten beitrugen.

Der Film wurde bei der Oscarverleihung 1944 mit dem Oscar für den besten Dokumentarfilm ausgezeichnet.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. http://archive.org/details/DesertVictory