Diamant Schuhfabrik Otto Müller

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Firmengebäude und Produktionsstätte in Bad Soden

Die Diamant Schuhfabrik Otto Müller KG ist ein weltweit tätiges, deutsches Familienunternehmen, welches sich auf die Herstellung von Tanzschuhen spezialisiert hat. Der Firmensitz und Produktionsstandort ist in Bad Soden am Taunus im Main-Taunus-Kreis in Hessen ansässig und wird heute in der 4. Generation von Thomas Otto Müller geführt.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Eberhard Müller's Ladengeschäft
Kaiserliches Angulus Patent
Angulus-Patos Fabrik in Frankfurt
Produktion aus dem Jahre 1958

Mit der Gründung eines „Geschäftes für die Herstellung von naturgemäßen Schuhen“ am 19. Mai 1873 legte der Schuhmachermeister Eberhard Müller den Grundstein für das Familienunternehmen[1]. Sein Ladengeschäft befand sich in Frankfurt am Main, Ziegelgasse 12. Er fertigte dort, ebenso wie nach ihm sein Sohn Otto Müller Senior, einen der natürlichen Fußform angepassten Schuh namens „angulus“ (griech. für „Winkel“).

Am 5. September 1938 kaufte Otto Müller Senior die Frankfurter Schuhfabrik Patos und produzierte selbst Patos- und Angulus-Schuhe. Der Angulus-Schuh wurde auch unter Lizenz in Schweinfurt/Main und in der Schweiz produziert, was ihn über die Grenzen Deutschlands hinaus bekannt machte.

Nach dem Zweiten Weltkrieg, im Mai 1945, trat Otto Müller jun. die Nachfolge an und baute die zerstörte Produktionsstätte in Frankfurt wieder auf. Mit zum Teil gemieteten Maschinen wurden wieder die bewährten Angulus-Schuhe nach „neuestem Chic und neuester Facon“ gefertigt.

Auf der Suche nach einem geeigneten neuen Firmengelände fand Otto Müller jun. 1957 ein Grundstück am Rande des Taunus und bereits im Sommer 1958 konnte die neue Schuhfabrik in Bad Soden bezogen werden.

Die Firma legte den Namen Patos ab und hieß nun Angulus Otto Müller KG. Von nun an wurden in Bad Soden Braut- und Abendschuhe produziert. Erste Tanzschuhe wurden 1975 hergestellt und unter dem Namen „Diamant“ entstand eine Tanzschuhkollektion, die von namhaften deutschen Tänzerinnen und Tänzern[2] mitentwickelt wurde.

Im Jahre 1979 übernahm Thomas Müller das Familienunternehmen und führt es seitdem in der 4. Generation. Er ist seit über 40 Jahren in der Schuhherstellung tätig und erlernte sein Handwerk auf dem renommierten italienischen Kolleg ARS Suttoria in Mailand. Mit der ausschließlichen Spezialisierung auf Tanzschuhe wurde 1982 die Firmierung Diamant Schuhfabrik Otto Müller KG angenommen.

Produkte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Produktpalette der Diamant Schuhfabrik umfasst Tanzschuhe für den Gesellschaftstanz sowie den Turniertanz für Kategorien wie Standard, Latein, Tango, Salsa und weitere Tänze. Des Weiteren werden Dance Sneaker (Turnschuhe mit geteilter Sohle für moderne Tanzrichtungen), Tanzzubehör, sowie der jährlich erscheinende Kalender „Diamant Dance Emotions“ angeboten.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise und Anmerkungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. gem. Firmenchronik der Firma Diamant anlässlich des 125-jährigen Jubiläums im Jahre 1998
  2. so unter anderem von Nico & Uschi Riedl (6-fache Blackpool-Gewinner in der Kategorie Standard Senior), Gisela & Karlheinz Lonnes, Juliane Wandel und weiteren deutschen Profitänzerinnen und Profitänzern