Dieter Buchhart

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Dieter Buchhart (* 1971 in Wien) ist ein österreichischer Kunsthistoriker und Kurator.

Leben und Wirken[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Buchhart absolvierte 1990 bis 2000 ein Studium der Biologie, Genetik und Biochemie sowie danach ein Zweitstudium der Restaurierung und Kunstgeschichte in Wien. Er schloss beide Richtungen mit dem Doktorgrad ab.[1]

Er arbeitete als Kurator[2], Journalist[3], Kunstkritiker und Künstler. Als Bildender Künstler trat er vor allem mit Videokunst sowie Installationen hervor.[4] Er war Autor und Herausgeber zahlreicher Ausstellungskataloge. Von 1. Januar 2008[1] bis 31. Dezember 2009[5][6] wirkte er als Museumsdirektor der Kunsthalle Krems im niederösterreichischen Krems an der Donau.

Ausstellungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2019 Crossing Lines, Jean-Michel-Basquiat, Keith Haring. Melbourne, National Gallery of Victoria
  • 2019 Curated, José Parlá Texture of Memory Hoca
  • 2019 Jean-Michel-Basquiat: Made in Japan. Tokyo, Mori Arts Center Gallery
  • 2019 Jean-Michel-Basquiat Xerox. New York, Nahmad Contemporary
  • 2019 Jean-Michel-Basquiat New York, The Brant Foundation
  • 2018 Jean-Michel-Basquiat. Paris, Fondation Louis Vuitton
  • 2018 Fondation Carmignac, Porquerolles SEA OF DESIRE
  • 2018 Keith Haring. The Alphabet. Wien, Albertina
  • 2017 Basquiat: Boom for Real. London, barbican
  • 2016 Schwitters Miró Arp Hauser & Wirt Zürich
  • 2015 Jean-Michel-Basquiat: Ahora es el Momento. Bilbao, Guggenheim
  • 2015 Keith Haring: The Political Line Kunsthal Rotterdam
  • 2015 Basquiat: The Unknown Notebooks. New York, Brooklyn Museum
  • 2015 Libellen sind sensitiv, aquamediale, Spreewald[7]
  • 2012 Ménage à trois - Warhol, Basquiat, Clemente. Bundeskunsthalle Bonn
  • 2010 Basquiat. Basel, Fondation Beyeler
  • 2007 Nikolaj. Contemporary Art Center, Kopenhagen
  • 2007 Exchange. Syntopielabor, Medienhochschule Köln
  • 2007 CUT. Zwei Menschen, neun Leben, ein Film. Eine interaktive Videogeschichte. Museum Passau
  • 2006 Kulturforum, Österreichische Botschaft, Tokyo
  • 2006 Skyscraper for Urtica. Hessischer Werkbund, Frankfurt/Main
  • 2006 CUT. Museum of Modern Art Foundation Wörlen, Passau[8]
  • 2005 CUT. Fotogalerie der Brotfabrik, Berlin
  • 2004 No Mercy!. Institute for Contemporary Art, Kopenhagen
  • 2003 Sirius Arts Center Fellowship, Cobh/Cork
  • 2001 darkness. Schikaneder, Wien
  • 2001Paddlar. Jochen Traar, Wien
  • 2000 Ekeby Qvarn Art Space, Uppsala
  • 2000 Ob Dach los. museum in progress, (Der Standard, Infoscreen) Wien
  • 2000 museum of dust. Kunstinitiative KNIE, Salzburg
  • 2000 Ob dach los. Simultanhalle, Köln
  • 1999 urtica on sale. schikaneder/saal zwei, Wien
  • 1998 wald@d.b Gießhübl/Wien
  • 1997 Konst och natur 1997. Lillehammer, Internasjonalt Senter for Kunst i Natur
  • 1996 United Art Gallery, Wien
  • 1996 Nibelungengalerie, Linz
  • 1995 Galerie Hartmann, Wien
  • 1992 Free Urtica Wien/ Stockholm

Video-Veröffentlichungen (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2004 In lieber Erinnerung (gemeinsam mit Friedemann Derschmidt)
  • 2003 CUT (2000–2005; Kamera u. a.: Marco F. Zimprich)
  • 2002 urtica on move IV
  • 2001 How to build a house
  • 2000 urtica on move II; III; Auf den Spuren von Artococcus
  • 2000 Wenn Menschen sterben/ When someone dies (Kurzfilm, Kamera: Marco F. Zimprich)
  • 1999 urtica on move I; Ideale Lebensbedingungen für Urtica; How to build a house
  • 1999 Noises of Nature I and II; Cycle of work
  • 1998 Förbindelse

Autor, Herausgeber (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Dare to be different – Sigi von Koeding 1968-2010, zusammen mit Yvette Amann der Mutter des verstorbenen Künstlers, 2016 ISBN 978-3-939566-44-1;
  • Basquiat Ostfildern, Hatje Cantz, 2010, ISBN 978-3775725927.
  • Street and studio From Basquiat to Seripop, From Basquiat to Banksy Nürnberg, Verlag für Moderne Kunst, 2010, ISBN 978-3869840161.
  • Nin Budermann. Rainer Ganahl. Mathias Kessler. GO NYC, Verlag für moderne Kunst, Berlin 2008 ISBN 978-3940748553.
  • Marco Everistti Kehrer Verlag, Heidelberg 2008. ISBN 3-939583-80-4; ISBN 978-3-939583-80-6.
  • Edvard Munch : Zeichen der Moderne, Hatje Cantz Verlag, Ostfildern 2007 ISBN 978-3-7757-1912-4[9]
  • Über die Dialektik von Spielregeln und offenem Handlungsfeld In: Kunstforum International Band 176, Juni – August 2005,[10]
  • Archäologische Arbeit hinter der Fassade einer medialen Bildproduktion. Gespräch mit Günther Selichar. In: Kunstforum International 174. Ruppichteroth 2005[11]
  • Das Experiment – Ein Zwischenresümee Kunstforum, Band 156, August-October 2001.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Die Presse vom 16. Oktober 2007: Kunsthalle Krems: Dieter Buchhart folgt Tayfun Belgin
  2. Neue Zürcher Zeitung vom 24. März 2007: Die geheimnisvolle Verweigerung der Erzählung Edvard Munch in der Riehener Fondation Beyeler
  3. Kunstforum International: Künstlerlexikon: Artikel von Dieter Buchhart@1@2Vorlage:Toter Link/www.artcontent.de (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiven Info: Der Link wurde automatisch als defekt markiert. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.
  4. Kunstforum International: Künstlerlexikon: Bilder zu Dieter Buchhart@1@2Vorlage:Toter Link/www.artcontent.de (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiven Info: Der Link wurde automatisch als defekt markiert. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.
  5. Die Presse vom 16. Dezember 2008: Kunsthalle Krems: Verfrühter Wechsel in Direktion
  6. http://www.kunstmarkt.com/pagesmag/kunst/_id167907-/news_detail.html?_q=%20
  7. aquamediale.de: Dieter Burchhart, abgerufen am 27. Oktober 2015
  8. http://www.art-perfect.de/dieter-buchhart-cut-museum-moderner-kunst-passau.htm
  9. Buch Deskription: Edvard Munch, 2007
  10. Archivierte Kopie (Memento des Originals vom 3. Juli 2009 im Internet Archive)  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/creativetechnology.salford.ac.uk
  11. http://www.medienkunstnetz.de/kuenstler/selichar/biografie/