Dirk Adorf

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dirk Adorf 2017

Dirk Adorf (* 10. Juli 1969 in Altenkirchen) ist ein deutscher Rennfahrer.

Leben und Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Adorf betreibt seit 1991 regelmäßig Motorsport und ist vor allem im Tourenwagen- und GT-Sport aktiv. Bis 2001 wechselte er mehrmals zwischen der DTC (Deutsche Tourenwagen Challenge; heute: Procar-Serie) und der VLN Langstreckenmeisterschaft Nürburgring am Nürburgring. 2002 startete er ausschließlich in der V8STAR-Serie, einer deutschen Silhouetten-Tourenwagen-Meisterschaft. Im darauf folgenden Jahr kam noch die Langstreckenmeisterschaft hinzu, ebenfalls auf einem V8-Star-Fahrzeug.

Seit 2004 ist er meist in der Langstreckenmeisterschaft aktiv, 2008 auf einem Lamborghini Gallardo, der von Raeder Motorsport eingesetzt wurde. Im Jahr 2009 wurde in gleicher Konstellation ein ähnlich lackierter Ford GT eingesetzt. Seit 2010 ist Dirk Adorf Werksfahrer für BMW. Insgesamt kommt er auf bislang sieben Gesamtsiege in der VLN-Langstreckenmeisterschaft und 56 Klassensiege. Zudem wurde er Meister der VLN-Langstreckenmeisterschaft in den Jahren 1992, 1996 und 1997.

Des Weiteren trat er insgesamt 29 mal (davon 25 mal am 24 Stunden am Nürburgring, einmal in Spa, zweimal in Dubai und einmal in Bahrain) bei 24-Stunden-Rennen an. 2009 sicherte er sich die Poleposition auf einem Ford GT. Adorf ist seit 2007 bei den Übertragungen der WTCC Co-Kommentator auf Eurosport und kommentiert seit 2012 dort auch das 24-Stunden-Rennen von Le Mans. Seit 2009 arbeitet Adorf zusätzlich für den TV-Sender VOX und ist dort in der Sendung Automobil zu sehen. Seit 2016 kommentiert er das 24-Stunden-Rennen auf dem Nürburgring für den TV-Sender RTL Nitro. 2017 nahm er an diesem Rennen mit einem BMW M4 GT4 teil und fuhr einen Klassensieg ein.

2007 beendete Dirk Adorf das 24-Stunden-Rennen am Nürburgring mit einem Porsche vom Team Land Motorsport auf Platz 3. Seit 2010 tritt er dort mit Werkswagen von BMW an. 2010 und 2011 auf einem BMW M3 nach GT2-Reglement, ab 2012 mit dem BMW Z4 GT3. Das 24-Stunden-Rennen in Spa (Belgien) konnte Adorf nach langer Führung im Jahr 2010 auf Platz 3 beenden.

Adorf ist seit 2011 Mentor und Coach für das BMW Motorsport Juniorteam (Juniorprogramm), welches 2017 das 40-jährige Jubiläum feiert, und ist ferner als Test- und Entwicklungsfahrer für BMW-Motorsport tätig (u. a. BMW 235i Racing Cup, BMW M4 GT4). Für die DTM moderiert er die BMW-Hospitality und fährt seit 2012 ebenfalls das BMW-Renntaxi (BMW M4 DTM).

Außerhalb des Rennsports ist Adorf Unternehmer in Altenkirchen, wo er sowohl ein Toyota-, als auch (seit 2009) ein Ford-Autohaus betreibt. Er lebt in Michelbach.