Deutsche Schule Madrid

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Deutsche Schule Madrid
Das Schulgelände der Deutschen Schule Madrid
Schulform Privatschule
Gründung 1896
Adresse

Colegio Alemán de Madrid
Calle Monasterio de Guadalupe 7
28049 Madrid

Ort Madrid
Provinz MadridVorlage:Infobox Schule/Wartung/ISO 2!
Staat Spanien
Koordinaten 40° 27′ 4,7″ N, 3° 40′ 48,3″ WKoordinaten: 40° 27′ 4,7″ N, 3° 40′ 48,3″ W
Träger Deutscher Schulverein in Madrid
Leitung Frank Müller
Website www.dsmadrid.org
Früheres Schulgelände der Deutschen Schule Madrid

Die Deutsche Schule Madrid (DSM, spanisch Colegio Alemán Madrid) ist eine 1896 gegründete Deutsche Auslandsschule mit Sitz in der spanischen Hauptstadt Madrid. Wie die meisten deutschen Auslandsschulen[1] befindet sie sich in Trägerschaft eines privaten Vereins, wird aber von der Bundesrepublik Deutschland finanziell und personell unterstützt.[2]

Schulträger ist der „Deutsche Schulverein Madrid“ (gegründet 1896), der die Förderung der Kenntnisse der Deutschen Sprache und der kulturellen Beziehungen zwischen Deutschland und Spanien zum Ziel hat. Die DS Madrid ist als bilinguale Begegnungsschule dem Gedanken der interkulturellen Begegnung verpflichtet. Der Unterricht wird nach deutschem Lehrplan erteilt. Wichtiger Bestandteil der Schule ist der „E-Zweig“, mit dem Schülerinnen und Schülern mit spanischer Muttersprache der Seiteneinstieg in die Deutsche Schule Madrid ermöglicht wird. Zurzeit werden 1.650 Schülerinnen und Schülern aus 22 Ländern unterrichtet. Pro Schuljahr schließen mehr als 100 von ihnen ihre schulische Ausbildung erfolgreich mit dem Mittleren Bildungsabschluss (2 %) oder der Allgemeinen Hochschulreife (98 %) ab.

Die Schule[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Deutsche Schule Madrid umfasst die Abteilungen Kindergarten, Grundschule und Oberschule. Der dreijährige Kindergarten richtet sich an Kinder im Alter von 3 bis 6 Jahren und bereitet auf den muttersprachlich deutschen Schulunterricht in der Grund- und Oberschule vor. In die Grundschule, die über ein gebundenes Ganztagsangebot verfügt, werden Kinder mit Deutsch als Muttersprache oder guten Deutschkenntnissen aufgenommen. Der Unterricht erfolgt nach innerdeutschen Richtlinien. Die Secundaria (Oberschule) mit ihrem offenen Ganztagsangebot bietet drei Abschlüsse an: Haupt- und Realschule enden nach Klasse 9 beziehungsweise 10 mit einem von der Ständigen Kultusministerkonferenz der Länder (KMK) anerkannten Abschlusszeugnis. Das Gymnasium endet nach zwölf Schuljahren mit dem Abitur (Deutsche Internationale Abiturprüfung).

Von Beginn an erfolgt der Unterricht an der Deutschen Schule Madrid in fast allen Fächern in deutscher Sprache. Bis zum Ende ihrer Schullaufbahn lernen die Schülerinnen und Schüler neben den beiden Unterrichtssprachen Deutsch und Spanisch zwei weitere Fremdsprachen (Englisch und Französisch). Daneben erhalten sie eine Ausbildung in den mathematisch-naturwissenschaftlichen Fächern sowie in den gesellschafts- und geisteswissenschaftlichen Fächern. Eine eigene Musikschule (Escuela de música del Colegio Alemán de Madrid) ergänzt die musikalische Erziehung im regulären Unterricht und den verschiedenen Schulensembles. Internationale, nationale und schulinterne Wettbewerbe ("Jugend musiziert", "Jugend forscht", "Jugend debattiert", Mathematikolympiade, Sportbegegnung der DAS in Iberien) sowie Schülerbegegnungen (u.a. durch Austausche mit Schulen in Frankreich[3], den USA[4] und Deutschland[5]) sind ebenso integraler Bestandteil der Deutschen Schule Madrid wie ein umfassendes Enrichment-Angebot in allen Bereichen gymnasialer Bildung.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Standorte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Laufe ihrer Geschichte war die Deutsche Schule Madrid an verschiedenen Standorten in Madrid angesiedelt.

  • 1896–1905: San Jerónimo 53
  • 1905–1910: Espalter 6
  • 1910–1945: Fortuny 17
  • 1949–1960: López de Hoyos 28–30
  • 1960–2015: Concha Espina 32
  • 2015-heute: C/ Monasterio de Guadalupe 7, 28049 Madrid / Montecarmelo

Auf Grund einer steigenden großen Nachfrage nach Schülerplätzen und angesichts des Renovierungsbedarfs des Gebäudes in der Concha Espina wurde beschlossen, eine neue Schule zu bauen. Von den nicht unerheblichen Kosten trug die Bundesrepublik Deutschland 90 %. Der Neubau nach Plänen von Grüntuch Ernst Architekten wurde 2015 fertiggestellt.

Während des World Architecture Festivals (Weltarchitekturfestival – WAF), das vom 16.-18. November 2016 in Berlin stattfand, wurde das Gebäude von einer internationalen Jury als der gelungenste Schul–Neubau im Jahre 2015 ausgezeichnet.[6]

Die neue Deutsche Schule befindet sich im Norden der Hauptstadt im Stadtteil Montecarmelo.

Schulleiter[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 1896–1898: Otto Rempel
  • 1898–1911: Dr. Bernhard Fromme
  • 1911–1914: Wilhelm Schmidt
  • 1914–1919: Dr. Adolf Poschmann (stv. Schulleiter)
  • 1919–1923: Alexander Geys
  • 1923–1929: Johann Georg König
  • 1929–1936: Willy Schulz
  • 1936–1939: Schließung der Schule infolge des Spanischen Bürgerkriegs
  • 1939–1945: Dr. Max Johs
  • 1949–1953: Felix Grosskinsky
  • 1953–1956: Dr. Franz Niedermayer
  • 1957: Alfred Eggers
  • 1957–1965: Dr. Werner Luis
  • 1965–1972: Waldemar Sauer
  • 1972–1979: Johannes Röhrenbach
  • 1979–1986: Horst Zimmermann
  • 1986–1993: Dr. Heinz Rüland
  • 1993–1999: Walter Reufels
  • 1999–2008: Heinz Gerhardt
  • 2008–2014: Dr. Peter Kammann
  • 2014-heute: Frank Müller

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2010: Exzellente Deutsche Auslandsschule (Qualitätssiegel der BR Deutschland)
  • 2011: EnOB-BMWi-Preis Architektur mit Energie 2011: Auszeichnung für energieoptimiertes Bauen, 1. Preis2015: Escuela Embajadora del Parlamento Europeo
  • 2016: Balthasar Neumann-Preis
  • 2016: "Schönste Schule der Welt" auf dem Weltarchitekturfestival in Berlin
  • 2016: Exzellente Deutsche Auslandsschule (Erneuerung des 2010 erworbenen Qualitätssiegels)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Deutsche Schule Madrid – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. vgl. http://www.pasch-net.de. Abgerufen am 7. August 2016.
  2. vgl. http://www.auslandsschulwesen.de. Abgerufen am 8. August 2016.
  3. Lycée Charles-Francois Lebrun. Abgerufen am 7. August 2016.
  4. The Barstow School, Kansas City, MO. Abgerufen am 7. August 2016.
  5. Ökumenisches Gymnasium zu Bremen. Abgerufen am 7. August 2016.
  6. DS Madrid erhält Auszeichnung als schönste Schule der Welt