Dietrich Hoffmann (Althistoriker)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Dietrich Hoffmann (* 7. April 1929 in Basel) ist ein Schweizer Althistoriker.

Dietrich Hoffmann promovierte 1958 an der Universität Basel mit einer Arbeit zum Thema Das spätrömische Bewegungsheer und die Notitia dignitatum. In seiner Studienzeit trat er dem Schweizerischen Zofingerverein bei.[1] Als im Zuge der universitären Umstrukturierungen in den 1970er Jahren an der Universität Hamburg eine dritte Professur für Alte Geschichte geschaffen wurde, wurde diese C-2-Professur mit Dietrich Hoffmann besetzt. Er lehrte als Professor von 1978 bis September 1994 in Hamburg.

Schriften[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Das spätrömische Bewegungsheer und die Notitia dignitatum. 2 Bände. Rheinland-Verlag, Düsseldorf 1969/70 (Epigraphische Studien, Bd. 7).

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Schweizerischer Zofingerverein, Schweizerischer Altzofingerverein (Hrsg.): Mitgliederverzeichnis 1997. Zofingen 1997, S. 20. (Verfügbar in der Schweizerischen Nationalbibliothek, Signatur SWR 1338.)