Die gläserne Zelle

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Filmdaten
OriginaltitelDie gläserne Zelle
ProduktionslandDeutschland
OriginalspracheDeutsch
Erscheinungsjahr1978
Länge93 Minuten
AltersfreigabeFSK 16
Stab
RegieHans W. Geißendörfer
DrehbuchKlaus Bädekerl
Hans W. Geißendörfer
ProduktionBernd Eichinger
Luggi Waldleitner
MusikNiels Janette Walen
KameraRobby Müller
SchnittPeter Przygodda
Besetzung

Die gläserne Zelle ist ein deutscher Spielfilm von 1978.

Handlung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nach Motiven des Romans von Patricia Highsmith erzählt der Film die Geschichte eines aus der Haft Entlassenen, der mit Hilfe seiner Frau die wahren Schuldigen sucht.

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kritik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

film-dienst 8/1978: Eindringlich und psychologisch genau inszeniertes Kriminal-Kammerspiel, das dafür plädiert, vor der Frage nach der moralischen Schuld des einzelnen die Frage nach den sozialen und psychologischen Ursachen zu stellen.[1]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Die gläserne Zelle. In: Lexikon des internationalen Films. Zweitausendeins; abgerufen am 2. März 2017.