Diskussion:Ali Reza Sheikh Attar

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Vandalismus von Nuuk[Quelltext bearbeiten]

Obwohl gar keine Blogs, sondern u.a. New York Times als Belege verwendet wurden, löscht der Benutzer Nuuk große Teile des Artikels. Ich habe diesen Vandalismus mal zurückgesetzt. Upperdate 13:03, 11. Feb. 2010 (CET)

vor dem Vandalismus:

  1. ↑ a b c Botschaft der Islamischen Republik Iran: Botschafterseite mit Foto (heruntergeladen am 11. August 2009)
  2. ↑ National Council of Resistance of Iran 3. Juli 2005: Iranian Resistance calls for issuance of international arrest warrant for new president
  3. ↑ Iran Human Rights Documentation Center, Mai 2008: No Safe Haven: Iran’s Global Assassination Campaign (heruntergeladen am 11. August 2008)
  4. ↑ Fernsehsender Phoenix, 16.06.2009: Livestream des Senders Phoenix einer Diskussionrunde am 16. Juni 2009 mit Journalisten nach den umstrittenen Präsidentschaftswahlen im Iran
  5. ↑ a b Matthias Küntzel: Die Deutschen und der Iran. Geschichte und Gegenwart einer verhängnisvollen Freundschaft., Verlag wjs, 2009, Seite 241-300
  6. ↑ Jungle World, 4. Juni 2009: Keine Chance für den Sheikh. Der iranische Botschafter in Deutschland zählt zu den Getreuen von Mahmoud Ahmadinejad. Die grüne Böll-Stiftung hatte ihn eingeladen und musste nun einen Rückzieher machen.
  7. ↑ Politik-Magazin Panorama des NDR, 15. Oktober 2009: Das Regmine verfolgt seine Kritiker mit Auszügen eines Interviews mit Sheikh Attar, in denen sich dieser zur Tätigkeit des iranischen Geheimdienstes in Deutschland äußert
  8. ↑ StoptheBomb: zur Lehrerkonferenz in der Königin-Luise-Stiftung
  9. ↑ Matthias Küntzel: Die Deutschen und der Iran. Geschichte und Gegenwart einer verhängnisvollen Freundschaft, Wjs-Verlag, Oktober 2009
 10. ↑ New York Times, 11. November 2009:Iran Executes Kurdish Activist Who Was Accused of ‘Armed Struggle’
 11. ↑ a b c IRAN: 12 Youths Face Execution For Sodomy (automatische Übersetzung ins Deutsche)
 12. ↑ Der Tagesspiegel, 03.02.2010: Jetzt ist die Zeit für Härte gekommen. Das Regime im Iran ist offenbar entschlossen, die Bevölkerung im Vorfeld des Revolutionstages am 11. Februar mit drastischen Schritten einzuschüchtern - und kündigt neue Hinrichtungen an.
 13. ↑ Deutsche Welle, 28.01.2010: Zwei Oppositionelle Im Iran gehängt.
 14. ↑ Berliner Morgenpost, 29.01.2010: Das Regime schlägt um sicht. Kommentar zur Hinrichtung von Mohammed Reza Ali Zamani (36) und Arasch Rahmanipour (19)
 15. ↑ Focus, 28.01.2010: Zwei Oppositionelle hingerichtet. Das Regime in Teheran hat die ersten Todesurteile wegen der Proteste im vergangenen Jahr vollstreckt. Zwei von elf zum Tode Verurteilten sind hingerichtet worden.
 16. ↑ http://alischirasi.blogsport.de/
 17. ↑ Mehdi Navab: Frankfurter Rundschau, 28.10.1981: Iran schlägt hart zurück


nach dem Vandalismus:

  1. ↑ a b c Botschaft der Islamischen Republik Iran: Botschafterseite mit Foto (heruntergeladen am 11. August 2009)
  2. ↑ National Council of Resistance of Iran 3. Juli 2005: Iranian Resistance calls for issuance of international arrest warrant for new president
  3. ↑ Iran Human Rights Documentation Center, Mai 2008: No Safe Haven: Iran’s Global Assassination Campaign (heruntergeladen am 11. August 2008)
  4. ↑ Fernsehsender Phoenix, 16.06.2009: Livestream des Senders Phoenix einer Diskussionrunde am 16. Juni 2009 mit Journalisten nach den umstrittenen Präsidentschaftswahlen im Iran
  5. ↑ Matthias Küntzel: Die Deutschen und der Iran. Geschichte und Gegenwart einer verhängnisvollen Freundschaft., Verlag wjs, 2009, Seite 241-300
  6. ↑ Jungle World, 4. Juni 2009: Keine Chance für den Sheikh. Der iranische Botschafter in Deutschland zählt zu den Getreuen von Mahmoud Ahmadinejad. Die grüne Böll-Stiftung hatte ihn eingeladen und musste nun einen Rückzieher machen.
  7. ↑ Politik-Magazin Panorama des NDR, 15. Oktober 2009: Das Regmine verfolgt seine Kritiker mit Auszügen eines Interviews mit Sheikh Attar, in denen sich dieser zur Tätigkeit des iranischen Geheimdienstes in Deutschland äußert
  8. ↑ Matthias Küntzel: Die Deutschen und der Iran. Geschichte und Gegenwart einer verhängnisvollen Freundschaft, Wjs-Verlag, Oktober 2009
  9. ↑ IRAN: 12 Youths Face Execution For Sodomy (automatische Übersetzung ins Deutsche)
Vamdalismus sieht anders aus, weshalb der Benutzer Upperdate soeben gesperrt wurde. Ich entferne diesen "Diskussionsbeitrag" aber nicht, da eventuell eine tiefergehende Diskussion der strittigen Inhalte sinnvoll sein könnte (was nicht heißen soll, dass man den POV, um den hier gestritten wurde, hinnehmen darf). --Andibrunt 13:16, 11. Feb. 2010 (CET)


Folgende Version konnte wegen irgendwelcher Filter nicht gespeichert werden:

Politische und diplomatische Tätigkeiten[Quelltext bearbeiten]

Seine politische Laufbahn (mit Ausnahme der Zuarbeit Attars für Ahmad Dschannati) – entnommen der Webseite[1] des Botschafters der Islamischen Republik Iran – stellt sich wie folgt dar:

Sheikh Attar war von 1980 bis 1985 Gouverneur der Provinzen Kordestān und West-Aserbaidschan. Anschließend war er zwischen 1985 und 1989 stellvertretender Industrieminister. Danach hatte Attar von 1990 bis 1992 das Amt des Beraters des Außenministers für Angelegenheiten der GUS-Staaten und trug Verantwortung für die Angelegenheit Irans im Zusammenhang mit dem Kaspischen Meeres[2]. Von 1992 bis 1998 war er Botschafter der Islamischen Republik Iran in Indien und von 1998 bis 1999 Generaldirektor im Büro des Außenministers. Anschließend war Attar zwischen 1999 und 2005 Berater des Obersten Nationalen Sicherheitsrats und Forschungsdirektor für Asien im Zentrum für Strategische Studien. Von 2005 bis 2007 amtierte Attar als Vizeaußenminister für Wirtschaftsangelegenheiten und - nach den Wirren nach der Machtübernahme des Präsidenten Mahmud Ahmadinedschad zuerst als Botschafter Irans in Belgien vorgesehen[2] - stattdessen von 2007 bis 2008 als Stellvertretender Außenminister und Vizeminister für die Region Mittlerer Osten und GUS-Staaten als Nachfolger von Mehdi Safari[2].

Verwicklungen in innenpolitische Kämpfe[Quelltext bearbeiten]

Für Ajatollah Ahmad Dschannati und heutigen Vorsitzenden des Wächterrats war Sheikh Attar in seiner Teheraner Zeit zusammen u.a. mit Alinaghi Jahromi, genannt Seyyed Mohammad Jahromi, tätig und gilt seit dieser Zeit als Freund von Jahromi. Der ehemalige Minister und Bankenvorstand Jahromi ist 2011 mit milliardeneuroschweren Korruptions- und Unterschlagungsvorwürfen im iranischen Bankensystem konfrontiert[3], die den iranischen Präsidenten veranlassten, sich gegenüber dem Parlament von der Bank Saderat dergestalt zu distanzieren, dass diese eine Privatbank sei. Vorgeworfen wird die höchste Unterschlagung in der Geschichte des Öllands Irans in Höhe von bis zu 3 Milliarden Dollar[3]. Iran gehört ein Großteil der Anteile an der Bank Saderat, die von internationalen Sanktionen belegt ist. Attar gilt einerseits als enger Gefolgsmann des Präsidenten, andererseits jedoch als ehemaliger Mitarbeiter Dschannatis auch dessen ultrakonservativ-fundamentalistischen Flügel verpflichtet, welcher in jüngster Zeit vom Präsidenten abrückte und vermehrt den religiösen Führer Ali Chamenei unterstützt.

Botschafter in Deutschland[Quelltext bearbeiten]

Seit Oktober 2008 wirkt Sheikh Attar - der nicht Deutsch spricht[4] - nach längerem diplomatischen Tauziehen als Botschafter der Islamischen Republik Iran in Deutschland. Er folgt damit dem ehemaligen Botschafter Mohammad Mehdi Akhoundzadeh Basti, der nur kurz nach dem langjährigen iranischen Botschafter Seyed Shamseddin Khareghani im Amt verweilte. Sheikh Attar steht an der Schnittstelle zwischen zwei Ländern, deren bilateralen Traditionen bis in die Kaiserzeit des Deutschen Reiches zurückreichen und zweimal von 1917 bis 1922, bedingt durch den Ersten Weltkrieg, und von 1941 bis 1953, bedingt durch den Zweiten Weltkrieg unterbrochen waren.[5]

  1. Botschaft der Islamischen Republik Iran: Botschafterseite mit Foto (heruntergeladen am 11. August 2009)
  2. a b c www.irdiplomacy.com: Sheikh Attar in Germany, Caspian Sea Still Pending
  3. a b Übersetzungsservice united4iran.org, 16.09.2011: Embezzlement Case Grips Regime; Leader's Rep to Ahmadinejad: 'Atone'
  4. Fernsehsender Phoenix, 16. Juni 2009: Livestream des Senders Phoenix einer Diskussionrunde am 16. Juni 2009 mit Journalisten nach den umstrittenen Präsidentschaftswahlen im Iran
  5. Liste der Leiter der deutschen Vertretung in Teheran

Emptytaken 20:28, 18. Sep. 2011 (CEST)