Diaphragma (Empfängnisverhütung)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Diaphragma
Prinzip der Verhütung mit einem Diaphragma

Ein Diaphragma (Plural Diaphragmen bzw. Diaphragmata; altgr. διάφραγμα diáphragma „Zwischenwand“) oder Scheidenpessar ist ein mechanisches Mittel zur Empfängnisverhütung, das durch Verschluss des Muttermundes das Eindringen von Spermien in die Gebärmutter verhindert.

Anwendung[Bearbeiten]

Diaphragmata zur Empfängnisverhütung sind weiche, schalenförmige Kappen aus Latex oder Silikon mit einer eingearbeiteten Metallfeder. Sie werden vor dem Geschlechtsverkehr so in die Scheide der Frau eingelegt, dass sie zwischen dem zervikalen Ende der Scheide und dem Schambein sitzen und dadurch den Muttermund vollständig verschließen. Die passende Größe des Diaphragmas muss durch einen Gynäkologen bestimmt werden und beträgt zwischen 60 bis 90 mm Durchmesser.

Eine ausreichende empfängnisverhütende Wirkung wird nur erreicht, wenn gleichzeitig Spermizide verwendet werden und das Diaphragma nicht früher als acht Stunden nach dem Geschlechtsverkehr wieder entfernt wird. Längere Verweilzeiten als 24 Stunden sollten jedoch vermieden werden (Entzündungsgefahr).

Pessare schützen nicht vor sexuell übertragbaren Erkrankungen.

Verhütungssicherheit[Bearbeiten]

Der Pearl-Index des Diaphragmas liegt (wenn man es zusammen mit einem spermizidhaltigen Gel verwendet) je nach Studie zwischen 1 und 20. Ein Kondom für Männer hat im Vergleich dazu einen Index zwischen 2 und 12; ein Kondom für Frauen einen Index zwischen 5 und 25. Je kleiner der Index ist, desto sicherer ist die Verhütungsmethode.[1] Die Anwendung eines Diaphragmas zur erfolgreichen Empfängnisverhütung erfordert Erfahrung und Disziplin seitens der Frau.

Verhütungsgele und -cremes[Bearbeiten]

Das Diaphragma sollte mit einem Verhütungsgel oder einer Verhütungscreme benutzt werden, da es sonst nicht ausreichend vor einer Schwangerschaft schützt. Es gibt Produkte mit Spermiziden, welche die Spermien abtöten. Zusammen mit dem Diaphragma dürfen diese höchstens 2 Stunden vor dem Geschlechtsverkehr eingeführt werden.

Für Frauen, die Spermizide nicht vertragen, gibt es Produkte auf Zitronensäure- oder Milchsäurebasis. Hierbei wird der pH-Wert der Scheidenflüssigkeit soweit gesenkt, dass zusammen mit der Zähigkeit des Gels die Spermien unbeweglich werden. Wird das Diaphragma zusammen mit spermizidfreien Gels angewendet, darf es höchstens eine halbe Stunde vor dem Geschlechtsverkehr eingeführt werden, da diese Produkte schneller ihre Wirksamkeit verlieren als spermizidhaltige Produkte. Über die Sicherheit von Produkten auf Milchsäure- oder Zitronensäurebasis gibt es derzeit keine Untersuchungen. Es wird aber davon ausgegangen, dass sie ähnlich sicher sind wie Gele mit Spermiziden.

Kosten[Bearbeiten]

Die Kosten betragen je nach Produkt zwischen 20 und 60 Euro. Außerdem fallen mögliche Kosten für Versand, Anpassung, Kontrolluntersuchung und das Verhütungsgel an.[2]

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Wiktionary: Diaphragma – Bedeutungserklärungen, Wortherkunft, Synonyme, Übersetzungen
  • familienplanung.de – Diaphragma: Das Informationsportal der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) – unabhängig und wissenschaftlich fundiert
  • Pro Familia Deutsche Gesellschaft für Familienplanung, Sexualpädagogik und Sexualberatung e. V.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Pro Familia: Pearl-Index
  2. Pro Familia: Das Diaphragma.
Gesundheitshinweis Dieser Artikel behandelt ein Gesundheitsthema. Er dient nicht der Selbstdiagnose und ersetzt keine Arztdiagnose. Bitte hierzu diese Hinweise zu Gesundheitsthemen beachten!