Desiderio da Settignano

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Desiderio-Porträt in Vasaris Künstlerbiografie Le vite, italienische Ausgabe von 1568

Desiderio da Settignano (* um 1430 in Settignano, Toskana; † 16. (?) Januar 1464 in Florenz) war ein italienischer Bildhauer.

Desiderio entstammte einer Bildhauerfamilie. Über seine Jugend und Ausbildung ist nichts Näheres bekannt; der Einfluss von Donatello allerdings wird nicht angezweifelt. 1453 trat er der Gilde der Stein- und Holzbildhauer von Florenz bei. Er entwickelte sich zu einem der Meister der italienischen Renaissance; das rilievo stiacciato (Flachrelief) wurde zu seinem Markenzeichen. Seine technischen Fähigkeiten bei der Behandlung des Marmors – und anderer Materialien – waren unerreicht; seine Originalität und sein feines Naturgefühl sind wohl am deutlichsten zu erkennen in seinen gefühlvollen Porträtbüsten.

Ein Meisterwerk der naturalistischen Porträtbildnerei des 15. Jahrhunderts ist die (von Vasari rühmend erwähnte) Marmorbüste der Marietta Strozzi. Als sein Hauptwerk gilt das Grabmal des Humanisten und Staatssekretärs Carlo Marsuppini in Santa Croce zu Florenz, das sowohl durch die reizvollen Ornamente wie auch durch die Charakteristik des auf dem Sarkophag ruhenden Verstorbenen herausragt. Ein Marmortabernakel in San Lorenzo in Florenz ist in der maßvollen Ornamentik und der feinen Durchführung der Figuren ebenso bedeutend und gilt als eines der Meisterwerke des 15. Jahrhunderts.

Literatur[Bearbeiten]

  • Giorgio Vasari: Le Vite de’ più eccellenti Pittori, Scultori, et Architettori. Fiorenza 1568, S. 416 ff. (italienisch) – Internet Archive

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Desiderio da Settignano – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien