Diskussion:Berliner Ringbahn

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Automatische Archivierung
Auf dieser Seite werden Abschnitte montags automatisch archiviert, wenn sie mit {{Erledigt|1=~~~~}} markiert sind und deren jüngster signierter Beitrag mehr als 30 Tage zurückliegt. Um die Diskussionsseite nicht komplett zu leeren, verbleibt mindestens ein Abschnitt.
Archivübersicht Archiv
Archiv
Wie wird ein Archiv angelegt?

Hundekopf ?[Quelltext bearbeiten]

Im Artikel stand bis gerade eben bei der Definiton, die Ringbahn würde "(wegen ihrer Form auch Hundekopf genannt)". - Hm. Ich lebe nun schon über 15 Jahre in Berlin, habe das aber noch nie gehört. Mag mein Fehler sein. Aber bei angeblichen Bezeichnungen des Berliner Volksmundes (um soetwas soll es sich wohl handeln ?) bin ich ziemlich misstrauisch. Meist sind das Begriffe, die von der B.Z. etc. erfunden wurden und die dann - außer Fremdenführern - kein Mensch verwendet. Gibt es gute Belege dafür, dass dieser Begriff gängig ist? Muss der Begriff in die Begriffsdefintion von "Berliner Ringbahn"? Bis mich jemand vom Gegenteil überzeugt, denke ich: Nein. --a_conz 04:35, 16. Jan 2005 (CET)

Doch, der Ring wird wirklich Hundekopf genannt. Und das ist auch kein B.Z-Wort oder so. Es kann sein, dass dir der Name nicht geläufig ist, da der komplette Ring erst seit 2002 wieder befahrbar ist und sich der Name nicht "zurückeingebürgert" hat. Vor 1980 hätte dir jeder sagen können, was mit „Hundekopf” gemeint ist. Deshalb würde ich es auch wieder rein tun. Viele Grüße --Jcornelius Benutzer Diskussion:Jcornelius 11:02, 16. Jan. 2005 (CET)
Die Bezeichnung Hundekopf hat sich noch vor der vorletzten Jahrhundertwende im Volksmund eingebürgert und war allgemein geläufig. Ich kann nur vermuten, daß sie sich im Zuge der S-Bahn-Blockade in den Jahren seit dem Mauerbau immer mehr verloren hat, weil in West-Berlin die Nutzung der S-Bahn als 'politisch inkorrekt' galt und in Weist wie Ost, wie Jcornelius schon schrieb, die Bezeichnung deshalb in Vergessenheit geriet, weil der Ring schlicht nicht als solcher präsent war. Vielleicht sollte man schreiben wurde ... genannt? -- Sansculotte - ? 18:02, 16. Jan. 2005 (CET)

'wurde auch' ist eine gute idee, das fuehrt zu weniger irritationen, und man kann es sogar aus der klammer herausziehen. Vermutlich wird der name irgendwann (wieder) so gelaeufig sein, dass man 'wird auch' setzen kann. Bis dahin genuegt der hinweis auf das synonym. GuidoD 08:33, 11. Jun. 2005 (CEST)

Der Begriff "Hundekopf" wird aktuell in Berlin von Verkehrs- und Stadtplaner verwendet. Man unterscheidet den "Großen Hundekopf" (die Gebiet innerhalb der Ringbahn) und den "Kleinen Hundekopf" (Gebiet innerhalb des Inneren Straßenringes), manchmal mit Großer und Kleiner HuKo abgekürzt. Eine einfache Suche bei www.berlin.de zeigt die aktuelle und ständige Verwendung des Begriffes selbst innerhalb der Berliner Verwaltung, hier zwei Beispiele [1] und[2]. Der Begriff "Großer Hundekopf" bezeichnet in planerischer Hinsicht das Gebiet des Berliner Stadtzentrums. Habe daher den Absatz entsprechend geändert. Er hat nichts mit Berolinismen zu tun, obwohl er vielleicht dort mal herstammt. --Sebastian35 13:46, 14. Jul. 2006 (CEST)

Die Bezeichnung "Großer Hudenkopf" ist erst vergleichsweise neu (hier ein Beispiel) und bezeichnet den eigentlichen Hundekopf, also die Ringbahn. Der Begriff "Großen Hundekopf" kann also nur in Abgrenzung und zusammen mit dem Begriff "Kleiner Hundekopf" geschöpft worden sein, was Sebastian35 hier plausibel erklärt. Der Begriff ist sehr alt – Guidod schreibt gar schon über 100 Jahre – war in den Jahren vor der politischen Wende aber etwas in den Hintergrund getreten, da dem zu dieser Zeit ja in keinem Teil der Stadt etwas Alltagsrelevantes korrespondierte. Wieso der Begriff vor 1980 noch präsenter gewesen sein soll (nur, weil überall auf der Ringbahn noch Verkehr war, ohne freilich als Ringverkehr), kann ich aus heutige Sicht nicht nachvollziehen, eigene Erinnerungen habe ich daran nicht. Das bedeutet aber natürlich nicht, dass Jcornelius mit seiner Behauptung, es sei so gewesen, nicht völlig recht hat (ich kanns nur nicht bezeugen). Gruß! GS63 (Diskussion) 15:36, 5. Jan. 2017 (CET)

Hundekopf[Quelltext bearbeiten]

Würde mich als ebenfalls Berliner auch mal interessieren, wer sich nun wieder den Begriff "Hundekopf" ausgedacht hat und nun als Berlinerisch ausgibt. Noch ein Tipp für die Links: http://www.stadtschnellbahn-berlin.de (Kategorie "Strecken" und dann eben "Ringbahn") --172.182.235.88 23:37, 3. Jun. 2005 (CEST)

Das ist keine Kreation eines komischen Bild-Redakteurs (wie so oft!), sondern wurde wirklich benutzt. Sonst kann ich nur das wiederholen, was ich weiter oben schon geschrieben haben. Es würde fehlen, wenn es nicht drin wäre. --Jcornelius Benutzer Diskussion:Jcornelius 23:57, 3. Jun. 2005 (CEST)
Nachtrag: Links kannst du übrigens auch selbst einfügen. --Jcornelius Benutzer Diskussion:Jcornelius 23:59, 3. Jun. 2005 (CEST)
Mittlerweile dürfte es in Berlin mehr Köter als Menschen geben. Die im Zusammenhang mit der Trassierung des Berliner Innenrings anzutreffende umgangsprachliche Form ist deshalb im Gegensatz zu manch anderen Zusammenhängen jedermann verständlich und sollte hier erwähnt werden. --Otmar-von-steuber.de 06:43, 11. Jun. 2005 (CEST)
Mehr Hunde als Menschen, na das ist noch zu beweisen ;-) Aber die Bezeichnung Hundekopf wird imho nur von von den Fans benutzt UdoP 21:24, 25. Dez. 2005 (CET)
Dass die Vielzahl der Hunde in Berlin mit dieser Bezeichnung zu tun haben soll, kann ich ganz und gar nicht nachvollziehen und ich bestreite diesen Zusammenhang energisch. Wenn die Ringbahn die Kontur eines Affenkopfs hätte, so würde sie auch "Affenkopf" genannt werden, auch wenn jedermann Affen nur aus dem Zoo, aus Büchern oder seit Mitte des 20 Jahrhunderts auch aus dem Fernsehen kennt, kaum aber jemals einer einen im öffentlichen Berliner Stadtraum oder bei sich zuhause zu Gesicht bekommen haben dürfte. So aber sieht jedes Kind, dass es sich um einen Hundekopf handelt, auch wenn es zuhause gar kein solches vierbeiniges Familienmitglied haben sollte und so würde der Gebrauch dieses Begriffs zu jederzeit auch wieder neu so erfunden werden, wenn es ihn nicht bereits seit langer Zeit gäbe.
Im Übrigen bestreitete ich, dass Berlin auch heute noch die Stadt mit den zweitmeisten Hunden auf der Welt ist. Ob es mehr sind, als vor 50 oder 80 Jahren sei mal dahingestellt, wäre aber sicher interessant zu wissen.
Gruß! GS63 (Diskussion) 16:19, 5. Jan. 2017 (CET)

BR 481 im Einsatz für die S41/42[Quelltext bearbeiten]

[...] Dies wird durch durchgängigen Einsatz von beschleunigungsstarken Zügen der Baureihe 481/482 erreicht. [...] (#S-Bahn)

Das ist seit einer Weile nicht (mehr) der Fall. Weiß jemand etwas zu den Hintergründen?

Eventuell sollte in diesem Zusammenhang der entsprechende Absatz angepasst werden. --78.53.6.237 23:10, 14. Okt. 2013 (CEST)

Größe, Fläche, Einwohner[Quelltext bearbeiten]

Das Gebiet, das von der Ringbahn eingefasst wird, wird häufig mit "Berliner Innenstadtbereich" gleichgesetzt und in der Tat grenzt sich hier die städtische Struktur im Groben auch von der in den weiteraussenliegenden Gegenden ab. Ich habe aber nirgends in den einschlägigen Artikeln gefunden, wie gross die von der Ringbahn eingefasste Fläche ist und wieviele Einwohner dort leben. Es muss etwa der Stadtfläche von Paris, mit allerdings nur 2/3 sovielen Einwohnern entsprechen. Wer kann das mit validen und aktuellen Daten stützen? Gruß! GS63 (Diskussion) 11:03, 10. Sep. 2017 (CEST)

Hallo,
das ist in der Tat nicht so einfach herauszufinden, da ja auch die Bezirks-/Ortsteilgrenzen über den S-Bahnring hinaus/hinein gehen. Ich habe nur etwas recherchiert, und dabei unter anderem folgende Daten gefunden:
  • Die Fläche beträgt etwa 88 Quadratkilometer [3]
  • „Bezogen auf das Innenstadtgebiet, d.h. den Bereich innerhalb des Inneren S-Bahn-Ringes, liegt die Einwohnerdichte mit 111,5 Ew/ha überdurchschnittlich hoch und überragt sogar den entsprechenden Londoner Wert.“ [4] (2017)
  • Im Innenstadtbereich leben 1,2 Millionen Einwohner [5] (2013)
Hat jemand andere/ergänzende Daten? Viele Grüße, --jcornelius Benutzer Diskussion:Jcornelius 18:46, 10. Sep. 2017 (CEST)
Ich hatte versucht, über [http:www.fbinter.stadt-berlin.de/] ein paar Daten herausquetschen zu können. Die Verkehrszellen und Teilverkehrszellen sind so gestrickt, dass ein Zuschnitt nach der Ringbahn möglich ist. Leider kam ich nicht an die Daten heran und hatte auch nicht wirklich Muße, mich da erst reinzulesen. Die 88 Quadratkilometer lassen sich aber mit den üblichen Mitteln leicht selber bestätigen. -- Platte ∪∩∨∃∪ 19:04, 10. Sep. 2017 (CEST)

Hallo Jcornelius, gut recherchiert, auf die Schnelle. Allerdings passen die Zahlen nicht zusammen, wie man leicht selber probehalber nachrechnen kann. Die 1,2 Mio EW beziehen sich laut Deiner Quelle explizit auf dieses Gebiet und ich meine mich an 1,3 Mio dafür zu erinnern. Diesen Wert hatte ich irgendwann mal irgendwo aufgeschnappt. Passt also zusammen, vielleicht stammen die Werte aus unterschiedlichen Jahren. Aus derselben Erinnerung hatte ich aber einen Wert für die Fläche von knapp über 100 km², was mit den 88 km² Deiner ersten Quelle nicht übereinstimmt, obwohl es darin in der Grafik so aussieht, es wäre ebenfalls exakt dieses Gebiet gemeint. Der Wert mit der Einwohnerdichte bezieht sich nicht explizit auf ein bestimmtes Gebiet, würde aber wiederum zu meinen beiden Erinnerungszahlen (1.2~1,3 MEW/100~110 km²) sehr gut passen. Haben die "Umweltzonen" Lücken? Gruß! GS63 (Diskussion) 19:20, 10. Sep. 2017 (CEST)

Ggf. beziehen sich deine knapp über 100 km² auf die Fläche, die vom Straßenring eingefasst werden (also A 100 und der Straßenzug von Seestraße bis zur Möllendorffstraße). Ob man da Weißensee mit einbezieht oder nicht, macht nur einen km² aus. Die Fläche liegt bei 103-104 km², was näher an Paris dran ist (m.E. sind das 105 km²). -- Platte ∪∩∨∃∪ 19:30, 10. Sep. 2017 (CEST)

Erweiterungen: Tempelhofer Feld[Quelltext bearbeiten]

Ich bin der Meinung ich hatte hier mal ein Senatsdokument gesehen, in dem der "Bahnhof Tempelhofer Feld" bereits über die Phase der "Potentialabschätzung" hinaus war. Stellt die jetzt neu verlinkte Quelle wirklich den aktuellen Stand dar? Einen neuen Planungsstatus (etwa Herabstufung) gibt es meines Wissens nach dem (derzeitigen) Scheitern der Tempelhofer Feld-Bebauung nicht. Wer kann hierzu den aktuellen, ggf. also einige Jahre alten Stand verlinken. Gruß! GS63 (Diskussion) 21:25, 18. Feb. 2018 (CET)

Der offizielle Stand ist weiterhin dem StEP Verkehr (März 2011; Zieljahr: 2025) zu entnehmen. Weder im ersten (Sept. 2014 [Stand also nach dem Volksentscheid von Mai 2014, Berichtszeitraum jedoch bis Ende 2013]) noch zweiten Fortschrittsbericht (Nov. 2016) zum StEP Verkehr wird auf die Pläne Bezug genommen. Auch im Mobilitätsprogramm 2016 (März 2011), das das Handlungsprogramm zur kurz- und mittelfristigen Umsetzung von Maßnahmen des StEP Verkehr darstellt, sowie im später beschlossenen Nahverkehrsplan Berlin 2014-2018 (Okt. 2014) taucht der Bahnhof nicht auf.
Mein Tipp, der umseitig selbstverständlich nichts zu suchen hat (wie auch die Spekulationen anderer Autoren): Das Projekt wird, solange nicht doch eine Bebauung am Tempelhofer Feld vorgenommen wird, ebenso wie bspw. der seit Jahrzehnten geplante Bahnhof der S2 am Kamenzer Damm auf Halde liegen bleiben und auf absehbare Zeit keine Umsetzung finden. --Verzettelung (Diskussion) 22:06, 18. Feb. 2018 (CET)
Ja klar, so ist es. Zum "neueren Stand", von dem ich sprach, kann ich mich erinnern, dass es die (Senats-)Antwort auf eine Anfrage im Abgeordnetenhaus war. Seis drum, solange nichts Neueres auffindbar ist, ist Deins nun das "aktuellste", was wir haben und der Artikel gibt das so wider. (Redaktionelles mal vorbehalten.) Wenn jemand irgendwo oder irgendwann mal etwas Neueres findet, so ist er hiermit nun aufgerufen eine entsprechende Aktualisierung vorzunehmen. Gruß! GS63 (Diskussion) 22:36, 18. Feb. 2018 (CET)
Genau. Wobei ich die Chancen für Kamenzer Damm derzeit etwas höher ansehe, da könnte sich in den nächsten Jahren etwas tun. --Global Fish (Diskussion) 22:56, 18. Feb. 2018 (CET)
Ja, man hat zuletzt immer mal was zum Kamenzer Damm gehört, seit vielleich 1. Jahr nun auch nichts noch Neueres mehr. (Erinner mich auch an "altes Gaswerk" oder so ..) Oder weisst Du mehr? Gruß! GS63 (Diskussion) 23:02, 18. Feb. 2018 (CET)
Hier zwar OT, dennoch AW: Der S-Bhf. Kamenzer Damm hat nun offenbar Chancen (Berliner Morgenpost, Jan. 2018), nachdem es Ende 2014 noch eine Abfuhr vom Senat für eine parteiübergreifende Anfrage der BVV Steglitz-Zehlendorf gab. --Verzettelung (Diskussion) 23:16, 18. Feb. 2018 (CET)
Auf die Schnelle: hier, hier oder hier. Nichts auch nur halbwegs beschlossenes, aber falls Rotrotgrün mit ÖPNV-Projekten wirklich ernstmacht, sehe ich da Chancen. --Global Fish (Diskussion) 23:26, 18. Feb. 2018 (CET)

nicht durchgehend[Quelltext bearbeiten]

Durchgehende Personenzüge über die Ringbahn im Bereich Stralau-Rummelsburg gab es nicht.
Wie geht das? 1877 wurde der Ring fertig, aber 1882 wurde er nicht durchgehend befahren, Bis wann vorher und ab wann wieder durchgehend?
-- mfGn Ana Lemma 12:32, 3. Nov. 2018 (CET)

Die Züge fuhren über Verbindungskurven zum Frankfurter Bahnhof, die durchgehende Verbindung in Stralau-Rummelsburg nutzten erst einmal nur die Güterzüge. -- Platte ∪∩∨∃∪ 12:49, 3. Nov. 2018 (CET)
Schreibe bitte alles, was Du weißt. Sieht so aus, als ob auch 1877 bis 1882 nur durchgehender Güterverkehr auf dem Ring. Aber: Ab wann durchgehender Personenverkehr?
-- mfGn Ana Lemma 13:02, 3. Nov. 2018 (CET)
Für exakte Daten müsste ich nachschauen, wenn ich mich recht entsinne, fuhren die Personenzüge der Ringbahn seit der Eröffnung immer über die beiden Ringkurven zum Frankfurter (Schlesischen) Bahnhof. Nach 1882 wurden die Ringzüge mit den Stadtzügen verknüpft und es entstanden die klassischen Zugläufe Stadtbahn – Nordring – Stadtbahn und Stadtbahn – Südring über Potsdamer Bahnhof – Stadtbahn. Durchgehende Züge über Stralau-Rummelsburg gab's dem Artikel zufolge (einfach den Abschnitt bis zuende lesen) mit dem Umbau Anfang des 20. Jahrhunderts. Der Ringbahnsteig F in Stralau-Rummelsburg ging 1903 in Betrieb. -- Platte ∪∩∨∃∪ 13:13, 3. Nov. 2018 (CET)
Der Ring wurde natürlich 1882 durchgehend befahren, wenn auch nicht im Reiseverkehr. Dennoch ist Dein Formulierungsversuch " Vorerst verkehrten aber durchgehend nur Güterzüge." nicht korrekt; es dürfte kaum jemals ein Güterzug die Ringbahn durchgehend befahren haben. Es gab drei Streckenabschnitte, die damals keinen Reiseverkehr hatten; ich versuche das mal zu ergänzen. --Global Fish (Diskussion) 13:12, 4. Nov. 2018 (CET)
Zustimmung. Die Änderung von Annalemma aus "Durchgehende Personenzüge über die Ringbahn im Bereich Stralau-Rummelsburg gab es nicht." hin zu "Vorerst verkehrten aber durchgehend nur Güterzüge" ist Spekulation, Quellenverletzung und inhaltlich Unsinn. Durchgehende Güterzüge machen auf dem Ring garkeinen Sinn, wie GlobalFish zu recht bereits bemerkt hat. Und ob dort tatsächlich nur Güterzüge langfuhren, oder z.B. auch Betriebsfahrten von Personenzügen, Lokfahrten usw., hat sich Annalemma offensichtlich nur selbst zusammengesponnen. Ganz sicher steht das nicht in der angegebenen Quelle, dass dort nur Güterzüge fuhren, somit Verletzung von WP:Q. Weiterhin: Was sind denn bitte "Halbringe"? Sprachlich völlig daneben, und inhaltlich unnötig verwirrend, die Formulierung vorher war eindeutig und unmissverständlich. Insgesamt sind seine/ihre Edits in jüngerer Zeit hier und auch in einigen anderen Eisenbahnartikeln kaum von tatsächlicher Verbesserung geprägt, sondern provozieren in erster Linie ein anhaltendes Nachprüfen, Korrigieren und Rumdiskutieren. --Andre de (Diskussion) 01:57, 5. Nov. 2018 (CET)
Am Rande: morphologisch ist "Halbring" natürlich Quatsch, auch das waren ja Ringe. Lustigerweise kenne ich diesen Begriff schon länger hierfür; Google Books findet u.a. einen Artikel aus der Deutschen Bauzeitung von 1878, auch Michael Braun, "Strecke ohne Ende" schreibt davon. Aber das nur am Rande
Analemma, dort begründest Du Deinen Revert mit "siehe Disk". Da finde ich aber nichts dazu. Ansonsten bedenke bitte:
  1. Rein geschmackliche Änderungen von einer grammatisch, stilistisch und inhaltlich korrekten Variante sind unerwünscht. Es ist Dein Recht, das Paar "gekreuzt"/"Kreuzungen" besser zu finden als "überquert/gekreuzt" , es ist aber auch mein Recht, das stilistisch schlechter (wegen der Wortdopplung) zu finden. Es ist nicht zielführend, wenn Du in diversen Sätzen serienweise Deine stilistischen Vorlieben durchdrückst.
  2. Hinzu kommt: die Sprache ist sehr feinfühlig. Eine scheinbar rein stilistische Änderung kann ganz anderen Konnotationen haben. Sie kann (hier zuhauf erlebt) aus einer richtigen Sache etwas falsches machen (siehe z.B. das mit den durchgehenden Güterzügen oder mit den angeblich nur bis in die 1890er Jahre fahrenden Halbringzügen). Sie kann aber auch wie hier Informationen wegnehmen. "Überqueren" sagt eben mehr als Kreuzen. Dass man bei scheinbaren Stiländerungen Fehler macht, kann jedem passieren, aber erst recht, wenn der folgende Punkt gilt.
  3. Man kann nicht seriös ohne große inhaltliche Ahnung Sätze ändern. Das führt zu Fehlern, zu sonst nichts. (Selbst wenn man "nur" nicht begreift, welche Konnotation ein Satz hatte).
    Du nützt Dir damit nicht. Du bringst andere gegen Dich auf, und schadest Deinem Ruf.
Analemma, ich habe viel Geduld mit Dir in der Diskussion gehabt. Habe Dich auf Fehler aufmerksam gemacht, habe zig Fehler und Ungenauigkeiten wieder korrigiert, habe versucht, Dir etluche Sachverhalte und Grundbegriffe zu erklären. Das sollte Dich aber nicht ermuntern, so weiterzumachen.
Die Geduld habe ich nicht lange. Demnächst wird das zu unkommentierten Reverts führen und also irgendwann auf die VM. Besser wäre, Du beschränktest Dich auf Anmerkungen auf den Diskseiten, was Du für falsch oder unverständlich hältst, statt wild die Texte zu ändern. --Global Fish (Diskussion) 09:02, 5. Nov. 2018 (CET)
Zählt den meine Geduld nichts? Du siehst das einseitig: Ich mache erst auf viele Ungenauigkeiten und darauf aufmerksam, wie man Dinge versteht oder verstehen kann. Mir dieses Missverständnis von Sachen als meine Sach-Fehler ankreiden zu wollen, ist keine faire Reaktion. Verantwortlich bist Du selbst, wenn die entsprechenden Sätze von Dir stammen. Sonst hast Du das Sachwissen, und bist für die Korrektur prädestiniert. Mich als Schuldigen hinzustellen zu wollen, ist einfach Kinderei. Es ist vollkommen richtig, dass Du auf die Darstellungen für Eisenbahner und auf deren Vorschriften hinweist, damit keine sachliche Diskrepanz entsteht. Zur Übertragung in die WP ist aber eine neutrale “Instanz” nötig. Ich verstehe auch, dass eine solche Dir lästig ist und Du sie loshaben möchtest. Ich habe aber den Eindruck, dass Du tief im Eisenbahwesen verwurzelt bist und ich manchmal mit dessen Vorschriften selbst rede. Tut mir leid, dass Du die notwendige Mitarbeit von etwas weiter Außenstehenden aushalten musst.
Zu o.g. Einzelheiten:
"Halbring" natürlich Quatsch: Also auch Quatsch in den heiligen Quellen. Dann übersiehst Du, dass hier ein Statement nötig ist, weil das Lemma vom “Ring” handelt. Dann ignorierst Du das warum der Anführungszeichen. Wenn Du weniger “in Not” für einen passenden Ausdruck bist als ich, bitte setze ihn.
1. "gekreuzt"/"Kreuzungen": Rein geschmackliche Änderungen von einer grammatisch, stilistisch und inhaltlich korrekten Variante; Nichts davon stimmt mit Außnahme des geringfügig schlechteren Stils der Doppelung, die aber in Sach-Darstellungen oft zu Gunsten der Verständlichkeit unumgänglich und üblich sind.
2. bis in die 1890er Jahre fahrenden Halbringzügen: Dein Werk, siehe hier, das ich nicht angerührt habe.
3. einseitige Ahnung / Rufschädigung: Sei bitte etwas bescheidener. Es könnte sonst sein, dass Du auch etwas verlieren könntest.
Du willst mich gerne auf die Disk.seite verbannen. Das tue ich gerne, aber nicht für solche Kindereien, wie eben von Dir "diskutiert" und auf die ich vorerst noch eingegangen bin.
Das Recht des/eines Hauptautors hast Du je länger je weniger mehr.
-- mfGn Ana Lemma 13:02, 5. Nov. 2018 (CET)
Nein, Geduld alleine zählt nichts, wenn nichts Sinnvolles dabei herauskommt. Bzgl. "Ich mache erst auf viele Ungenauigkeiten und darauf aufmerksam, wie man Dinge versteht oder verstehen kann." -> Das machst Du bitte, wie nun bereits von mehreren Leuten bei Dir angemahnt, zunächst auf der Diskussionsseite! Wir spielen hier nicht "Trial and error" im ANR und diskutieren auch nicht in der Kommentarzeile. Aktuell sind mehrere Leute in der Größenordnung von Stunden (!) damit beschäftigt, Deine Verbesserungsversuche wieder einzufangen. Bzgl. Geduld und Konsequenzen stimme ich GlobalFish uneingeschränkt zu.--Andre de (Diskussion) 13:23, 5. Nov. 2018 (CET)
Sei bitte etwas bescheidener. Nun, ja, ich habe so meine Vorstellungen von gutem sprachlichen Stil und verständlicher Ausdrucksweise. Und ich denke ganz unbescheiden, dass ich mich durchaus ausdrücken kann und muss dies auch beruflich und halbberuflich tun, und dies nicht nur im Eisenbahnbereich. Aber zu meinen Vorstellungen von Bescheidenheit gehört, dass ich mir nicht anmaße, dass meine Vorstellungen über ein bestimmtes Maß hinaus allgemeingültig sind. Sie sind subjektiv, genau wie Deine. Das "bestimmte Maß" im Satz zuvor meint: natürlich sind ein paar Sachen allgemeingültig (keine Schachtelsätze, keine unnötigen Fremdwörter, möglichst wenig Passivkonstruktionen oder Substantivierungen, etc.). Aber vieles ist eben rein subjektiv und zu meinen Vorstellungen von Bescheidenheit gehört, dass ich nicht serienweise durch die Artikel gehe (gar durch die ausgezeichneten) und serienweise stilistische Änderungen mache (geschweige denn deswegen Editwars veranstalte). Das wird hier auch nicht gerne gesehen, selbst, wenn das inhaltlich gut ausgeht.
Sonst hast Du das Sachwissen, und bist für die Korrektur prädestiniert. -sorry, aber reine stilistische Geschmacksänderungen sind selbst dann hier unerwünscht, wenn sie inhaltlich richtig wären. Wenn dazu inhaltliche Fehler reinkommen, ist das überhaupt nicht mehr zu rechtfertigen. Das kann mal passieren aber doch nicht serienweise! Und nein, diese inhaltlichen Fehler betreffen keineswegs nur die eisenbahnspezifischen Aspekte.
Zu einem der Detailpunkte: das ich nicht angerührt habe. doch, hast Du. Und dabei gleich aus der Aussage, dass bis Ende der 1890er Jahre das Personenzugangebot aus den Nord- und Südringzügen bestand, die falsche Aussage gemacht, dass die Nord- und Südringzüge nur bis Ende der 1890er Jahre fuhren. Die fuhren länger, doch danach waren auch noch daneben andere Führungen im Angebot. --Global Fish (Diskussion) 22:52, 5. Nov. 2018 (CET)
Der Personenverkehr fand zunächst bis Ende der 1890er Jahre auf zwei über die Stadtbahn führenden Ringen statt. >>>>
Für den Personenverkehr wurden ab jetzt (bis Ende der 1890er Jahre) zwei über die Stadtbahn führende, durchgehende "Halbringe" betrieben.
Dieses Dein Leugnen gehört leider zum schlechten Wikipedia-Verhalten. Da kann ich selbstverständlich nichts dagegen machen. In der Wikipedia verlierst Du dabei nichts von Deinem Ruf, bei mir geht der aber abwärts.
-- mfGn Ana Lemma 12:12, 6. Nov. 2018 (CET)
Was leugne ich? Der erste Satz ist meine Variante; der zweite Satz Deine; den Difflink hatte ich oben gebracht.
Ist Dir nicht aufgefallen, dass beide Sätze verschiedene Aussagen haben (und ich meine nicht den "Halbring"; der Begriff ist mir egal)? Mein Satz sagt aus: der Personenverkehr fand bis Ende der 1890er in Form der Nordring- und der Südringzüge statt. (Daneben gab es nur wenige Grunewaldzüge und paar Einsetzer). Dein Satz sagt aus: die Nordring- und die Südringzüge wurden bis Ende der 1890er Jahre betrieben. Das stimmt so nicht; sie wurde länger betrieben. Es gab nur nach der Jahrhundertwende außer den beiden im immer stärker werdenden Umfang weitere Angebote; solange, bis erst die Nord-, dann auch die Südringzüge entfielen.
Und das ist eins von vielen Beispielen, wo scheinbar rein stilistische Änderungen zu anderen Satzaussagen führen. --Global Fish (Diskussion) 19:24, 6. Nov. 2018 (CET)
Ich mache Dir einen Vorschlag: Gib doch bitte einmal Dein Geschriebenes (sowohl das im ANR als auch das hier hinterlassene) einem neutralen Leser (einem Nachbarn, jemand aus der Familie, o.ä., er darf auch ziemlich gut im Denken sein) und lass uns das mal ganz unverändert wissen.
-- mfGn Ana Lemma 12:00, 7. Nov. 2018 (CET)
Dieser fragliche Satz war von mir; aber der Großteil Deiner jüngsten Änderungen in den Artikeln zu Berliner Bahnthemen betraf Formulierungen, an denen ich nicht beteiligt war, teilweise auch Artikel, an denen ich so gut wie nichts gemacht hatte. Den größten Teil dieser Änderungen habe ich schon aus einer halbwegs neutralen Sicht gesehen.
Was diesen Satz angeht: Verständlichkeit etc. sind sicherlich teilweise subjektive Dinge, die Satzaussage dagegen weitgehend objektiv (abgesehen von Doppeldeutigkeiten) und ergibt sich aus dem Zusammenspiel von Subjekt, Prädikat, Objekten, Adverbialbestimmungen. Wenn sich eine Adverbialbestimmung "bis Ende der 1890er Jahre" im einen Satz auf das Subjekt "der Personenverkehr" bezieht, aber in anderen Satz auf das Subjekt "zwei ... durchgehende Halbringe", so haben beide Sätze logischerweise verschiedene Aussagen. Um das zu wissen, braucht man nur ein wenig elementare(s) Sprachgefühl und -kenntnis. Wollte ich Dir eigentlich nicht absprechen (hatte das für einen Flüchtigkeitsfehler gehalten), aber wenn Du so hartnäckig insistierst, nun ja. --Global Fish (Diskussion) 19:35, 7. Nov. 2018 (CET)

Meine Aussage: Personenverkehr fand auf (Halb-)Ringen statt.
Deine Aussage: Es wurden für den Personenverkehr Halbringe betrieben.
Inwiefern hätte ich dem Leser etwas Falsches aufbinden wollen?
mfGn Ana Lemma 14:24, 8. Nov. 2018 (CET)

etwas Falsches aufbinden wollen - ähm, bösen Willen habe ich Dir nicht unterstellt.
Ansonsten kann ich nicht nachvollziehen, was Du hier ausdrücken willst. Hast Du genau geschaut, welcher der beiden Sätze von wem ist? (kleiner Tipp: so wie Du es oben schreibst, ist es gerade nicht). Und wenn Du Dich wunderst, dass die beiden arg gekürzten Sätze die gleiche Aussage haben: es fehlt in Deinem zitierten Ausschnitt ein entscheidendes Satzglied. Und wenn Du wissen willst, welches, kleiner Tipp: hatte ich oben erklärt. --Global Fish (Diskussion) 20:19, 8. Nov. 2018 (CET)