Diskussion:Cannabidiol

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Diese Diskussionsseite dient dazu, Verbesserungen am Artikel „Cannabidiol“ zu besprechen.

Persönliche Betrachtungen zum Thema gehören nicht hierher. Für allgemeine Wissensfragen gibt es die Auskunft.

Füge neue Diskussionsthemen unten an:

Klicke auf Abschnitt hinzufügen, um ein neues Diskussionsthema zu beginnen, und unterschreibe deinen Beitrag bitte mit Signatur und Zeitstempel oder --~~~~.

vom Artikel verschoben, da es zu THC gehört:[Quelltext bearbeiten]

Pharmakologische Wirkung[Quelltext bearbeiten]

THC bindet an Anandamid-Rezeptoren, welche sich vor allem an den folgenden Stellen befinden:

  • Basalganglien (Wirkung auf Bewegungsabläufe, Feinmotorik)
  • Cerebellum (Wirkung auf koordinierte Bewegungen)
  • Frontaler Kortex (Wirkung Bewusstsein, Gedächtnis)
  • Hippocampus (Wirkung auf Emotion, Gedächtnis)

Da sich keine Anandamid-Rezeptoren im Stammhirn befinden, etwa der Medulla oblongata, kann eine Überdosierung nicht zum Tod führen. Natürlich gibt es vermutlich auch für THC eine letale Dosis, es ist jedoch kein Fall bekannt, dass jemand an den Folgen einer Überdosierung von THC gestorben ist. Durch THC kann keine zentrale Atemlähmung oder tödliche Dysregulationen des autonomen Nervensystems hervorgerufen werden, da sich an den entsprechenden neuronalen Strukturen keine Anandamid-Rezeptoren befinden.

  • --Zaphiro 04:00, 1. Mai 2006 (CEST)


___ Zum CBD-Gehalt: Hab mal gelesen, dass C. inidica einen höheren CBD-Gehalt als C. sativa hätte, weswegen ersteres auch eher sedierend wirkt.

Im Text steht, daß sich THC und CBD antiproportional verhalten. Das würde andersrum bedeuten, daß C. sativa, also das, was hier wild wächst, einen höheren THC-Gehalt hätte als C. indica?? Das halte ich für kaum haltbar. Saxo 22:27, 19. Okt. 2007 (CEST)
Zumindest höher im Verhältnis zu CBD, absolute Zahlen sind nicht genannt. Kinaro7 (Diskussion) 03:35, 19. Aug. 2013 (CEST)

Nein, was hier wild wächst ist cannabis ruderalis. Da ist kaum THC oder CBD drin. Und ja, c. indica hat mehr CBD als c. sativa. definitiv.

Cannabidiol[Quelltext bearbeiten]

Was ist die Quelle für augeninnendrucksenkende Wirkung? Was ist die Quelle für das THC/CBD-Verhältnis? Wenn keine Quelle eingefügt wird, werde ich die beiden Texte löschen, da es sich sehr abgeschrieben anhört.

Da es doch aber zumindest ersteres belegt ist, wäre es sicher besser, selbst eine Quelle zu suchen und/oder den Artikel entsprechend zu verändern. Saxo 00:57, 23. Nov. 2007 (CET)
Es geht hier um Cannabidiol, nicht THC. Cannabidiol hat in niedrigen Dosen keinen Einfluss auf den Augeninnendruck, bei höheren Dosen steigt der Druck sogar an (Quelle: J Glaucoma. 2006 Oct;15(5):349-53; Effect of sublingual application of cannabinoids on intraocular pressure: a pilot study; Tomida I, Azuara-Blanco A, House H, Flint M, Pertwee RG, Robson PJ).

-- Panoramix303 11:03, 24. Nov. 2007 (CET)

Der Nachweis der schmerzlindernden Wirkung habe ich aus eine Tierstudie und zwei Humanstudien die ich mit PubMed verlinkt habe. Dies kann nun drinnen bleiben. (nicht signierter Beitrag von Dr.E.Cula (Diskussion | Beiträge) 00:57, 29. Dez. 2019 (CET))

-- Dr.E.Cula (ohne (gültigen) Zeitstempel signierter Beitrag von Dr.E.Cula (Diskussion | Beiträge) 00:59, 29. Dez. 2019 (CET))

torr[Quelltext bearbeiten]

Gibt es irgendeinen interessanten hintergrund warum hier die Einheit torr angegeben wird oder ist das ein doofer Witz?

80.130.137.45 19:47, 16. Mär. 2008 (CET)

"Weitere pharmakologische Effekte werden erforscht."[Quelltext bearbeiten]

CBD als Antipsychotikum! http://www.scielo.br/scielo.php?script=sci_arttext&pid=S0100-879X2006000400001&lng=en&nrm=iso&tlng=en

Nach dieser Studie ist CBD genauso wirksam zur Behandlung von Schizophrenie wie das Neuroleptikum Amisulprid, nur ohne dessen schlimme Nebenwirkungen.

Verbesserung THC/CBD Haushalt der Pflanze[Quelltext bearbeiten]

http://en.wikipedia.org/wiki/Tetrahydrocannabivarin Hier wird gesagt, daß in den indica dieses Stoff den CBD/THC Haushalt zu Gunsten des CBD reguliert. -- 194.166.134.137 08:06, 30. Mai 2012 (CEST)

Studiensammlung zu Erkrankungen bei denen CBD hilft[Quelltext bearbeiten]

Falls es an Belegen mangelt, hier gibt es eine Liste mit Erkrankungen bei denen CBD hilft. Die Studien sind verlinkt: https://www.projectcbd.org/conditions

englischer Artikel wesentlich besser[Quelltext bearbeiten]

Der englische Wikiartikel über Cannabidiol ist wesentlich umfangreicher und informativer: [[1]] Ich bitte darum den Artikel komplett zu überarbeiten. Grüße, --77.243.183.69 21:58, 10. Mär. 2017 (CET)

liebe IP, dann tue dass halt. Forderungen kann ich schnell aufstellen. "Ich fordere - Andere sollen die Arbeit machen". So funktioniert Wikipedia im Grundprinzip nicht. andy_king50 (Diskussion) 14:35, 17. Apr. 2017 (CEST)

Aktivierung / Erhitzung[Quelltext bearbeiten]

Sollte Cannabidiol zur Wirkungsverbesserung bei medizinischer Anwendung vorher aktiviert bzw. erhitzt werden? --Frank Helbig (Diskussion) 21:32, 7. Sep. 2017 (CEST)

Rechtslage? Verschreibungspflicht?[Quelltext bearbeiten]

Gibt es dazu Infos? Falls ja, die sollten rein. --Mischma2000 (Diskussion) 17:23, 27. Sep. 2017 (CEST)

Es gibt noch nicht vollständig konkretes dazu. Aber Es gibt eine Art Stellungnahme vom 19.01.2016 des Sachverständigen-Ausschuss für Verschreibungspflicht des Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte, in dem der Ausschuss eine Aufgrund der Pharmakologischen Wirkung (S. 4), Cannabidiol als Arzneimittel einzustufen würde. Derzeit ist Cannabidiol nicht verschreibungspflichtig. Levin Holtkamp (Diskussion) 10:55, 27. Feb. 2018 (CET)

Neue Quelle[Quelltext bearbeiten]

Ich hatte die Webseite CBD Ratgeber in den Quellen angegeben, da sie mir informativ und wertvoll erscheint. Ich wurde darauf hingewiesen, dass hier darüber diskutiert werden kann. Die Webseite ist quasi die deutsche Version von projectcbd.org und sammelt medizinische Fachartikel kategorisiert nach Krankheitsbild. Kritik: GMBH im Impressen -> kommerziell. Ich kann auf der Webseite keinen Kommerz finden. Von sich selber schreiben sie, dass sie unabhängig und nicht-kommerziell sind. Weitere Kritik: "Verdummung: "Kann CBD Krebs heilen?"" Ich sehe hier keine Verdummung. Eher eine provokante Frage. Dort steht ein Fragezeichen. Ich finde es schade, wenn die Quelle nicht angegeben wird. Man findet sonst nichts deutsches, gutes und informatives. --TableCaptain (Diskussion) 10:55, 19. Dez. 2017 (CET)

Wie kommt es denn, dass eine GmbH im Impressum steht? Kann ja sein, dass die das bona fide machen (Agentur), aber klar wird das nicht. --Nobody Perfect (Diskussion) 11:10, 19. Dez. 2017 (CET)
Ich bin nicht der Inhaber. Könnte aber kontaktieren, wobei das wahrscheinlich nicht zu 100% aufklären würde, ob es "bona fide" ist. --TableCaptain (Diskussion) 11:14, 19. Dez. 2017 (CET)
Service: Die Sächsische 3Sat Focus usw., usf. In Israel wird auf Hochtouren geforscht. Wie immer, wenn Ideologie im Spiel ist, hat es die Wissenschaft schwerer als sowieso schon. Mit freundlichem Gruß --Andrea (Diskussion) 13:09, 19. Dez. 2017 (CET)
Genau das ist das Problem, da wird unreflektiert irgendetwas berichtet, die Quellen sind nicht seriös, die Seite kommt von einer Werbe-GmbH. Wenn das nicht kommerziell ist, dann zumindest Lobbyismus bis Ideologie, aber sicher keine seriöse Seite, und erst recht keine, die wissenschaftlichen Standards verpflichtet ist, und somit keine, die hier ihren Platz haben sollte. Dabei geht es weniger darum, ob die Seite gemeinnützig ist. Auch ein e.V. zur Förderung des Hanfanbaus wäre hier ja nicht als Link willkommen. Grüße, --Goris (Diskussion) 14:46, 19. Dez. 2017 (CET)
Ok, das mit der Werbe GMBH ist ein Punkt. Allerdings stehe ich nicht dahinter, dass es keine seriöse Seite sei. Betrachten wir Project CBD, ebenfalls ein Verein, der CBD Infos verbreiten möchte. De Facto finde ich dort die gleichen Inhalte - nur eben auf englisch. Ich betrachte doch lieber die Inhalte, als die Inhaber?! Gerade der "Therapie" Bereich hat mir im Ratgeber sehr geholfen. Dort findet man ALLE momentan Fachartikel zum jeweiligen Thema. Gute und solide Quellen meines Erachtens. Vielleicht sollte man dann nur den Therapie-Bereich verlinken und nicht die Startseite? /Zusatz: Ich kenne mich nicht perfekt mit der Validität neuer Ergänzungen aus. Mir fehlt hier bei meiner Ergänzung nur die Argumentation. Es erscheint mir hier alles eher auf persönlichen Präferenzen zu beruhen. --TableCaptain (Diskussion) 16:54, 19. Dez. 2017 (CET)
Uns geht es hier ja nicht um "alles", insbesondere keine Anekdoten, wie die Wunderheilung vom Hautkrebs, sondern um die Darstellung des etablierten Wissens, und Wissen ist nicht mit irgendeiner Publikation etabliert. Es ist völlig unklar, wer hinter der Seite steht, jedenfalls zeichnet keine wissenschaftliche Fachgruppe dafür verantwortlich, und ob das ideologisch - werblich - lobbyistisch ist, ist dann auch eigentlich egal, jedenfalls sind es keine geeigneten weiterführenden Informationen, und Wikipedia ist ja auch kein Forum oder Ratgeber. Daher denke ich nicht, dass der Link hierher gehört. Und es stimmt, den anderen könnten wir mit gleicher Argumentation löschen. Nur geht es hier und jetzt um den neuen Link. Grüße, --Goris (Diskussion) 22:42, 20. Dez. 2017 (CET)

der englische Artikel ist wesentlich länger - hier könnte übersetzt werden ...[Quelltext bearbeiten]

der englische Artikel ist wesentlich länger - hier könnte übersetzt werden ...

Psychoaktiv?[Quelltext bearbeiten]

"kaum psychoaktiv"

Mir scheint es wissenschaftlicher Konsens zu sein, das CBD nicht psychoaktiv ist. Hier 3 Beispielhafte Quellen, die alle von nicht psychoaktiv sprechen, die Anzahl der Quellen bzgl nicht psychoaktiv ist beliebig erweiterbar. Die englische Wikipedia behauptet das übrigens auch nicht in dieser Deutlichkeit "CBD does not have the same psychoactivity as THC", was sich aber auch nur bedingt aus den dort angegeben Quellen ergibt, da man bei dieser Formulierung wieder Schlussfolgern könnte das CBD überhaupt psychoaktiv ist, was die Quellen eigentlich nicht belegen.

„Delta9-Tetrahydrocannabinolsäure A - Studien und Untersuchungen zur Anwendung als Cannabis-Konsummarker in der forensischen Toxikologie“. Zugegriffen 28. März 2019. https://freidok.uni-freiburg.de/data/9551.

Iuvone, Teresa, Giuseppe Esposito, Ramona Esposito, Rita Santamaria, Massimo Di Rosa, und Angelo A. Izzo. „Neuroprotective Effect of Cannabidiol, a Non-Psychoactive Component from Cannabis Sativa, on β-Amyloid-Induced Toxicity in PC12 Cells“. Journal of Neurochemistry 89, Nr. 1 (2004): 134–41. https://doi.org/10.1111/j.1471-4159.2003.02327.x.

Massi, P., A. Vaccani, S. Bianchessi, B. Costa, P. Macchi, und D. Parolaro. „The Non-Psychoactive Cannabidiol Triggers Caspase Activation and Oxidative Stress in Human Glioma Cells“. Cellular and Molecular Life Sciences CMLS 63, Nr. 17 (1. September 2006): 2057–66. https://doi.org/10.1007/s00018-006-6156-x.


Ich hab lediglich überhaupt eine einzige Quelle gefunden die sagt "preferablylabeled as ‘non-intoxicating’" statt "non Psychoaktiv", diese behauptet also auch nicht das CBD psychoaktiv wäre, außerdem ist das ein (wissenschaftlicher) Zeitschriftenartikel der diese Stelle auch nicht ausreichend belegen kann, auch wenn die Argumentation schon nachvollziehbar an der Stelle ist. (Cannabidiol Claims and Misconceptions“. ResearchGate. Zugegriffen 28. März 2019. http://dx.doi.org/10.1016/j.tips.2016.12.004.)

  • --Huntstr 15:35, 28. März 2019 (CEST)
Da CBD inzwischen in Massen verkauft wird, in jeder Form, ist eigentlich schon durch Menschenversuche bewiesen, dass es auf Menschen in keinster Weise psychoaktiv wirkt. Gibt es bestimmt auch Quellen zu.--Patient420 (Diskussion) 09:55, 9. Apr. 2019 (CEST)
CBD-reiches und THC-sehr-armes "Marihuana" wird in Wien derzeit von praktisch jedem verkauft, und ich weiß mit völliger Sicherheit, dass der Konsum desselben auf mich und viele andere Menschen psychoaktiv wirkt. Nur leider: mit wissenschaftlicher Sicherheit ist das nicht belegt. Insbes. könnte argumentieren, dass der THC-Anteil (bis zu 0,3% ist es in Österreich legal) die Wirkung ausmacht, oder dies aufgrund andere enthaltene Cannabinoide (z.B. CBN und THCV) und/oder anderer enthaltener psychoaktiver Inhaltsstoffe (vgl. den Entourage-Effekt, siehe hier: https://en.wikipedia.org/wiki/Entourage_effect) vorkommt. Insbesonders halte ich es für möglich bis wahrscheinlich, dass der behauptete nicht-psychoaktive Effekt von CBD lediglich auf der Behauptung von einigen wenigen hochangesehenen Personen beruht, aber leider: für eine wissenschaftliche Behauptung fehlt mir der eindeutige Beleg. Gebt mir reines CBD, und ich werde es an mir selbst ausprobieren. --Diogenes2000 (Diskussion) 11:07, 17. Dez. 2019 (CET)
Anekdotische Evidenz. Zwei aktuelle reviews eingefügt, ist nicht psychoaktiv. --分液漏斗 (Diskussion) 18:37, 2. Jan. 2020 (CET)
eklige schrottquelle durch richtlinienkonforme ersetzt. Ah ja @分液漏斗:, at ist also eine "eklige Schrottquelle". Wo finde ich diese richtlinienkonforme Quellen? Da frage ich gerne nach. --Julius Senegal (Diskussion) 19:31, 2. Jan. 2020 (CET)
Wikipedia:Redaktion_Medizin/Leitlinien#C._Quellen_und_Belege da. "eklige Schrottquelle" deswegen, da kein peer-review. "Unerwünschte Quellen zu medizinischen und sonstigen wissenschaftlichen Aussagen sind: Journale ohne Peer-Review, Webseiten von Privatinitiativen..." --分液漏斗 (Diskussion) 20:20, 2. Jan. 2020 (CET)
Und bei [2] krieg ich Aggressionen. --分液漏斗 (Diskussion) 20:45, 2. Jan. 2020 (CET)
Ich habe gerade das Buch Cannabidiol - CBD - ein cannabishaltiges Compendium (Nachtschatten Verlag 2016) gelesen, dessen medizinischer Teil von Dr.med. Franjo Grotenhermen verfasst wurde. Darin schreibt er zwar mit dem Brustton der Überzeugung, dass CBD nicht psychoaktiv ist, wiederspricht sich aber auf der nächsten Seite selbst, da er auf die antidepressiven, antipsychotischen, anxiolytischen und sedierenden Eigenschaften von CBD eingeht, die per definitionem psychoaktiv sind (allerdings immer leider mit dem mangelnden letzgültigen wissenschaftlichen Nachweis). Kurz: ich gehe davon aus, dass CBD psychoaktiv ist (und zumindest in eigener Erfahrung ist das für mich belegt), und dass Dr. Grotenthermen einer nicht mehrheitskonformen Definition des Begriffes "psychoaktiv" nachhängt, die schlichtweg keinen Sinn ergibt. Weiters fürchte ich, dass er da von vielen halbwissenden Leuten blind nachgeplappert wird, weil er halt eine "Autoritätsperson" ist, und dass dies möglicherweise der Grund dafür ist, dass in der Wikipedia falsche Aussagen verbreitet werden. --Diogenes2000 (Diskussion) 18:37, 17. Jan. 2020 (CET)

In den in dem Zusammenhang als Belege referenzierten beiden Quellen heißt es klar und deutlich „...while CBD is nonpsychotropic chemical...“ (EN4) und „... CBD is non-psychoactive but exerts a number of beneficial pharmacological effects ...” (EN5). Selbst der zum Nachweis der anxiolytischen Eigenschaften referenzierte Artikel (EN6) führt an: „The aim of this review is to present some of the recent publications on cannabidiol (CBD; 2), a major non-psychoactive constituent of Cannabis, and to give a general overview.” und: „As cannabidiol (CBD; 2)1), a non-psychotropic plant constituent, is generally found in relatively high concentrations in Cannabis, […]“. Siehe auch schon zuvor: [3]. Darüber hinaus heißt es auch im (im Artikel nicht angeführten) Standardlehrwerk Mutschler Arzneimittelwirkungen (11. Aufl. 2019, S. 284) „Cannabidiol [...] ist nicht psychoaktiv.“ Auf dieser Basis halte ich es nicht für angebracht, im Artikel das Gegenteilige anzugeben und setze zunächst zurück, bis eine Quelle dafür gefunden ist, die „kaum psychoaktiv“/„leicht psychoaktiv“/„gering psychoaktiv“ belegt. --Benff 22:54, 24. Mär. 2020 (CET)

Das ist Schwachsinn und belegt einzig, dass der Verfasser nicht logisch denken kann. Die zweite Möglichkeit ist, dass hier Lobbyismus für die weitere Erforschung von CBD gebildet wird (was natürlich an sich gut ist), da der kleine Mann von der Straße davon ausgeht, dass psychoaktiv gleich berauschend und damit böse ist (was selbstverständlich grundfalsch ist). Allerdings halte ich derartige Lobby-Arbeit mit dem Opfer der wissenschaftlichen Logik natürlich für grundfalsch--Diogenes2000 (Diskussion) 13:45, 28. Mär. 2020 (CET)

CBD auch in der EU[Quelltext bearbeiten]

Hallo Benff, betreffend deines Reverts: Schau doch mal bitte in den zweiten und letzten Absatz der zweiten Seite... sind die Aussagen da nicht auch Europa betreffend enthalten? Reicht das nicht als Beleg, muss da noch ein eigener her? Danke.

Des Weiteren fällt mir gerade auf, dass die Quelle im zweiten Absatz der zweiten Seite sagt, dass dies alles im Rahmen der Legalität geschehen würde. Das steht so nicht in der betreffenden Passage (ist allerdings auch fraglich, ob das so überhaut stimmt, ich denke, so wie es hier bei Wiki steht, stimmt es eher - sollte dann aber evtl gesondert belegt werden).--Patient420 (Diskussion) 09:54, 9. Apr. 2019 (CEST)

Hallo @Patient420:, ad 1: im DAZ-Artikel heißt es: „Wie die Ärztezeitung berichtet, schickt sich ein Schweizer Pharmaunternehmen an, hierzulande cannabishaltige Produkte ohne Arzneimittel-Status über die Apotheken zu vermarkten. DAZ.online hat nachrecherchiert, was es damit auf sich hat und ob das überhaupt zulässig ist.“ (mit hierzulande ist DE gemeint, das sollte klar sein, da es eine Zeitschrift der deutschen Apothekerschaft ist) und weiter „Konkret bietet die Firma drei Cannabis-Produkte als Nicht-Arzneimittel an: Zwei davon […] sind als Nahrungsergänzungsmittel deklariert.“ sowie „Einen „Health Claim", also eine von der EU-Kommission genehmigte, gesundheitsbezogene Werbeaussage für ein funktionales Lebensmittel, gebe es für die Nahrungsergänzungen nämlich nicht..“. Dies gibt der Teilsatz „Cannabidiol-Präparate werden in Deutschland im Nahrungsergänzungsmittel-Bereich ohne gesundheitsbezogene Behauptungen angeboten, […].“ im umseitigen Artikel wieder. Auf der zweiten Seite des DAZ-Artikels geht es um rechtliche Rahmenbedingungen in der EU u.a. zum Anbau von Hanf, dem Inverkehrbringen von Produkten und dem Bewerben von Lebensmitteln mit Gesundheitsaussagen. Diese Aussagen betreffen EU-Länder, das ist richtig. Sie belegen nicht, dass ein Schweizer (oder andere) Unternehmen cannabishaltige Produkte in anderen EU-Ländern über Apotheken vermarktet/vermarkten möchte. Ad 2: Ich verstehe die Frage nicht. „Quelle im zweiten Absatz der zweiten Seite“ und „betreffenden Passage“, was soll das sein? Legal ist der Anbau von Cannabis mit THC-Gehalten unter 0,2% und legal ist das Inverkehrbringen von Kosmetika und Lebensmitteln ohne spezielle Erlaubnis, sofern sie nicht gegen Anforderungen des Lebensmittel- und Kosmetikrechts verstoßen. Illegal hingegen ist ein Inverkehrbringen von Arzneimitteln ohne spezielle Erlaubnis. Bei den genannten Cannabis-Präparaten könnte es evtl. sein, dass sie unter das Arzneimittelrecht fallen, z.B. u.a. wegen eines Cannabidiolgehalts, das thematisiert der Artikel von Frau Blasius in der DAZ. Dies soll der Teilsatz „[…], deren rechtliche Bewertung unklar ist.“ zum Ausdruck bringen – und zwar für die Situation in DE (es kommt vor, dass EU-Länder die Arzneimitteleigenschaft eines Präparates unterschiedlich beurteilen, deswegen kann man gar nicht pauschal über eine (un-)rechtmäßige Vermarktung in anderen EU-Ländern etwas sagen). Ich habe „Bewertung“ mal in das mildere „Einordnung“ geändert, Du kannst eine deutlichere Formulierung vorschlagen, wenn Du meinst es gebe den Sachverhalt nicht richtig wieder. Eine Ausdehnung auf alle EU-Länder ist m.E. nicht durch die Quelle gedeckt.--Benff 22:39, 9. Apr. 2019 (CEST)
Hallo @Benff:, vielen Dank für die ausführlichste Einschätzung.--Patient420 (Diskussion) 12:36, 11. Apr. 2019 (CEST)
Das ganze wird etwas klarer, wenn sich jeder einfach mal vor Augen führt, dass die Verwendung von CBD als Arzneimittel zwar sehr wichtig aber nicht die EINZIGE mögliche und legale Verwendung darstellt. Damit kann die Überschrift "Fertigpräperate" entfallen. Zum Thema "legal": Alles, was nicht ausdrücklich verboten ist, ist erlaubt also "legal"! Natürlich ist das Anbieten von Kosmetika und Nahrungsergänzungsmitteln mit gesundheitsbezogener Werbeaussage explizit verboten. Dies stellt aber in erster Linie einen Wettbewerbsverstoß dar, und nicht unerlaubten Drogenhandel. Einer besonderen Erwähnung, dass Nahrungsergänzungsmittel "ohne gesundheitsbezogene Behauptung" angeboten werden, bedarf es natürlich nicht, denn genau dies ist ja verboten. Jeder weiß, dass Obst und Gemüse als "gesunde Lebensmittel" gelten, werben darf aber niemand damit... (nicht signierter Beitrag von 93.233.58.104 (Diskussion) 23:32, 20. Aug. 2019 (CEST))

Rezente Änderungen[Quelltext bearbeiten]

wurden revertiert. 1) Tierexperimentelle Studien haben nicht notwendigerweise diesselbe Aussagekraft auf Menschen, das ist lange bekannt 2) Der eine Link mit der klinischen Prüfung ist unaussagekräftig, da diese kl. Prüfung ja erst durchgeführt werden wird. Eigentlich eine Frechheit, das als Beleg anzubringen. 3) Der dritte Link gibt das nicht her

"Um eine ausreichende transdermale Wirkstoffkonzentrationen zu erreichen, ist eine hohe Ausgangsdosis und spezifische Formulierung entscheidend." Das geben die Belege nicht her, es werden erste Daten für eine transdermale Applikation gesammelt, das dauert noch etwas, bis man solche Aussagen treffen kann. So eine verklausulierte Werbung bzw. nichtssagende Aussage (wie: "wenn es wirken soll, muss es richtig gemacht werden").

Beim nächsten Mal werde ich ohne Begründung revertieren.--Julius Senegal (Diskussion) 12:26, 29. Dez. 2019 (CET)

+1 - danke für Deine Intervention! Die Relativierung der medizinischen Wirkung in der Einleitung kam aber von mir, dort sind die Wirkungen viel zu apodiktisch beschrieben, als ob es dort keinerlei Zweifel dran gäbe. Ich habe heute Morgen zum zweiten Mal die Werbung für den "Weltmarktführer" gelöscht, den Du gestern auch schon rausgenommen hattest, der aber dreimal von Dr.E revertiert wurde. Dr.E ist wohl ein typisches Einzweck-Konto. Grüße, --Goris (Diskussion) 13:42, 29. Dez. 2019 (CET)

1) Tierexperimentelle Studien sind, nach zeltbasierten Studien das zweite Glied im Prozess der Forschung. Bei gleichen enzymatischen Systemen können Schlussfolgerungen direkt hergeleitet werden. Dies ist im Fall des Endocannabinoidsystems der Fall, dies ist in allen Wirbeltieren gleich. 2) Der Beleg der klinischen Prüfung war durchgeführt. Wenn Sie vollen Zugriff auf PubMed hätten würden sie dies im Volltext lesen können. 3) Der dritte Link gibt im Volltext wiederum eine signifikante Verbesserung in postinterventionellen Schmerzen.

Mir kommt es hier vor, als ob die meisten Revidierer keine Mediziner sind und die Studien auf PubMed, weder als Volltext lesen können, noch die Abstrakts verstehen. Dass mein Konto ein "Einzweckkonto" sein soll ist falsch. mir sind Zitierfehler aufgefallen und dass einige Wirkweisen nicht aufgeführt sind. Deshalb habe ich mich dazu entschieden das Konto zu kreieren um medizinische Inhalte zu bearbeiten und korrigieren. Die Drohung ohne Begründung und ohne Quelltexte vollständig zu lesen zu löschen zeigt dass es hier nicht um den Artikel und die beste Version dessen geht, sondern nur um das Ego. --Dr.E.Cula (Diskussion) 18:01, 29. Dez. 2019 (CET)

Soso, kein Einwegkonto?? Und was genau zeigt usn das dann: Spezial:Beiträge/Dr.E.Cula?? Deine vielfältige Tätigkeit zur Verbesserung der Wikiepdia, oder doch nur ein Einzelinteresse?
Im übrigen: "können Schlussfolgerungen direkt hergeleitet werden" nennen wir hier Theoriefindung und wollen das nicht.
Und das Wissen, was hier eingeht, ist nicht primär das einzelner herausgefischter Studien, sondern bevorzugt anerkannte Lehrmeinungen aus anerkannten Lehrbüchern, anerkannten und peer-reviewed Journals, Leitlinien o.ä. Einzelstudien sind hier nur sehr bedingt von Nutzen, um erste Beschreibungen oder physikalische Sachverhalte zu belegen.
Wikipedia ist ganz anders als wissenschaftliches Schreiben, es ist primär eine Enzyklopädie und soll den aktuellen Stand des Wissens darstellen, ohne Theoriefindung und besonders in der Medizin mit eigenen Leitlinien: WP:RMLL, ansonsten empfehle ich Dir auch die Grundprinzipien, oder diese Starthilfe. Ich hoffe auf eine gute enzyklopädische Mitarbeit! Viele Grüße, --Goris (Diskussion) 20:19, 29. Dez. 2019 (CET)
ad 1) Hinreichend ist nicht ausreichend. Gibt zahlreiche Beispiele, dass man bei Humanstudien böse auf die Nase gefallen ist, obwohl im Tiermodell alles schick war, siehe zB TGN1412. Auf Tiermodelle zurückzugreifen, wenn es doch so "direkt" ist, würde jeder EK nur ein müdes Lächeln abtrotzen.
ad 2) Natürlich habe ich Zugriff; das ist eine Studienbeschreibung, keine Auswertung derselbigen. Unter clincialtrials.gov finde ich sie überhaupt nicht. hier wird LPFV vermutlich Q1 2022. Daher gibt es noch keine Ergebnisse. Verarscht du mich?
ad 3) Dann zitiere doch die konkrete Stelle (bitte nicht im Abschnitt "The cannabinoid system in animal models of joint pain", Präklinik siehe 1)). Übringes sind "cannabinoids (THC, Nabilon, Nabiximols)" nicht dasselbe wie CBD.
Mir kommt es vor, dass du die Literatur nicht kennst und haltlose Anschuldigungen vorbringst, damit das maskiert wird. Weitere Spekulationen sind nicht zielführend. --Julius Senegal (Diskussion) 20:22, 29. Dez. 2019 (CET)

Also, wenn ich es richtig verstehe will man mehr Lehrbuch als Einzelstudien. Das ist ok, besser Cochrane als Peer-Review etc. Ist fair, werde ich in Zukunft beachten. BTW wenn du betrachtest wann ich mich angemeldet habe, das habe ich primär vor 3 Tagen gemacht um diesen Artikel als ersten zu bearbeiten, da mir Unzulänglichkeiten aufgefallen sind. Gib mir Zeit, ich werde mehr bearbeiten. Manch einer arbeitet noch. Lustig ist wie so manch einer TGN1412 schreit wenn man Tiermodell-Humanstudie sagt. Eine Studie die richtig nach hinten losgegangen ist versus zehntausender die es nicht sind. Im Übrigen Zeigt sich dass in den letzten 30 Jahren bei 89,3% der Studien sich die Ergebnisse des Tiermodells bestätigt haben. Wenn man Den Zeitraum 1970-2000 betrachtet, also vor den ganzen NOAK Studien, Gentherapiestudien, und Studien zu hochspezifischen single enzymes, single location, single switch, etc. war der Prozentsatz 97,6. Ok, ein weiteres, das Endocannabinoidsystem mit CB1 und CB2 sowie dem Abbau in der Leber ist schon in den 60er und 70er Jahren zur genüge erforscht worden. Der konkrete Schmerzhemmende Einfluss von CBD auf CB2 ist, auch im Menschlichen Enzymsystem, ausreichend beschrieben. Ich dachte ich schmeiße bei dem Beleg eine neuere Studie in den Raum, gerade damit nicht ein Fuchs auf die Idee kommt zu sagen Lehrbuchwissen aus den 70ern ist zu alt. Und wenn Ihr euch jetzt in meine Lage versetzt könnt ihr sehen wir frustran es ist, wenn man seinen ersten Artikel bearbeitet und alles gelöscht wird. --Dr.E.Cula (Diskussion) 23:16, 30. Dez. 2019 (CET)

Nur nicht unterkriegen lassen, hab dir die passenden Links auf die Disk kopiert. Einfach strikt nach Leitlinien vorgehen, bei Foulspiel die Admins über die VM anrufen. --分液漏斗 (Diskussion) 21:09, 2. Jan. 2020 (CET)
Ja, wenn Du gern an der Wikipedia mitarbeiten möchtest, bist Du herzlich eingeladen. Am besten fängst Du aber mit einfachen, klaren Beiträgen und unumstrittenen Änderungen an, am Besten sind auch solche, wo Du keinen WP:IK hast oder selbst emotional involviert bist, das steigert die Neutralität und Objektivität... Gleich mit solchen Bearbeitungen anzufangen, ist nicht unbedingt der beste Einstieg in eine harmonische Mitarbeit. Viel Erfolg, --Goris (Diskussion) 20:18, 3. Jan. 2020 (CET)

Widerspruch ganz oben![Quelltext bearbeiten]

Da steht: "Cannabidiol (CBD) ist ein nicht-psychoaktives[4][5] Cannabinoid aus dem weiblichen Hanf (Cannabis). Medizinisch wirkt es entkrampfend, entzündungshemmend, angstlösend und gegen Übelkeit.[6]". Eine angstlösende Wirkung ist per definitionem psychoaktiv! Es ist mir völlig unverständlich, wie derartiger Unsinn im Kopf eines Wikipedia-Artikels stehen kann. Ich habe das auch schonmal ausgebessert, aber leider wusste es ein selbsternannter "Experte" besser. --Diogenes2000 (Diskussion) 02:55, 30. Jan. 2020 (CET)

Ich habe den Kopf des Wikipedia-Artikels erneut ausgebessert, auf dass zumindest keine schweren logischen Fehler mehr drinnenstehen. Ich warte gespannt darauf, bis erneut ein selbsternannter "Experte" diese Änderung rückgängig macht und damit erneut dem himmelschreienden Verprügelnd der Logik in Wikipedia-Köpfen Unterhalt bietet. --Diogenes2000 (Diskussion) 11:35, 12. Mär. 2020 (CET)
Schon geschehen PA entfernt --Johannnes89 (Diskussion) 16:35, 12. Mär. 2020 (CET) --Diogenes2000 (Diskussion) 14:58, 12. Mär. 2020 (CET)
So wie ich das sehe, wurde schon ein paar Abschnitte weiter oben über „kaum“ vs. „nicht“-psychoaktiv diskutiert. Deine Änderung scheint keinen Konsens zu haben und sich aus den Belegen nicht zu ergeben. Insofern bleibt es gem. WP:Q so. --Johannnes89 (Diskussion) 16:35, 12. Mär. 2020 (CET)
Schade, dass gerade Ausgangssperre ist, sonst würde ich in die Pharmazie-Bibliothek der Universität Wien gehen und ein wissenschaftliches Werk finden, wo schwarz auf weiß drinnensteht, dass eine angstlösende Wirkung per definitionem psychoaktiv ist und damit den schweren logischen Fehler im Kopf dieses Artikels dokumetiert. Aber leider, dass muss noch ein paar Wochen oder Monate warten. --Diogenes2000 (Diskussion) 13:42, 28. Mär. 2020 (CET)

Video[Quelltext bearbeiten]

Hallo,

da ich selsbt kein Chemiker bin: Meint ihr, dass dieses Video euren Artikel gut ergänzt? --Wikiolo (D) 18:12, 20. Jun. 2020 (CEST)

Ja, mir gefällt es, und es entspricht dem derzeitigen Wissensstand des Artikels. Danke, --Goris (Diskussion) 23:35, 20. Jun. 2020 (CEST)