Filmjahr 1978

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Liste der Filmjahre
◄◄1974197519761977Filmjahr 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 |  | ►►
Weitere Ereignisse

Filmjahr 1978
Woody Allen (2006).jpeg
Woody Allen erhält für seinen Film Der Stadtneurotiker in diesem Jahr einen Oscar für die beste Regie und das beste Originaldrehbuch.

Ereignisse[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Top 10 der erfolgreichsten Filme[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In Deutschland[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die zehn erfolgreichsten Filme an den deutschen Kinokassen nach Besucherzahlen (Stand: 24. November 2018):[1]

Platz Filmtitel Besucher
1. Krieg der Sterne 8.021.000
2. Zwei sind nicht zu bremsen 4.900.000
3. Grease 5.300.000
4. Sie nannten ihn Mücke 4.450.000
5. Nur Samstag Nacht 4.300.000
6. Die Wildgänse kommen 3.900.000
7. Convoy 3.600.000
8. Unheimliche Begegnung der dritten Art 3.300.000
9. Plattfuß in Afrika 3.150.000
10. Der Querkopf 3.100.000

Filmpreise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Golden Globe Award[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Am 28. Januar findet im Beverly Hilton Hotel in Los Angeles die Golden Globe-Verleihung statt.

Academy Awards[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Dorothy Chandler Pavilion in Los Angeles findet am 3. April die Oscarverleihung statt.

Vollständige Liste der Preisträger

Internationale Filmfestspiele von Cannes 1978[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Festival beginnt am 16. Mai und endet am 30. Mai. Die Jury unter Präsident Alan J. Pakula vergibt folgende Preise:

Internationale Filmfestspiele Berlin 1978[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Festival beginnt am 22. Februar und endet am 5. März. Die Jury unter Präsidentin Patricia Highsmith vergibt folgende Preise:

Deutscher Filmpreis[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

César[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

British Academy Film Award[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

New York Film Critics Circle Award[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

National Board of Review[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Los Angeles Film Critics Association Awards[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weitere Filmpreise und Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Geburtstage[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Januar bis März[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

January Jones (* 5. Januar)
Ashton Kutcher (* 7. Februar)
Matthew Goode (* 3. April)
James Franco (* 19. April)
Malin Åkerman (* 12. Mai)
Jason Biggs (* 12. Mai)
Daniel Brühl (* 16. Juni)
Zoë Saldaña (* 19. Juni)
Topher Grace (* 12. Juli)
Michele Rodriguez (* 12. Juli)
Josh Hartnett (* 21. Juli)
Malin Crépin (* 22. August)
Shannyn Sossamon (* 3. Oktober)
Jodi Lyn O’Keefe (* 10. Oktober)
Alexandra Maria Lara (* 12. November)
Delphine Chanéac (* 14. November)
Rachel McAdams (* 17. November)
Lauren German (* 29. November)
Gael García Bernal (* 30. November)
Katie Holmes (* 18. Dezember)

Januar

Februar

März

April bis Juni[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

April

Mai

Juni

Juli bis September[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Juli

August

September

Oktober bis Dezember[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Oktober

November

Dezember

Verstorbene[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Januar bis März[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hanna Ralph (1888–1978)

Januar

  • 03. Januar: Alfred Braun, deutscher Schauspieler, Regisseur und Drehbuchautor (* 1888)
  • 11. Januar: Michael Bates, britischer Schauspieler (* 1920)
  • 14. Januar: Blossom Rock, US-amerikanische Schauspielerin (* 1895)
  • 17. Januar: Nino Giannini, italienischer Film- und Synchronregisseur (* 1894)
  • 18. Januar: Carl Betz, US-amerikanischer Schauspieler (* 1921)
  • 21. Januar: William Girdler, US-amerikanischer Regisseur, Drehbuchautor und Produzent (* 1947)
  • 23. Januar: Jack Oakie, US-amerikanischer Schauspieler (* 1903)
  • 24. Januar: Friedrich Porges, österreichisch-amerikanischer Filmpublizist und Drehbuchautor (* 1890)
  • 25. Januar: Else Reval, deutsche Schauspielerin (* 1893)
  • 26. Januar: Leo Genn, britischer Schauspieler (* 1905)
  • 27. Januar: Oskar Homolka, österreichischer Schauspieler (* 1898)

Februar

März

  • 13. März: John Cazale, US-amerikanischer Schauspieler (* 1935)
  • 15. März: Valeska Gert, deutsche Schauspielerin (* 1892)
  • 17. März: Leigh Brackett, US-amerikanische Schriftstellerin und Drehbuchautorin (* 1915)
  • 25. März: Hanna Ralph, deutsche Schauspielerin (* 1888)

April bis Juni[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

April

  • 09. April: Michael Wilson, US-amerikanischer Drehbuchautor (* 1914)
  • 13. April: Paul McGrath, US-amerikanischer Schauspieler (* 1904)
  • 17. April: Ewald Balser, deutscher Schauspieler (* 1898)
  • 22. April: Will Geer, US-amerikanischer Schauspieler (* 1902)
  • 23. April: Franz Loskarn, deutscher Schauspieler (* 1890)
  • 24. April: John Carroll, US-amerikanischer Schauspieler (* 1906)
  • 28. April: Russell Metty, US-amerikanischer Kameramann (* 1906)

Mai

  • 03. Mai: A. Arnold Gillespie, US-amerikanischer Szenenbildner und Spezial-Effekt-Experte (* 1899)
  • 05. Mai: Lu Synd, deutsche Schauspielerin (* 1886)
  • 06. Mai: Loyal Griggs, US-amerikanischer Kameramann (* 1906)
  • 29. Mai: Sy Bartlett, US-amerikanischer Drehbuchautor (* 1900)

Juni

  • 04. Juni: Leopold Rudolf, österreichischer Schauspieler (* 1911)
  • 20. Juni: Mark Robson, kanadischer Regisseur (* 1913)
  • 23. Juni: Leonore Ehn, österreichische Schauspielerin (* 1888)
  • 29. Juni: Bob Crane, US-amerikanischer Schauspieler (* 1928)

Juli bis September[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Juli

  • 03. Juli: James Daly, US-amerikanischer Schauspieler (* 1918)
  • 17. Juli: Thayer David, US-amerikanischer Schauspieler (* 1927)
  • 31. Juli: Werner Finck, deutscher Schauspieler und Kabarettist (* 1902)

August

  • 11. August: Heinz Lanker, deutscher Schauspieler (* 1916)
  • 16. August: Jean Acker, US-amerikanische Schauspielerin (* 1892)
  • 26. August: Charles Boyer, französischer Schauspieler (* 1899)
  • 28. August: Robert Shaw, britischer Schauspieler und Schriftsteller (* 1927)
  • 29. August: Karl Hartl, österreichischer Regisseur (* 1899)
  • 31. August: Lee Garmes, US-amerikanischer Kameramann (* 1898)

September

  • 09. September: Jürgen Feindt, deutscher Tänzer und Schauspieler (* 1935)
  • 11. September: O. E. Hasse, deutscher Schauspieler (* 1903)
  • 21. September: Peter Vogel, deutscher Schauspieler (* 1937)
  • 22. September: Lina Carstens, deutsche Schauspielerin (* 1892)
  • 30. September: Edgar Bergen, US-amerikanischer Schauspieler (* 1903)

Oktober bis Dezember[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Fay Compton (1894–1978)

Oktober

  • 08. Oktober: Karl Swenson, US-amerikanischer Schauspieler (* 1908)
  • 09. Oktober: Jacques Brel, belgischer Sänger und Schauspieler (* 1929)
  • 10. Oktober: John Randolph Bray, US-amerikanischer Zeichentrickfilmpionier (* 1879)
  • 10. Oktober: Kathryn McGuire, US-amerikanische Schauspielerin (* 1903)
  • 16. Oktober: Dan Dailey, US-amerikanischer Schauspieler (* 1913)
  • 19. Oktober: Gig Young, US-amerikanischer Schauspieler (* 1913)
  • 20. Oktober: Salka Viertel, österreichisch-amerikanische Schauspielerin und Drehbuchautorin (* 1889)
  • 23. Oktober: H.A.L. Craig, irischer Drehbuchautor (* 1921)
  • 26. Oktober: Irmin Roberts, US-amerikanischer Kameramann (* 1904)
  • 28. Oktober: Geoffrey Unsworth, britischer Kameramann (* 1914)
  • 30. Oktober: Brian Hayles, britischer Drehbuchautor (* 1930)

November

  • 02. November: Giuseppe Berto, italienischer Drehbuchautor (* 1914)
  • 10. November: Theo Lingen, deutscher Schauspieler (* 1903)
  • 12. November: Ernst Matray, ungarischer Schauspieler, Regisseur und Choreograf (* 1891)
  • 16. November: Claude Dauphin, französischer Schauspieler (* 1903)
  • 28. November: André Morell, britischer Schauspieler (* 1909)

Dezember

  • 04. Dezember: Albrecht Schoenhals, deutscher Schauspieler (* 1888)
  • 10. Dezember: Fausto Tozzi, italienischer Schauspieler (* 1921)
  • 10. Dezember: Ed Wood, US-amerikanischer Regisseur (* 1924)
  • 12. Dezember: Fay Compton, britische Schauspielerin (* 1894)
  • 15. Dezember: Chill Wills, US-amerikanischer Schauspieler (* 1903)
  • 22. Dezember: Rochus Gliese, deutscher Bühnenbildner und Regisseur (* 1891)
  • 27. Dezember: Egon von Jordan, österreichischer Schauspieler (* 1902)
  • 28. Dezember: Wera Altaiskaja, russische Schauspielerin (* 1919)
  • 29. Dezember: Orville O. Dull, US-amerikanischer Regisseur und Produzent (* 1888)

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Portal: Film – Übersicht zu Wikipedia-Inhalten zum Thema Film

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Die erfolgreichsten Filme in Deutschland 1978. In: InsideKino. 19. November 2006, abgerufen am 24. November 2018.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Filmjahr 1978 – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien