Deutsche Thomas Mann-Gesellschaft

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Angaben ohne ausreichenden Beleg könnten demnächst entfernt werden. Bitte hilf Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst.
Buddenbrookhaus in der Lübecker Mengstraße

Die Deutsche Thomas Mann-Gesellschaft Sitz Lübeck e. V. wurde 1965 von Lübecker Bürgern und von Thomas-Mann-Freunden gegründet. Sie hat ihre Geschäftsstelle im Lübecker Buddenbrookhaus in der Mengstraße 4.

Ab den 1970er-Jahren öffnete sich die Deutsche Thomas Mann-Gesellschaft der internationalen Wissenschaft und wurde infolgedessen zu einem bedeutenden Forum der Thomas-Mann-Forschung weltweit. Die Deutsche Thomas Mann-Gesellschaft zählt inzwischen mehr als 1000 Vereinsmitglieder und gehört damit zu den größten Literarischen Gesellschaften in Deutschland. Der erste Ortsverein der Deutschen Thomas Mann-Gesellschaft wurde 2008 in Bonn gegründet. Die Deutsche Thomas Mann-Gesellschaft arbeitet eng mit der Thomas Mann-Gesellschaft Zürich zusammen. Präsident ist der Lübecker Museumsdirektor Hans Wißkirchen. 2003 bekam die Gesellschaft für den Kreis der jungen Thomas Mann Forscher den Hartmut-Vogel-Preis für Literaturvermittlung der Arbeitsgemeinschaft Literarischer Gesellschaften und Gedenkstätten (ALG) verliehen.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]