Die Braunschweigische Stiftung

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Die Braunschweigische Stiftung wurde 1994 von der Norddeutschen Landesbank Girozentrale und der Öffentlichen Versicherung Braunschweig gegründet. Sitz der Stiftung ist das Haus der Braunschweigischen Stiftungen auf dem Löwenwall in Braunschweig. Ehemals Stiftung Nord/LB · Öffentliche, Kurzform für "Stiftung der Norddeutschen Landesbank und der Öffentlichen Versicherung für Braunschweig".

Die Stiftung fördert die Künste und Kultur sowie Wissenschaft, Technik und Sport durch Beratung, Vermittlung und finanzielle Förderung, wie Stipendien, Preise (Lessing-Preis für Kritik) und Aktivitäten im Gebiet der in Niedersachsen gelegenen Teile des alten Freistaates Braunschweig.

Die Stiftung war maßgeblich an der Durchführung der Braunschweigischen Stiftungstage in den Jahren 2002, 2005 und 2009 beteiligt.

Ihr Kapital beträgt 50 Millionen Euro.[1]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Der Löwe. Abgerufen am 28. Dezember 2014.