Dienst (Film)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Film
OriginaltitelDienst
Produktionsland Deutschland
Originalsprache Deutsch
Erscheinungsjahr 2003
Länge 12 Minuten
Stab
Regie Jochen Alexander Freydank
Drehbuch Jochen Alexander Freydank
Produktion Jochen Alexander Freydank
Musik Ingo Ludwig Frenzel
Kamera Patrick Popow
Schnitt Silke Dunkhorst
Besetzung

Dienst ist ein Kurzfilm von Jochen Alexander Freydank. Die rund 12-minütige Satire wurde von der Mephistofilm GbR produziert und im Jahr 2002 in Berlin gedreht. Der Film erhielt zahlreiche Nominierungen und Preise und wurde am 16. Februar 2005 auf ARTE zum ersten Mal im deutschen Fernsehen gezeigt.[1]

Handlung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Film zeigt einen Wachmann bei der Arbeit. In einem fiktiven System kann dieser Wachmann tun was er will. Er sorgt für Ordnung. Doch zunehmend bemerkt man, dass er Grenzen überschreitet. Menschen müssen sterben. Verbrecher am Anfang und am Ende sind es beinahe wahllos Passanten.

Produktion[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Dienst ist eine Mischung aus Satire und Mockumentary. Der Film wurde an nur zwei Tagen in Berlin mit teilweise versteckter Kamera gedreht.

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • „Preis des italienischen Präsidenten“ beim Kurzfilmfestival Montecatini Therme
  • Sonderpreis – Satirische Kurzfilmtage Rüsselsheim
  • Prädikat „besonders wertvoll“[2]
  • zweiter Preis – Berliner Kurzfilmrolle

Nominierungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Arte TV: „Dienst auf ARTE“@1@2Vorlage:Toter Link/www.arte.tv (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiven Info: Der Link wurde automatisch als defekt markiert. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.
  2. FBW: [1]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]