Marienstift (Braunschweig)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Marienstift aus der Vogelperspektive
Porträt von Marie von Baden Durlach
Ausbildungsstätten des Marienstifts
Altarwand mit dem Engelmotiv des Künstlers Adi Holzer in der Theodor-Fliedner-Kirche

Das Marienstift ist eine evangelisch-lutherische Diakonissenanstalt in Braunschweig. Sie ist Mitglied des Diakonischen Werkes sowie des Kaiserwerther Verbandes deutscher Diakonissenmutterhäuser. Die diakonischen Aufgaben der Stiftung werden als „Werk christlichen Glaubens“ verstanden, der Maßstab des Dienstes ist nach der Satzung „das Evangelium von Jesus Christus“. Die Einrichtung beschäftigt etwa 650 Mitarbeiter, zu ihr gehören das Mutterhaus, die Theodor-Fliedner-Kirche, ein Krankenhaus, ein Altenpflegeheim (Bethanien) und Ausbildungsstätten. Die Stiftung wird geführt von einem Vorstand mit drei hauptamtlichen Mitgliedern, der von einem Stiftungsrat mit sieben ehrenamtlichen Mitgliedern kontrolliert wird.

Geschichte[Bearbeiten]

Am 8. Mai 1870 wurde Haus Siloah an der Wolfenbütteler Straße als Diakonissenhaus geweiht. Das Gebäude war davor ein Hospital gewesen, das vom Vaterländischen Frauenverein Braunschweig unter dem Vorsitz von Auguste von Campe-Deensen gegründet worden war. 1881 erhielt das Haus den Namen Marienstift und trennte sich damit vom Frauenverein. Am 25. Oktober 1883 wurde das Marienstift an der Helmstedter Straße, mit damals 300 Patienten, 30 Schwestern und einem Assistenzarzt, eingeweiht. Herzog Wilhelm hatte die Erlaubnis gegeben, das Haus nach seiner Mutter Marie von Baden zu benennen. Am 1. Januar 1960 wird das Marienstift eine rechtsfähige Stiftung des öffentlichen Rechts. Bis 1987 war das Stift eine Stiftung öffentlichen Rechts. Am 11. Februar 1987 wird das Marienstift als eine rechtsfähige Stiftung privaten Rechts und als eine kirchliche Stiftung anerkannt.

Einrichtungen[Bearbeiten]

Das Krankenhaus des Marienstifts beinhaltet eine Klinik für Innere Medizin (Leitung: Rainer Prönneke), eine Palliativstation (Leitung: Simone Giller), eine Chirurgische Klinik (Leitung: Reinhold Mäueler), eine Klinik für Handchirurgie und angeborene Handfehlbildungen (Leitung: Niels Benatar), eine Klinik für Anästhesie (Leitung: Jan Halatek und Udo Schwippel) und eine Frauenklinik mit Gynäkologie und Geburtshilfe (Leitung: Branko Milkanovic).

Das Altenpflegeheim hat acht Wohnbereiche mit insgesamt 261 Plätzen, eine gottesdienstliche und seelsorgerliche Angebote, einen dementgerechten Park, eine Bücherei, eine Kegelbahn, ein Cafe mit Kiosk, einen Friseurladen, eine Praxis für physikalische Therapie und eine Massagepraxis. Hinzu kommt ein Team von „Grünen Damen und Herren“ und ein Team haupt- und ehrenamtlicher Seelsorger.

In den Ausbildungsstätten des Marienstifts gibt es eine Schule für Gesundheits- und Krankenpflege, sowie eine Berufsfachschule für Altenpflege. Die Schule und die Appartements für die Schüler und die Mitarbeiter sind im Florence-Nightingale-Haus untergebracht.

Literatur[Bearbeiten]

  • Camerer, Garzmann, Schuegraf, Pingel (Hrsg.): Braunschweiger Stadtlexikon, Joh. Heinr. Meyer Verlag, Braunschweig 1992, ISBN 3-926701-14-5.
  • Evangelisch-lutherische Diakonissenanstalt Marienstift (Hrsg.): 115 Jahren Marienstift Braunschweig. Einweihung Altenpflegezentrum Bethanien, Braunschweig 1985

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Marienstift (Braunschweig) – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

52.25826210.546451Koordinaten: 52° 15′ 30″ N, 10° 32′ 47″ O