Die Herberge (2017)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Filmdaten
OriginaltitelDie Herberge
ProduktionslandDeutschland
OriginalspracheDeutsch, Arabisch
Erscheinungsjahr2017
Länge8 Minuten
AltersfreigabeFSK 0[1]
Stab
RegieYsabel Fantou
DrehbuchYsabel Fantou
ProduktionKittelfilm in Koproduktion mit HFF München, BR, Heimatkanal
KameraSanne Kurz
Besetzung

Die Herberge ist ein deutscher Kurzfilm von Ysabel Fantou aus dem Jahr 2017. Der Film beruht auf einer wahren Begebenheit bei der ein Rentner-Ehepaar bei einer Rast beim Wandern in ein ehemaliges Wirtshaus einkehrt, bewirtet wird und erst später bemerkt, dass es sich um eine Unterkunft für Asylsuchende handelt.[2] Die Geschichte erreichte bundesweit Aufmerksamkeit.[3][4] Der Film wurde u. a. durch eine Crowdfunding-Kampagne bei Startnext finanziert.[5]

Handlung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ein schwäbisches Rentner-Ehepaar ist auf Wanderurlaub in Bayern. Sie verirren sich auf der Suche nach einer Gaststätte und landen in einem ehemaligen Landgasthof. Ein merkwürdiger Ort. Die Rentner sind verunsichert. Aus gutem Grund: Der Gasthof ist inzwischen ein Flüchtlingsheim. Das bemerken die Rentner aber zunächst gar nicht, denn sie werden bestens bewirtet. Als die Gäste die Rechnung verlangen wird klar, dass es kein Gastgewerbe ist, sondern Gastfreundschaft. Das befremdliche Gefühl weicht Offenheit und freundschaftlicher Annäherung. Und aus der zufälligen Begegnung wird ein Impuls, miteinander loszugehen. Zum Abschied weisen die Flüchtlinge den Deutschen den Weg.

Kritiken[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

„Ein Film voller Situationskomik und deutsch-arabischem Sprachwitz.“[6]

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 11. Fünf Seen Filmfestival: 2. Platz / Publikumspreis beim Finale des Goldenen Glühwürmchen
  • 11. Fünf Seen Filmfestival: Die Herberge – Finalist, Tagessieger Publikumspreis (gewonnen)
  • 8. Orscheler Filmfest: Publikumspreis
  • 30. Wiesbadener Exground Filmfest: Jurypreis und Publikumspreis 1. Platz
  • 31. Schwenninger Kurzfilmfestival: 1. Platz
  • 25. Filmtagen Rüsselsheim: 1. Platz

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Freigabebescheinigung für Die Herberge. Freiwillige Selbstkontrolle der Filmwirtschaft (PDF; Prüf­nummer: 168759/K).Vorlage:FSK/Wartung/typ nicht gesetzt und Par. 1 länger als 4 Zeichen
  2. Paar verwechselt Asylheim mit Gasthof und wird freundlich bewirtet. In: inFranken.de. (infranken.de [abgerufen am 3. Februar 2018]).
  3. FOCUS Online: Paar hält Flüchtlingsheim für Gasthof – und wird von den Bewohnern bewirtet – Regional Videos. In: FOCUS Online. (focus.de [abgerufen am 3. Februar 2018]).
  4. Olaf Przybilla: Wanderer halten Flüchtlingsheim für Gasthof – und werden bewirtet. In: sueddeutsche.de. 2015, ISSN 0174-4917 (sueddeutsche.de [abgerufen am 3. Februar 2018]).
  5. Kittelfilm, Sepiafilm und democraticArts: Die Herberge – Crowdfunding-Projekt – startnext.com. Abgerufen am 3. Februar 2018.
  6. Kurzfilm von Ysabel Fantou : Die Herberge. Abgerufen am 3. Februar 2018 (deutsch).