Deutsches Feld- und Kleinbahnmuseum

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Dampflokomotive NR.1 des DFKM im Winter

Das Deutsche Feld- und Kleinbahnmuseum (DFKM) ist ein Museum, das die Geschichte von Feldbahnen behandelt. Es hat seinen Sitz in der niedersächsischen Gemeinde Deinste im Landkreis Stade. Zur Sammlung gehören 17 Lokomotiven sowie Personen- und Güterwagen mit einer Spurweite von 600 mm. Das Museum wird von einem Verein betrieben, der über eine zwei Kilometer lange Schmalspurbahn vom Bahnhof Deinste bis zum Bahnhof Rehncampe verfügt.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Ursprung des Museums ist die im Jahr 1967 durch die Schmalspur- und Kleinbahn Betriebsgesellschaft (SKBG) in Holm-Seppensen begonnene Feldbahnsammlung als erste Sammlung dieser Art in Deutschland. Damals wurde zwischen den Stationen Holm-Seppensen Süd und Tannenkoppel der erste Betrieb durchgeführt. Da allerdings die Strecke nicht erweitert werden konnte und der Betrieb 1975 Stillgelegt wurde, folgte der Umzug nach Deinste 1977 und damit auch die Umbenennung in Deutsches Feld- und Kleinbahnmuseum. Im Jahr 1977 begannen dort die Bauarbeiten und ein Jahr später konnte der Betrieb zwischen Deinste Kleinbahnhof und Hagel aufgenommen werden. Seit dem Umzug nach Deinste gab es mit der Streckenverlängerung und dem Bau einer Fahrzeughalle zwei größere Projekte des Vereins.

Streckenverlängerung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Strecke Deinste-Lütjenkamp wurde in den Jahren 2015 bis 2017 um ca. 800 Meter zum Bahnhof Rehncampe verlängert. Der Bahnhof besteht aus dem Streckengleis und aus einem Umfahrgleis.

Strecke des DFKM[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Kleinbahnhof Deinste im Winter

Die Strecke ist eingleisig, nicht elektrifiziert und hat eine Spurweite von 600 mm. Sie verläuft zwischen den Bahnhöfen Deinste Hbf und Deinste Klb parallel zur Bahnstrecke Stade-Osterholz Scharmbeck bis sie kurz nach Deinste Kleinbahnhof in einem Winkel von ca. 15° von der Bahnstrecke abzweigt. Sie erreicht nach ca. 1,2 km den Bahnhof Lütjenkamp und dann über mehrere Bögen nach 800 m den Bahnhof Rehencampe. Entlang der Strecke gibt es 5 Stationen. Der Ausgangspunkt der Strecke ist der Bahnhof Deinste Hbf. Dieser besteht aus zwei Bahnsteiggleisen, einem Umfahrgleis und mehreren Abstellgleisen. Kurz darauf überquert die Strecke die Bahnhofsstraße. Von dort an verläuft sie bis nach Lütjenkamp parallel der Straße auf dem Reller. Es folgt der Haltepunkt Deinste Kleinbahnhof Dieser besteht aus dem Hauptgleis und einem Umfahrgleis. Zwischen den Bahnsteigen befindet sich ein Inselbahnsteig. Kurz danach folgt ein Abzweig zum Bahnbetriebswerk. Die Strecke führt an der Fahrzeughalle vorbei und erreicht nach ca. 600 Metern den Haltepunkt Hagel. Dieser besteht aus einem Fernsprecherhäuschen, dem Hauptgleis und einem Umfahrgleis. Zwischen diesen Gleisen befindet sich ein Inselbahnsteig. Nach 230 Metern erreicht die Strecke den Bahnhof Lütjenkamp als ehemaligen Endpunkt. Dieser besteht aus dem Museumsschuppen und dem Hauptgleis sowie einem Abstellgleis, das in das Museum führt. Zwischen diesen Gleisen befindet sich ein Inselbahnsteig. Direkt hinter dem Bahnhof macht die Strecke einen Bogen nach Osten. Nach 800 Metern kreuzt die Strecke eine Straße. Dann folgt der Endpunkt Bahnhof Rehncampe, der aus dem Hauptgleis und einem Umfahrgleis besteht. Zwischen den Gleisen verläuft die Straße, die hier auch als Bahnsteig genutzt wird. Nach dem Zusammenlaufen der beiden Gleise folgt ein Prellbock.

Fahrzeuge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gemeinder HF 50 B beim Kleinbahnhof
Draisine in der Fahrzeughalle des DFKM
Lokomotiven
Typ Hersteller Bezeichnung Loknummer Zustand
Dampflokomotive Henschel Montua 1 Betriebsfähig
Diesellokomotive Jung EL 110 2 Betriebsfähig
Diesellokomotive Schöma CDL 20 4 Betriebsfähig
Diesellokomotive Deutz OMZ 122 F 14 Nicht Betriebsfähig
Diesellokomotive Deutz PMZ 117 F 19 Betriebsfähig
Diesellokomotive Diema DS 28 28 Betriebsfähig
Diesellokomotive Gmeinder HF 50 B 24 Betriebsfähig
Diesellokomotive Gmeinder 10/12 25 Betriebsfähig
Diesellokomotive Diema DS 40 26 Betriebsfähig
Diesellokomotive Diema DL 6 32 Nicht Betriebsfähig
Diesellokomotive Strüver Schienen-Kuli 33 Betriebsfähig
Diesellokomotive Ruhrthaler 42/45 DL/S2 34 Nicht Betriebsfähig
Diesellokomotive Diema DS 20/3 36 Betriebsfähig
Diesellokomotive Diema DS 14 37 Betriebsfähig
Diesellokomotive Schöma CHL 20 G - Betriebsfähig
Elektrolokomotive Dörentrup - 3 Nicht Betriebsfähig
Dieseltriebwagen - - TW 1 In Aufarbeitung
Handhebeldraisine Pila Draisine Draisine Betriebsfähig
Wagen
Typ Hersteller Anzahl
Personenwagen Klasmann 1
Personenwagen HAWA 3
Fakultivwagen Glässing 1
Bauwagen Glässing 1
Güterwagen Diverse Diverse

Museum[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Museum ist in einem ehemaligen Melkschuppen an der früheren Endstelle Lütjenkamp untergebracht. Im Museumsschuppen ist eine Werkzeugsammlung ausgestellt, wie sie im Bahnstreckenbau und in Ziegeleien verwendet wurde. Des Weiteren enthält er eine Büchersammlung und verschiedene Fahrzeugmodelle. Im vorderen Teil des Schuppens befindet sich eine Küche. Dazu wird ein Teil der Fahrzeuge aus der Sammlung gezeigt. Das Museum kann an Fahrtagen oder bei einer Sonderfahrt besichtigt werden.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Deutsches Feld- und Kleinbahnmuseum – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Koordinaten: 53° 31′ 51,7″ N, 9° 26′ 32,9″ O