Digitaleurope

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
früheres Logo der Organisation

Digitaleurope ist eine Vereinigung von mehr als 30 nationalen Elektronikverbänden und mehr als 50 großen Elektrounternehmen aus Europa, USA und Japan. Von 1999 bis Anfang 2009 nannte sie sich European Information, Communications and Consumer Electronics Industry Technology Association (EICTA).[1]

Die Organisation vergibt unter anderem das "HD ready"-Label für Fernsehgeräte, sowie das "HD TV"-Label für Receiver. Ferner ist es eine internationale Lobbyorganisation.

Mitglieder[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zu den Mitgliedsunternehmen gehören unter anderem Apple, Blaupunkt, Canon, Dell, Epson, Fujitsu, Hitachi, Hewlett-Packard, IBM, Infineon, Intel, Lexmark, LG, Matsushita, Micronas, Microsoft, Motorola, NEC, Nokia, Philips, Sanyo, Siemens, Sony, Sun, TI und Toshiba.

Die Vereinigung ist die internationale Dachorganisation des deutschen Branchenverbands BITKOM. Der ZVEI ist ebenso Mitglied wie der SWICO und der FEEI.[2]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. EICTA benennt sich in Digital Europe um. INFOSAT Verlag & Werbe GmbH, 17. März 2009, abgerufen im 3. Juni 2010.
  2. National Trade Associations. DIGITALEUROPE. Archiviert vom Original am 23. Januar 2010. i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.digitaleurope.org Abgerufen am 21. Februar 2011.